14. Juni 2018 / 18:41 Uhr

Union Berlin verpflichtet Sebastian Andersson vom 1. FC Kaiserslautern

Union Berlin verpflichtet Sebastian Andersson vom 1. FC Kaiserslautern

Mirko Jablonowski
1. FC Kaiserslautern - SpVgg Greuther Fürth
Sebastian Andersson (r.) verstärkt die Sturmreihe des 1. FC Union Berlin. © Thorsten Wagner
Anzeige

2. Bundesliga: Der schwedische Angreifer ist der erste Neuzugang des Hauptstadtclubs in der laufenden Transferphase.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Der 1. FC Union Berlin hat mit Sebastian Andersson den ersten Neuzuang für die Zweitliga-Saison 2018/19 vermeldet. Der schwedische Angreifer kommt vom 1. FC Kaiserslautern zu den Eisernen. Der Skandinavier wechselte im August 2018 in die Pfalz, für die Roten Teufel erzielte er in 29 Zweitligaspielen 12 Treffer und steuerte vier Vorlagen bei. Bei Union unterschreibt der Stürmer einen Vertrag bis zum 30. Juni 2020 und erhält die Rückennummer 10.

„Ich freue mich auf die neue Herausforderung bei Union und auch auf die Stadt Berlin. Die 2. Bundesliga kenne ich inzwischen ganz gut und ich weiß, was von mir erwartet wird. Spiele werden durch Tore entschieden und davon will ich möglichst viele beisteuern. Wir werden uns konzentriert auf die kommende Saison vorbereiten, um von Beginn an erfolgreich zu sein“, wird der Neu-Unioner in einer Mitteilung des Vereins zitiert.

50 ehemalige Spieler von Union Berlin - und was aus ihnen wurde


Zur Galerie
Anzeige

„In Sebastian Andersson sehen wir einen physisch starken und torgefährlichen Stürmer, der bereits internationale Erfahrungen auf hohem Niveau gesammelt hat. Er war in der vergangenen Saison einer der Spieler beim FCK, die auch in der sportlich prekären Lage ihre Leistung abrufen konnten. Wir sind davon überzeugt, dass er seine stetige Entwicklung der letzten Jahre bei uns erfolgreich fortsetzen wird und zum Erreichen unserer Ziele beträgt“, freut sich Oliver Ruhnert, Geschäftsführer Profifußball des 1. FC Union Berlin, über den Zugang, der seine Profikarriere bei Ängelholm FF in der 2. schwedischen Liga begann , wo ihm in 53 Spielen 19 Tore und sechs Assists gelangen.

Zwei Jahre später schloss sich Andersson dem schwedischen Erstligisten Kalmar FF an. Von dort ging es über Djurgardens IF weiter ins Team des IFK Norrköping, in dem der Mittelstürmer in der Champions League Qualifikation 2016 auf drei Tore in zwei Partien kam. Anfang 2017 reifte Andersson zum Nationalspieler und erzielte in zwei Einsätzen zwei Tore für die Nationalmannschaft. Im selben Jahr gelangen dem 1,90-Meter großen Rechtsfuß je drei Treffer und drei Vorlagen in vier Spielen während der Qualifikation zur Europa League.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Brandenburg
Sport aus aller Welt