30. März 2018 / 09:23 Uhr

Umkämpfter Markranstädter Heimsieg gegen den VfL Pirna-Copitz

Umkämpfter Markranstädter Heimsieg gegen den VfL Pirna-Copitz

Stephan Wille
Fussball Sachsenliga SSV Markranstädt vs. FVL Plauen am 29.03.2018
Der SSV Markranstädt feierte mit dem 2:1-Erfolg gegen den VfL Pirna-Copitz den ersten Rückrundensieg. © Alexander Prautzsch
Anzeige

In einem spannenden Sachsenligaspiel ringt der SSV Markranstädt den VfL Pirna-Copitz 07 mit 2:1 nieder. Bergers Doppelpack drehte das Spiel und sorgte für einen verdienten Heimsieg.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Markranstädt. Flutlichtspiel am Gründonnerstag im Stadion am Bad in Markranstädt. Die Ferl Elf empfing zum Nachholspiel des 20. Spieltags den Tabellenneunten aus Pirna. Nach zuletzt einem Unentschieden gegen Rapid Chemnitz sowie einer Niederlage gegen Hohenstein- Ernstthal wartet der SSV auf den ersten Rückrundensieg. Im Hinspiel gelang dem SSV ein knapper 2:1 Auswärtssieg und auch heute hatte wohl Trainer Uwe Ferl nichts dagegen, sich mit einem knappen Heimsieg im oberen Drittel der Tabelle zu etablieren.

Beide Mannschaften begannen flott. Allerdings passierte bis auf einige Torschüsse auf beiden Seiten in den ersten 15 Minuten nicht viel. In der 19. Minute wurde es im Pirnaer Strafraum aber dann zum ersten Mal richtig gefährlich. Zunächst setzte sich Marcel Nüchtern im Mittelfeld stark durch doch er scheiterte per Distanzschuss aus 16 Metern. Auch Tarik Reinhard konnte den Nachschuss aus Nahdistanz nicht verwerten, nachdem Pirna Schlussmann Christian Tietz den Ball nur unzureichend nach vorn abwehrte.

Zwei Minuten später mussten alle Markranstädter Fans den Atem anhalten. Pirna spielte sich ansehnlich durch die SSV-Defensive, doch im letzten Augenblick klärte Erik Heynke einen Kopfball auf der Linie. Dies blieb aber die einzige nennenswerte Gästechance im ersten Durchgang. Bis zur Halbzeit versuchte der SSV sich gegen die gut gestaffelte Gästeabwehr zu kombinieren, kam aber lediglich zu wenig zwingenden Schussgelegenheiten. In der 33. Minute prüfte Reinhard Pirnas Titz, der den Schuss aus knapp 30 Metern erst im Nachfassen entschärfen konnte. Und kurz vor der Halbzeit verzog aus guter Position auch SSV Kapitän Marcel Nüchtern aus 16 Metern, so dass beide Mannschaften torlos in die Kabine gingen.

Kalte Dusche kurz nach der Halbzeit

Fünf Minuten nach Wiederanpfiff wurde Markranstädt kalt erwischt. Die Gäste konterten sich gut durchs Markranstädter Mittelfeld und spielten auf der rechten Seite den schnellen Martin Schmidt im Strafraum frei. Der Rechtsaußen bewies viel Übersicht und bediente den mitgelaufenen Florian Kärger, dessen Schuss aus 12 Metern im SSV-Gehäuse unhaltbar zur Gästeführung einschlug. Die Ferl- Elf benötige 10 Minuten nach dem Rückstand, bis sie wieder auf Betriebstemperatur war. In der 58. Minute zeigte Pirnas Torwart Tietz sein ganzes Können gegen Raik Hildebrandt, der den Fernschuss aus 16 Metern glänzend parierte. Pech für den SSV!

Unsere Fotos von dem Sachsenligaspiel zum Durchklicken:

Der SSV Markranstädt gewinnt das Nachholspiel gegen den VfL Pirna-Copitz mit 2:1. Eric Berger hatte nach Rückstand einen Doppelpack geschafft und dadurch den Gastgebern drei Punkte gesichert. Zur Galerie
Der SSV Markranstädt gewinnt das Nachholspiel gegen den VfL Pirna-Copitz mit 2:1. Eric Berger hatte nach Rückstand einen Doppelpack geschafft und dadurch den Gastgebern drei Punkte gesichert. © Alexander Prautzsch
Anzeige

Und nur vier Minuten später hatten die Hausherren die nächste 100- prozentige auf dem Fuß. Bei einer Freistoßkombination über Hildebrandt und Nüchtern stand plötzlich SSV-Torjäger Berger vor Tietz. Sein Schuss aus 5 Metern war aber zu zentral geschossen, so dass Tietz klären konnte.

Bergers Doppelpack dreht das Spiel

Den verdienten Ausgleich erzielten dann die Markranstädter in der 72. Minute. Der kurz zuvor eingewechselte, noch für die A- Jugend spielberechtigte, Maximilian Bernsdorf spielte Berger im Strafraum mustergültig frei, der sich dieses Mal nicht die Chance nehmen ließ und frei vor Tietz seinen 15. Saisontreffer markierte. Wiederum Berger sorgte fünf Minuten später für das Highlight des Spiels und erzielte die befreiend wirkende Führung für die Hausherren. Aus 20 Metern zirkelte er einen Freistoß in den linken Winkel zum 2:1 und bewarb sich gleichzeitig für das Tor des Monats.

Die Schlussphase war auf beiden Seiten umkämpft und es entwickelte sich teilweise ein offener Schlagabtausch. Der SSV konnte die Führung aber schlussendlich über die Zeit bringen und feierte den ersehnten ersten Rückrundensieg.

Ein glücklich und erleichterter SSV Trainer - Uwe Ferl nach dem Spiel: „Es war heute ein kampfbetontes Spiel, bei dem der Fußball ein wenig zu kurz kam. Pirna trat couragiert auf, standen defensiv gut und wir mussten uns jede Gelegenheit hart erarbeiten. Am Ende waren wir einen Tick besser und haben nicht unverdient gewonnen.“

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt