14. September 2018 / 17:12 Uhr

Uphusen-Trainer Muzzicato: "Wir sind noch keine Spitzenmannschaft"

Uphusen-Trainer Muzzicato: "Wir sind noch keine Spitzenmannschaft"

Patrick Hilmes
Thomas Celik (TB Uphusen)
Wohl Fit, aber nicht in der Startelf: Uphusens Thomas Celik. © Björn Hake
Anzeige

Vor dem Oberliga-Gastspiel beim Heeslinger SC versucht der TBU-Coach den Druck von seiner Elf zu nehmen - und erwartet zudem ein Duell auf Augenhöhe

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Fünf Spieltage sind in der bisherigen Saison der Fußball-Oberliga Niedersachsen gespielt. Auf Platz drei, ohne Niederlage, mit elf Punkten ausgestattet und einem Torverhältnis von 10:4, rangiert der TBUphusen. Auf Platz elf, mit 5:5 Toren, einem Sieg und fünf Punkten, ist der Heeslinger SC anzutreffen. Dementsprechend hat Heeslingens Coach Hans-Jürgen Bargfrede laut Fabrizio Muzzicato den TBU auch als Spitzenmannschaft betitelt. Dementsprechend gehen die Arenkmapkicker auch als Favorit in die Partie in Heeslingen (Anpfiff: Sonntag um 15 Uhr).

Doch beides sieht Uphusens Coach nicht so: "Uns als Spitzenmannschaft zu beschreiben, ist noch deutlich zu früh. Bedenkt man, wie jahrelang die Situation in Uphusen war, muss man einfach festhalten, dass das zu schnell geht. Nur wegen ein paar guten Monaten und Spielen ändert sich das noch nicht."

In Punkt zwei verweist Muzzicato auf das Auftaktprogramm der Heeslinger, immerhin kamen die ersten drei Gegner aus Hildesheim, Bersenbrück und Northeim – allesamt Schwergewichte der Liga. Zudem verbuchte der HSC zuletzt gegen Wolfenbüttel seinen ersten Saisonsieg. "Vier, fünf, sechs Spieler bilden das prägende Gerüst von Heeslingen. Das Dreieck mit Oliver Warnke, Dominik Bremer und Kevin Rehling und dann noch Oliver Gerken auf rechts – das ist schon stark", betont Muzzicato. Doch er weiß auch um die Problemzonen des Gegners: "Ihre Stärke ist die Kompaktheit, von der Kreativität und dem Ideenreichtum her ist es eine normale Mannschaft."

Dafür wird beim TBU unter anderen auch wieder Kevin Artmann zuständig sein, der die Partie gegen Wunstorf gut verkraftet habe – auch wenn ihm bis dato noch etwas das Dynamische abgeht. In die erste Elf würden auch gerne wieder Burak Yigit und Thomas Celik rücken, beide sind wieder einsatzbereit. "Aber wir waren zuletzt sehr stabil und alle aus der Startelf gegen Wunstorf stehen erneut zur Verfügung. Daher habe ich wenig Gründe, die Aufstellung zu ändern", hat Muzzicato die Qual der Wahl. "Normalerweise müsste ich 14 Mann aufstellen, aber es gehen halt nur elf."

Mehr zur Oberliga Niedersachsen
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Bremen
Sport aus aller Welt