08. Oktober 2018 / 18:45 Uhr

Unterhaltsame Partie: PSV Rostock verspielt 3:1-Führung

Unterhaltsame Partie: PSV Rostock verspielt 3:1-Führung

Johannes Weber
Jonas Dodeck hat den Rostocker Frank Pustolla (r.) zu Boden gerissen.
Jonas Dodeck hat den Rostocker Frank Pustolla (r.) zu Boden gerissen. © Johannes Weber
Anzeige

Gegen den Tabellenführer Penzliner SV erkämpft der Underdog ein 3:3. Für den Spitzenreiter ist es der erste Punktverlust.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Rostock. In einem turbulenten Spiel haben die Fußballer des PSV Rostock (13. Platz/jetzt 6 Punkte) am Sonntag einen Sieg verspielt. Beim 3:3 (1:1) gegen den Tabellenführer Penzliner SV gab der Landesligist vor eigener Kulisse eine 3:1-Führung aus der Hand. PSV-Trainer Jan Krüger nahm das Unentschieden mit gemischten Gefühlen auf: „Vor dem Spiel hätte ich ein 3:3 sofort unterschrieben. Wenn man aber sieht, was wir für Chancen vergeben haben, war ein Sieg mehr als möglich.“ Als Knackpunkt sah der Coach den verschossenen Elfmeter von Doppeltorschütze Frank Pustolla (65.) beim Stand von 3:1. Den Versuch lenkte Penzlins Torwart Maik König, der den Strafstoß verursacht hatte, über den Kasten.

Auf dem Sportplatz am Damerower Weg hatten einige Zuschauer ihren Platz noch nicht eingenommen, da jubelte das Heimteam schon. Die Penzliner verschliefen den Auftakt, so dass Pustolla völlig freistehend an den Ball kam, Torhüter König umkurvte und zum 1:0 einschob. Die Gäste brauchten danach kurz, um sich vom Gegentreffer zu erholen. In der 15. Minute kam die starkbesetzte Offensive des Spitzenreiters erstmals ins Rollen. Alexander Lukesch konnte vom Rostocker Schlussmann Marcus Meuser nur mit einem Foul gestoppt werden. Den Strafstoß verwandelte Normen Richter zum Ausgleich. Danach entwickelte sich bis zur Pause eine ausgeglichene Partie mit Chancen auf beiden Seiten.

Landesliga Ost: PSV Rostock - Penzliner SV

Beide Team begrüßen sich vor dem Spiel. Zur Galerie
Beide Team begrüßen sich vor dem Spiel. ©
Anzeige

Bitter für den PSV: Nachdem Philipp Meyer schon in der ersten Hälfte verletzt runter musste, erwischte es kurz vor dem Kabinengang auch Verteidiger Daniel Neubrand. Für ihn kam Sebastian Bräuer zu Beginn des zweiten Durchganges. Die Rostocker überraschten die Kicker von der Mecklenburgischen Seenplatte am Anfang der zweiten 45 Minuten. Zunächst brachte Pustolla (47.) die Hausherren wieder in Front. Anschließend erhöhte Artjom Saizew (50.) nach einer zuvor vergebenen Großchance auf 3:1.

Die Penzliner warfen danach wieder ihren Offensivmotor an - allerdings noch mit wenig Erfolg. Erst nach dem verschossenem Elfmeter von Pustolla belohnte Elf von Trainer Laye Camara ihre Aufholjagd. Normen Richter schoss den Favoriten mit seinen Treffern zwei und drei in der Partie zum Ausgleich. Unmittelbar danach sah sein bereits vorverwarnter Teamkollege Alexander Lukesch wegen Meckerns die Gelb-Rote Karte. In Unterzahl verübten die Gäste noch einmal viel Druck, am Ende blieb es aber in einem unterhaltsamen Spiel beim Remis.

Mehr zur Landesliga Ost

„Wir wussten, dass wir in der Abwehr extrem gefordert werden, da Penzlin in der Offensive viele gute Spieler hat. Dafür haben die Jungs defensiv gut gearbeitet", sagte Jan Krüger, der von einer tollen Landesliga-Partie sprach. Für den PSV endete mit dem Unentschieden eine Serie von vier Niederlagen. Für den Penzliner SV war ein hingegen der erste Punktverlust nach zuvor sieben Erfolgen.

Bemerkenswert: Kurz vor dem Ende nahm Schiedsrichter Mike Rauch eine Rote Karte für Sascha Putscher zurück. Der PSV-Kicker hatte den Karton für eine Äußerung in Richtung eines bereits ausgewechselten Penzliner Spielers gesehen. Nach mehreren Diskussionen zeigte Rauch dem PSV-Kicker dann „nur" Gelb.

PSV Rostock: Meuser – Krakowsky, Neubrand (46. Bräuer), Hoffmann, Marx – Panter, Ebeling – Meyer (25.Saizew/73. Scheel), Grabow, Putscher – Pustolla.
Tore: 1:0 Pustolla (1.), 1:1 Richter (15./Strafstoß), 2:1 Pustolla (47.), 3:1 Saizew (50.), 3:2, 3:3 Richter (66., 79.).
Gelb-Rot: A. Lukesch (Penzlin/79./Meckern).
Schiedsrichter: Mike Rauch (Rostock).
Zuschauer: 80.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Mecklenburg Vorpommern
Sport aus aller Welt