Marathon (grün) feierte gegen Handorf den ersten Sieg seit fünf Spielen. Marathon (grün) feierte gegen Handorf den ersten Sieg seit fünf Spielen. © Isabell Massel
Marathon (grün) feierte gegen Handorf den ersten Sieg seit fünf Spielen.

Vechelde dreht in der zweiten Halbzeit auf

Die Arminia aus Vechelde erzielte bei ihrem 7:1-Erfolg gegen Bettmar bereits zum dritten Mal in drei Wochen sieben Treffer in einer Partie, während die Verfolger aus Adenstedt und Wendezelle jeweils Unentschieden spielten, und erneut Punkte im Rennen um die Aufstiegsplätze der 1. Fußball-Kreisklasse liegen ließen.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Marathon Peine – Adler Handorf 2:1 (2:0). Nach fünf sieglosen Spielen am Stück holte Marathon erstmals wieder einen Dreier. „In der ersten Halbzeit haben wir zunächst sicher verteidigt und dann über Konter ins Spiel gefunden. Nach dem 1:0 war Handorf verunsichert und wir konnten uns noch mehrere Chancen erarbeiten, so dass wir verdient mit 2:0 in die Pause gegangen sind“, sagte Marathons Spielertrainer Marek Rönnefahrt, der verletzungsbedingt zum Zuschauen gezwungen war. Auch in der zweiten Halbzeit sah Rönnefahrt das Chancenplus auf seiner Seite: „Leider haben wir die Chancen nicht nutzen können. Handorf war aber in der zweiten Hälfte spielerisch ebenbürtig und drückte nach dem 2:1 auf den Ausgleich, so dass es nochmal unnötig spannend wurde.“

Tore: 1:0 Klindtworth (35.), 2:0 Idbrahim (39.), 2:1 Gawlista (86.).

TSV Wendezelle II – BSC Bülten 1:1 (1:1). Patrick Frühling erwischte die Wendezeller Abwehr bereits in der ersten Minute eiskalt. „Bülten macht gleich das Tor, danach war bei ihnen jedoch 85 Minuten Leerlauf, in den letzten Minuten kommen sie dann erst wieder zu Chancen. Sie verteidigten zwar insgesamt richtig gut, allerdings konnten wir uns trotzdem fünf, sechs sehr gute Chancen herausspielen - die wir erneut nicht nutzen“, ärgerte sich Wendezelles Trainer Heino Meißner über den vergebenen Sieg. Dennoch war er mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden: „Wir hatten wieder drei A-Jugendliche dabei, die ihre Aufgaben sehr zufriedenstellend erledigt haben, so auch unser Torschütze Maximilian Hantel, er ist erst 19 Jahre alt. Da fehlt natürlich ein wenig die Erfahrung, aber wir haben hier ein gutes Grundgerüst für die Zukunft.“

Tore: 0:1 Frühling (1.), 1:1 Hantel (44.).

SG Adenstedt – MTV Wedtlenstedt 3:3 (1:2). Durch ein Eigentor der Wedtlenstedter in der 68. Minute erzwangen die Adenstedter die dritte Punkteteilung in Folge. „Wir gehen schnell in Führung, haben dann mehrere gute Chancen, unter anderem einen Pfostenschuss, und müssen da die Führung ausbauen. Stattdessen liegen wir zur Halbzeit mit 1:2 zurück“, ärgerte sich Adenstedts Trainer Frank Leitermann, der jedoch zumindest eine kämpferische Leistungssteigerung im zweiten Durchgang zu sehen bekam. „Wir haben das heute einfach zu kompliziert gemacht, ohne Not zu viele Fehlpässe gespielt. Nach dem 1:3, kurz nach Wiederanpfiff, war jedoch positiv, dass wir kämpferisch dagegen gehalten haben. Am Ende muss man mit dem Unentschieden dann auch zufrieden sein“ sagte Leitermann und betonte: „Am Sonntag gegen Bülten, müssen wir uns deutlich steigern, wenn wir dort gewinnen wollen.“

Tore: 1:0 Wagner (1.), 1:1 Behrens (43.), 1:2 Ayhan-Korb (45.), 1:3 Behrens (50.), 2:3 Münstedt (53. Foulelfmeter), 3:3 Eigentor (68.).

SSV Plockhorst – TB Bortfeld 2:1 (2:0). Der Anschlusstreffer fiel zu spät – Plockhorst gewann auch das dritte Spiel in Folge vor eigenem Publikum, und ist im Jahr 2017 zu Hause noch unbesiegt. „Unsere Marschroute, die Schlüsselspieler des Gegners auszuschalten und unsere Chancen zu nutzen ist mal wieder aufgegangen“, freute sich SSV-Coach Ingo Junge über die 2:0-Halbzeitführung. „In der zweiten Halbzeit musste Bortfeld aufmachen und hat großen Druck auf unser Tor ausgeübt. Unser Torwart Oliver Rzeniecki hat da einige Glanzparaden gezeigt und dadurch den Sieg mit festgehalten“, lobte Junge.

Tore: 1:0 Scholz (18.), 2:0 Hamad (29.), 2:1 Baumann (90. +2).

SV Bettmar – Arminia Vechelde II 1:7 (1:1). Zunächst sah es nach einer riesen Überraschung aus, doch ein Sturmlauf in der zweiten Halbzeit bescherte den Gästen einen ungefährdeten Sieg. „Wir haben in der ersten Hälfte eine gute Partie gespielt, hinten sicher verteidigt und Nadelstiche nach vorne gesetzt, dadurch ist dann auch das 1:0 gefallen“, zeigte sich SV-Trainer Kevin Zenker mit dem ersten Durchgang zufrieden. In der zweiten Halbzeit war dann jedoch fast jeder Schuss ein Treffer. „Vechelde hat uns komplett hinten reingedrängt, wir konnten den Ball nur noch rausschlagen – die Bälle die auf das Tor kamen waren aber alle unhaltbar“, gab sich der Coach, der für seinen Vater das Tor hütete, zerknirscht.

Tore: 1:0 Czogalla (25.), 1:1 Henn (35.), 1:2 Moock (51.), 1:3 Paulmann (59.), 1:4 Falb (67.), 1:5 Henn (73.), 1:6 Burkhardt (82.) 1:7 Kirsten (83.).

Region/Peine 1.Kreisklasse Kreis Peine (Herren)

KOMMENTIEREN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige