04. März 2018 / 08:38 Uhr

Unentschieden zwischen FC Blau-Weiß Leipzig und FSV Krostitz

Unentschieden zwischen FC Blau-Weiß Leipzig und FSV Krostitz

Stephan Wille
Der FSV Krostitz und Blau-Weiß Leipzig trennen sich mit einem 1:1-Unentschieden.
Der FSV Krostitz und Blau-Weiß Leipzig trennen sich mit einem 1:1-Unentschieden. © Alexander Prautzsch
Anzeige

Im Spitzenspiel der Landesliga Nord trennten sich der FC Blau-Weiß Leipzig und FSV Krostitz am Ende leistungsgerecht mit einem 1:1-Unentschieden. Trotz schwierigen Platzverhältnissen war es lange Zeit ein gutklassiges Spitzenspiel.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Topspiel in der Landesklasse Nord. Dritter gegen Vierter oder FSV Krostitz gegen Blau-Weiß Leipzig. Beide Mannschaften waren von den Spielabsagen letzte Woche nicht betroffen und konnten in die Rückrunde starten. Blau-Weiß kam dabei aber im Derby gegen die abstiegsbedrohte SG Rotation nicht über ein 0:0 hinaus. Die Mannschaft von Sven Hawranke und Olaf Kaplick ist zwar seit sieben Spielen ungeschlagen, musste sich aber dabei fünfmal die Punkte teilen.

Mehr zum Spiel gegen die SG Rotation Leipzig

Bis auf die beiden Niederlagen gegen Taucha und Colditz spielt das Team von Tobias Heede eine starke Saison. Krostitz ist sogar die Heimstärkste Mannschaft mit acht Siegen aus neun Partien. Interessanterweise konnte der FSV aber in den letzten zwölf Jahren nie ein Punkspiel gegen Blau-Weiß für sich entscheiden. Fünfmal gingen sie in den sieben Duellen sogar als Verlierer vom Platz. Das Hinspiel endete zwischen beiden Mannschaften torlos.

Um den berühmten Bock umzustoßen begann der FSV zielstrebig und hatte gleich in der fünften Minute die Führung auf dem Fuß. Alexander Marzog setzte sich im Zweikampf auf der linken Seite gegen Blau-Weiß-Kapitän Ingo Steeb stark durch, behielt die Übersicht und legte auf Chris Hobisch auf. Aus zehn Metern zielte er aber zu ungenau und drosch den Ball über das Gehäuse der Leipziger.

Auch die Gäste starteten gut ins Spiel und hätten nach zehn Minuten in Führung gehen können. Jorma Depke wurde auf der linken Seite schön freigespielt und seine maßgenaue Flanke erreichte im Fünf-Meter-Strafraum Hendrik Noseck. Der Stürmer der Blau-Weißen traf die Kugel aber nicht sauber, sodass der Schuss für Krostitz Schlussmann Marcus Herrmann am Ende leichte Beute war.

Gutklassiges Landesligaspiel

Beide Mannschaften hielten das Spieltempo hoch und versuchten auf dem harten Boden spielerische Lösungen zu finden. Der FSV zeigte in der 26. Minute wieder seine Stärke und spielte Christian Bettfür im Strafraum frei. Der Törjäger traf aber aus sehr spitzem Winkel nur das Außennetz.

Nach knapp einer halben Stunde hatte Blau-Weiß die größte Chance zur Führung. Nach Flanke von Finn Johan Will wurde Nosecks Schuss im letzten Moment geblockt. Der anschließende Ball landete dann bei Depke, der aber aus zehn Metern halblinker Position knapp über das Tor schoss.

JETZT Durchklicken!

FSV Krostitz - FC Blau-Weiß Leipzig (1:1) Zur Galerie
FSV Krostitz - FC Blau-Weiß Leipzig (1:1) © Alexander Prautzsch
Anzeige

Bis zur Pause passierte nicht mehr viel im „Fuchsbau“. Mit leichten spielerischen Vorteilen für die Gäste gingen beide Mannschaften in einem guten Landesligaspiel torlos zum Pausentee.

In der Anfangsphase der zweiten Halbzeit fehlte beiden Teams zumeist die Präzision im letzten Drittel. Etwas Zählbares bis auf einen gefährlich getretenen Freistoß von FSV Stürmer Nico Geißler in der 55. Minute war nicht zu sehen.

Slapstick Einlage in der 68. Minute

Wie aus dem Nichts kam die Führung für die Gastgeber und was für ein unglückliches Eigentor für Blau-Weiß. Marko Arsenijevic spielte einen Rückpass auf seinen Torwart Sven Skwarczynski. Auf dem Rasen hoppelte der Ball sehr stark und der Leipziger Schlussmann schlug beim wegschlagen des Balles ein Luftloch, sodass der Ball unglücklich ins Tor trudelte. 1:0 für den FSV!

Blau-Weiß drängte im Anschluss auf den Ausgleich. In der 74. Minute prüfte Will mit seinem Schuss aus 16 Metern Herrmann, ehe auch Steeb per Freistoß aus 20 Metern knapp den Ausgleich verfehlte.

In der Schlussphase verteidigte der FSV beherzt, aber Blau-Weiß gelang doch noch der verdiente Ausgleich. In der 90. Minute war es Kevin Prochaska, der sich am langen Pfosten frei lief und zum verdienten 1:1 Endstand traf.

Die Stimmen zum Spiel:

Blau-Weiß Leipzig - Trainer Olaf Kaplick:

„Wir haben zum Schluss völlig verdient den Ausgleich gemacht. Wir haben den Gegner heute überhaupt nicht zur Entfaltung kommen lassen. Die Mannschaft hat nach dem unglücklichen Gegentor viel Moral gezeigt.“

FSV Krostitz - Trainer Tobias Heede:

„Wir hätten es gerne über die Zeit gebracht. Blau-Weiß war vor allem in der ersten Halbzeit die bessere Mannschaft mit klareren Chancen und besserer Spielanlage. In der zweiten Halbzeit haben wir uns gesteigert, sodass das Unentschieden in Ordnung geht.“

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt