Ein Storch im Luftkampf: Dominic Peitz (Mitte, am Ball) gegen den 1. FC Magdeburg. Ein Storch im Luftkampf: Dominic Peitz (Mitte, am Ball) gegen den 1. FC Magdeburg. © Uwe Paesler (Archiv)
Ein Storch im Luftkampf: Dominic Peitz (Mitte, am Ball) gegen den 1. FC Magdeburg.

Holstein belohnt sich für Moral

Siedschlag verschießt gegen Magdeburg Elfmeter, Czichos gleicht spät zum 1:1 aus

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Fußball-Drittligist Holstein Kiel riss am Sonnabend vor 8420 Zuschauern ein verloren geglaubtes Heimspiel dank toller Moral in der Schlussphase herum und sicherte sich gegen den 1. FC Magdeburg ein über alle Maßen verdientes 1:1 (0:0). Abwehrchef Rafael Czichos (85.) belohnte mit seinem Kopfballtor die Aufholjagd der Störche, die durch Florian Kaths „Murmeltor“ (49.) in Front gezogen waren. Ein Remis, das beiden Parteien alle Chancen im packenden Aufstiegskampf aufrecht erhält.

Die um anderthalb Jahre verschobene Verabschiedung des Ex-Kielers und heute für Zweitligist Heidenheim auflaufenden Hauke Wahl, eine bewegende Trauerminute für den am Freitag nach kurzer schwerer Krankheit im Alter von 71 Jahren verstorbenen Holstein-Präsidenten Roland Reime – das Vorspiel des Drittliga-Spitzentreffens zwischen dem zweitbesten Heim- und dem zweitbesten Auswärtsteam bot das reale Leben in seiner ganzen Vielfalt.

Auf dem Platz war zunächst weniger los

Das Treiben auf dem Rasen war da weniger facettenreich. Zwar besaßen die Kieler, die auf Stammverteidiger Patrick Herrmann (Gelbsperre) und Torjäger Steven Lewerenz (muskuläre Probleme) verzichten mussten, im ersten Durchgang optische Vorteile. Nach 20 Minuten lautete das Ecken-Verhältnis aus Sicht der Gastgeber 5:0. Doch echte Torchancen gab’s mangels Präzision und letztem Durchsetzungswillen an der gegnerischen Box keine. Während das Wechselspiel mit Kingsley Schindler und Tim Siedschlag auf der rechten Bahn in Ansätzen funktionierte, blieb Youngster Arne Sicker auf der Gegenseite als offensiver Vormann von Linksverteidiger Christopher Lenz eher blass.

Der 1. FC Magdeburg machte es den Kielern allerdings auch extrem schwer. Kompakt, kopfball- und kampfstark – mit diesen drei k-Tugenden operierte die Gäste-Deckung zumeist souverän. Nur einmal sorgte ein Magdeburger für Gelächter. Jan Löhmannsröben (12.) fabrizierte drei Kerzen am Stück im eigenen Strafraum. Platz zum Kombinieren ließen die von rund 2000 Schlachtenbummlern begleiteten Sachsen-Anhalter den Kielern nicht. Mit Haken und Ösen, notfalls rustikal und ohne Motivation auf Schönheitspreise verdichteten sie im vollen Bewusstsein ihrer Defensiv-Qualitäten die Räume in ihrem Hoheitsgebiet.

Und setzten offensive Nadelstiche. Michael Niemeyer (8.) und Christian Beck (9.) und Nico Hammann (37.) ließen mit ihren Schussversuchen zumindest Torhunger erahnen.

Auch der Beginn des zweiten Teils des Geduldsspiels firmierte unter dem Arbeitstitel „Das Lauern auf den gegnerischen Fehler“. Und der ließ nicht lange auf sich warten. Am Ende eines zunächst harmlos anmutenden FCM-Konters enteilte Florian Kath (49.) dem KSV-Verteidiger Lenz, der zu allem Überfluss Kaths eher laschen Schuss unerreichbar für Kronholm zur Gästeführung abfälschte.

Die Störche reagierten gereizt. Sicker bediente Schindler (53.), der aber aus halbrechter Position verzog. Dann legte Alexander Bieler optimal für Marvin Ducksch (59.) auf. Der Leihstürmer des FC St. Pauli versuchte es frei vor Leopold Zingerle mit einem untauglichen Heber und schob auch den Abstauber am FCM-Gehäuse vorbei. Und als Siedschlag gegen die
Abwehr-Beton anrührenden Gäste-Maurer auch noch mit einem an ihm selbst verwirkten Foulelfmeter an Zingerle gescheitert war (83.), schienen den Kielern trotz letzter Mobilisierung aller Reserven endgültig die Felle davon zu schwimmen.

Glückliches Ende der turbulenten Schlussphase

Doch die spannende und turbulente Schlussphase nahm aus Holstein-Sicht noch ein glückliches Ende. Der achte Eckball, herausgeholt direkt nach dem Strafstoß-Fehlschuss, verlängerte Dominic Peitz. Und am zweiten Pfosten lauerte KSV-Kapitän Rafael Czichos und nickte die Kugel zum frenetisch umjubelten 1:1 (85.) ein. „Ein hochverdienter Punkt der Moral“, lobte Holstein-Cheftrainer Markus Anfang. Czichos ergänzte: „Vor dem Spiel wäre ich mit einem Punkt nicht zufrieden gewesen. Jetzt haben wir einen Zähler gewonnen.“ Die nächste Möglichkeit zum „Dreier“ bekommen die Störche am Dienstag (19 Uhr) im Nachholspiel bei den Sportfreunden Lotte.

Holstein Kiel – 1. FC Magdeburg 1:1 (0:0)

Holstein Kiel: Kronholm – Siedschlag, Schmidt, Czichos, Lenz – Peitz – Schindler, Bieler, Drexler, Sicker (76. Fetsch) – Ducksch.

1. FC Magdeburg: Zingerle – Handke, Weil, Hammann – Butzen, Löhmannsröben (52. Laprevotte), Sowislo, Schwede –Kath, Niemeyer (51. Chahed) – Beck (79. Düker).

Hier die Einzelnoten der Holstein-Spieler: http://www.sportbuzzer.de/artikel/die-einzelnoten-von-holstein-kiel-gegen-den-1fc-madgeburg/

Stimmen zum Spiel #KSVFCM

Polizei zieht zufrieden Bilanz

"Unser Konzept ist voll aufgegangen", stellt die Polizei nach dem brisanten Spiel vor rund 8500 Zuschauern fest. Es habe einige wenige Gewahrsamnahmen und insgesamt 23 Platzverweise im weiteren Umfeld des Holsteinstadions gegeben, aber darüber hinaus keine besonderen Vorkommnisse, teilte ein Sprecher mit. Außerdem wurden 11 Strafanzeigen gefertigt - wegen Sachbeschädigung, Beleidigung und des Zeigens verfassungswidriger Symbole.

Die Polizei hatte zu der als Sicherheitsspiel eingestuften Begegnung, zu der etwa 2200 Menschen aus Magdeburg angereist waren, ein massives Aufgebot von Kräften aus Schleswig-Holstein, Hamburg, Magdeburg und von der Bundespolizei eingesetzt. "Das war schon ein kräftiger Schluck mehr als sonst", so der Polizeisprecher. Der Einsatz dauerte am Abend zunächst noch an.

Pressekonferenz #KSVFCM
Region/Kiel 3. Liga Deutschland 3.Liga (Herren) Holstein Kiel Holstein Kiel (Herren) Holstein Kiel (Herren)

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige