H2603722 Yannis Becker, Tobais Esche und Stefan Denker (von links). © Björn Hake
H2603722

Uphusens Suche nach dem Torinstinkt

Der Oberligist steht im Heimspiel gegen FT Braunschweig vor dem nächsten Abstiegs-Endspiel

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

„Das ist schon ein bisschen verrückt.“ Mit diesem Satz umschreibt Benedetto Muzzicato die aktuelle Lage im Tabellenkeller in der Fußball-Oberliga Niedersachsen. Denn der Trainer des TB Uphusen kann sich mit seiner Mannschaft an diesem Sonntag mit einem Sieg im Heimspiel gegen den Tabellenelften FT Braunschweig (Anpfiff um 15 Uhr) im Ringen um den Klassenerhalt vollends zurückmelden. Für den Erfolg müssen die Uphuser allerdings altbekannte Probleme abstellen.

Ein Aspekt, der Muzzicato seit Monaten Sorgen bereitet, ist die Chancenverwertung seiner Elf. Da diese einfach nicht gut genug sei, habe man in dieser Saison schon viele Punkte hergeschenkt, findet der Coach des Tabellenvorletzten. Auch am vergangenen Wochenende war für die Uphuser ein dreifacher Punktgewinn machbar. Im Auswärtsspiel bei der SVG Göttingen hatte Max Wilschrey sieben Minuten vor dem Spielende den Sieg auf dem Fuß. Er scheiterte jedoch per Elfmeter. Der TBU verließ den Süden Niedersachsens nur mit einem Punkt im Gepäck. „Das war natürlich extrem bitter. Man stellt sich dann schon die Frage, was man denn noch für Chancen bekommen will, um als Sieger den Platz zu verlassen“, grübelt Muzzicato.

Zwar lobt der Trainer Woche für Woche seine Spieler für den Einsatz, den sie im Training zeigen. Doch auch während der Übungseinheiten sehe er zu wenige Tore und vermisst den unbedingten Wille, den Ball ins Gehäuse zu schießen. „Die Arbeit gegen den Ball, die Organisation und die Disziplin sind einfach gut. Trotzdem bin ich Realist: Wenn man in so vielen Spielen nicht die Punkte holt, dann steht man auch zu Recht da unten drin“, sagt Muzzicato. Allerdings habe sich noch niemand mit dem drohenden Abstieg abgefunden. Die Hoffnung, dass der TB Uphusen die gefährliche Zone doch noch irgendwie verlassen kann, sei weiterhin vorhanden, sagt Muzzicato.

Und mit einem Sieg gegen Braunschweig kann der TBU einen echten Schritt in Richtung Nichtabstiegsplätze machen. Genauer gesagt könnte – sofern die Konkurrenz mitspielt – der Abstand auf drei Punkte verkürzt werden. „Unser Glück ist momentan, dass die anderen Teams im Abstiegskampf auch nicht punkten“, sagt der TBU-Coach. „Aber dennoch ist und bleibt unsere Punkteausbeute nicht gut genug.“

Einen Anteil an dieser Tatsache hat auch Torhüter Jasin Jashari. Der junge Keeper hat sich in dieser Saison schon den einen oder anderen groben Schnitzer erlaubt. Allerdings wird er am Sonntag gegen Braunschweig nicht im Tor stehen. In Göttingen sah er wegen einer Notbremse die Rote Karte – in der zweiten Spielminute. Doch auch in diesem Punkt haben die Uphuser Glück. Denn Stammkeeper Christian Meyer hat seinerseits seine Rotsperre abgesessen und wird am Sonntag zurückkehren.

Unterdessen basteln die TBU-Verantwortlichen fleißig am Kader für die neue Saison. Florian Warmer, Sportlicher Leiter, teilte am Donnerstag mit, dass mit Thomas Mennicke und Haris Lakic zwei weitere Spieler ihre Zusage gegeben haben.

Region/Bremen Bezirk Lüneburg TB Uphusen (Herren) FT Braunschweig (Herren) TB Uphusen-FT Braunschweig (09/04/2017 17:00) Oberliga Niedersachsen (Herren)

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige