28. Februar 2016 / 17:17 Uhr

Unverhoffter Sieg

Unverhoffter Sieg

Redaktion Sportbuzzer
Die Turbine-Reserve (Foto) setzte sich in der 2. Bundesliga knapp gegen den BV Cloppenburg durch.
Die Turbine-Reserve (Foto) setzte sich in der 2. Bundesliga knapp gegen den BV Cloppenburg durch. © Verein
Anzeige

2. Bundesliga Frauen: Turbine-Reserve schlägt Favorit Cloppenburg mit 2:1.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Mit 2:1 (1:1) konnte sich Turbines Zweitligateam am Sonntagmittag gegen den Tabellenzweiten, BV Cloppenburg auf der heimischen Sportanlage in der Waldstadt durchsetzen. "Mit den personellen Voraussetzungen war nicht damit zu rechnen, dass wir gewinnen werden", sagte Turbine-Trainer Thomas Kandler nach dem Abpfiff.

Jil Albert und Aline Reinkober mussten angeschlagen ins Spiel gehen. Sie hatten sich die gesamte Woche über mit einer Grippe herumgeschlagen, Lätizia Radloff fiel krankheitsbedingt aus, Laura Lindner hatte beim Bundesligateam in Sand ausgeholfen und auch Caroline Siems ging angeschlagen in die Partie. Dafür konnte Josephine Schlanke noch kurzfristig als Spielerin gewonnen werden.

Die erste Chance im Spiel hatten dann auch der Favorit aus Cloppenurg. Agnieszka Winczo setzte sich in der 8. Spielminiute im Strafraum-Gewühl durch, traf jedoch nur knapp neben das Tor. 20 Minuten später hatten dann die Turbinen die erste gute Möglichkeit in Führung zu gehen. Dorothea Greulich setzte sich im Eins-gegen-Eins mit der Abwehrspielerin durch, den anschließenden Torschuss setzte sie jedoch knapp rechts neben das Tor. Quasi im direkten Gegenzug traf Agnieszka Winczo die Latte vom Gehäuse der Turbinen.  In der 32. Minute glänzte Inga Schuldt im Potsdamer Tor mit einer tollen Parade gegen Marta Stobba, die sich nach einer Flanke aus 12 Metern Entfernung die rechte Ecke flach ausgesucht hatte, doch Schuldt kam mit einer schnellen Reaktionen noch an den Ball, um ihn neben das Tor zu lenken.  

Nur eine Minute später erzielte Aline Reinkober dann die Führung für die Gastgeberinnen. Die Mittelfeldspielerin bekam auf der linken Außenbahn den Ball, rannte Richtung Grundlinie und setze den Ball dann aus spitzem Winkel über die Torhüterin hinweg ins lange Eck. Noch kurz vor der Halbzeitpause kamen die Cloppenburger zum Ausgleich: Agnieszka Winczo nutzte einen Fehler von Inga Schuldt, die weit draußen stand, und setzte einen Heber über die Potsdamer Torfrau hinweg zum 1:1 in die Maschen.

Mit dem Unentschieden ging es dann auch in die Pause. In der zweiten Halbzeit entwickelte sich ein sehr zerfahrenes Spiel. Der Spielfluss auf beiden Seiten konnte nicht fortgeführt werden und so gab es für die Zuschauer auch wenige Torszenen zu sehen. Lediglich in der 51. Minute wurde ein Greulich-Schuss gehalten. Sieben Minuten vor Schluss gingen die Turbinen mit einem von Liesa Seifert mit dem Kopf verlängerten Freistoß von Aline Reinkober erneut in Führung und konnten diese auch über die Zeit spielen.

"Ein Unentschieden wäre leistungsgerecht gewesen", sagte Kandler. "Man hat jedoch gesehen, dass wir unbedingt gewinnen wollten. Am Ende war es eine tolle Willensleistung meiner Mannschaft, die aus der Sitaution das Optimum herausgeholt hat."

1. FFC Turbine Potsdam - BV Cloppenburg, 2. Frauen-Bundesliga, 14. Spieltag, 2:1 (1:1)

1. FFC Turbine Potsdam II: Schuldt – Hofmann, Schlanke, Seifert, Wiegand – Albert (85. Nowotny), Siems (53. Hipp), Hörnke, Scheel  – Greulich, Reinkober.

Tore: 1:0 Aline Reinkober (34.), 1:1 Agnieszka Winczo (45.), 2:1 Liesa Seifert (85.).

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Brandenburg
Sport aus aller Welt