Unter Volldampf schlägt Loks U9 den Spitzenreiter aus Markranstädt. Unter Volldampf schlägt Loks U9 den Spitzenreiter aus Markranstädt. © 1. FC Lok Leipzig Nachwuchs
Unter Volldampf schlägt Loks U9 den Spitzenreiter aus Markranstädt.

Unter Volldampf schlägt Loks U9 den Spitzenreiter

Tabellenführer SSV Markranstädt bekommt in Probstheida den Gleisschuh angelegt

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Leipzig. Die Ausgangslage vor dem Spiel: Loks U9 steht mit 0 Punkten und als Schlusslicht in der Tabelle da! Der nächste Gegner: Der Staffelprimus mit drei Siegen in drei Spielen. Das ist der Moment, in dem wir nicht verzagen, sondern uns beweisen wollen, dass wir es können! Daher ist ein Sieg das erklärte Ziel! So lautet die Richtungsvorgabe von Trainer Paul Diermann vor dem Spiel.

Konzentriert und mit großem Engagement begannen die kleinen Probstheidaer den SSV mit Spielbeginn unter Druck zu setzen. Der Gegner war diesem Agieren der kleinen Lok nicht gewachsen. Bereits in Minute zwei und drei stellte das Heimteam die Weichen mit einem Doppelschlag auf Heimsieg. Danach gelang es den Gästen, das Spiel etwas offener zu gestalten. Doch mit einer starken Leistung ließ Lok ein gefährliches Spiel der Gäste nicht zu, setzte dabei selbst weiter auf Offensive. Doch die Chancenverwertung stand einem Ausbau der Führung im Weg. In Minute 14 und 16 machten es die Angreifer von Lok besser und schossen die beruhigende 4:0-Pausenführung heraus.

Nach der Pause erzielte der SSV schnell den 4:1 Anschlusstreffer, Lok antwortet jedoch mit dem 5. Tor. Nun entwickelte sich ein spannendes Kinderfussballspiel auf Augenhöhe. Die Gäste verkürzten auf 5:3, die blaugelben Spieler legte das 6. Tor nach, drei Minuten vor dem Ende erzielte Markranstädt das 6:4. Eine Minute vor dem Ende setzte die LOK in einer abwechslungsreichen zweiten Halbzeit den Schlusspunkt zum 7:4. Die kleine Lok fährt mit Volldampf weiter, der SSV kam in Probstheida erst einmal zum Stehen.

Ein gutes Spiel attestierte Trainer Diermann den Spielern insgesamt bei der Kurzauswertung direkt nach dem Spiel. Bemerkenswert war in diesem Kreis das selbstkritische Reflektieren des Spielverlaufes durch seine Spieler. „Zu viele Fehler in der Defensive in der zweiten Halbzeit“ und „das wir nicht mehr zielstrebig genug nach vorne gespielt haben“ bekam er unter anderem als Antwort auf seine Frage, wie die Jungs das Spiel insbesondere nach dem Seitenwechsel gesehen haben.

Region/Leipzig SSV Markranstädt 1. FC Lokomotive Leipzig I (F-Junioren) SSV Markranstädt I (F-Junioren) F-Junioren Kreisoberliga Kreis Leipzig FairPlay-Liga(Pool-B) Staffel II

KOMMENTIEREN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige