17. Mai 2018 / 18:20 Uhr

Vechelde siegt mit Blitzstart, aber Groß Lafferde zeigt Moral

Vechelde siegt mit Blitzstart, aber Groß Lafferde zeigt Moral

Felix Ehlers
Vecheldes Keeper Philipp Kurmeier fängt eine Flanke ab, hinter ihm lauerte bereits Teutonia-Stürmer Benjamin Ohmes (blau).
Vecheldes Keeper Philipp Kurmeier fängt eine Flanke ab, hinter ihm lauerte bereits Teutonia-Stürmer Benjamin Ohmes (blau). © Massel
Anzeige

Revanche geglückt! Zehn Tage nach der 0:2-Niederlage auf heimischem Rasen konnte sich Fußball-Bezirksligist Arminia Vechelde in der Neuauflage des Derbys bei Teutonia Groß Lafferde mit 4:3 durchsetzen. Nach nur neun Minuten führte die Arminia bereits 2:0. Die Entscheidung besorgte Frederik Falb per Konter zum 4:2 (87.).

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

In einem turbulenten Spiel zeigten die Groß Lafferder nach einem 0:3-Rückstand Moral, zum Ausgleich reichte es aber nicht mehr.

Teutonia Groß Lafferde – Arminia Vechelde 3:4 (0:2). Die Arminia legte einen Blitzstart hin: Bayram Üsküplü brachte die Vechelder nach drei Minuten per Freistoß in Führung, fünf Minuten später traf Roman Wagner per Elfmeter zum 2:0. „Nach einem so frühen Rückstand ist es natürlich schwer. Leider haben wir nicht gut ins Spiel gefunden“, ärgerte sich Groß Lafferdes Trainer Marco Schwalenberg über die frühen Gegentreffer. Mit der Führung im Rücken kontrollierten die Vechelder das Spiel und ließen hinten wenig zu.

Nach der Pause folgte der zweite Blitzstart der Vechelder: In der dritten Minute der zweiten Halbzeit erhöhte Bayram Üsküplü nach einem langen Ball auf 3:0 für die Gäste. „Danach war das Spiel eigentlich verloren, aber wir haben Moral gezeigt“, lobte Schwalenberg seine Spieler. Kevin Harms mit einem traumhaften Schuss in den Winkel (78.) und Marc Wegener (83.) machten die Partie plötzlich wieder spannend. Doch in die Lafferder Schlussoffensive hinein setzte Vechelde einen Konter, den Frederick Falb zum 4:2 (87.) verwertete. Zwar verkürzte die Teutonia durch ein Kopfballtor von Benjamin Ohmes erneut, der Ausgleichstreffer gelang ihr aber nicht mehr.

„Der Vechelder Sieg war nicht unverdient. Aber wäre das Spiel noch ein paar Minuten länger gegangen, hätten wir wohl noch den Ausgleich geschafft“, resümierte Lafferde-Coach Schwalenberg.

Zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft war Vecheldes Trainer Dennis Hoferichter. „Das war ein starkes Spiel, auch wenn wir es uns nach dem 3:0 noch selbst schwer machen“, erklärte Hoferichter.

Groß Lafferde: Stark – J. Paul, Winkelmann, Staats, Wegener, Tracz, Kleindienst, Röcken (46. Ohmes) Harms, Youssef, T. Paul.

Vechelde: Kurmeier – Bäse (90. Winter), Grigoleit, Klein, Bruns (61. Kröhnert), Falb, A. Mühl, Wagner, Horaiske, Üsküplü, Paulmann (72. F. Magistro).

Tore: 0:1 Üsküplü (4.), 0:2 Wagner (9. Strafstoß), 0:3 Üsküplü (48.), 1:3 Harms (79.), 2:3 Wegener (83.), 2:4 Falb (87.), 3:4 Ohmes (90.).

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Peine
Sport aus aller Welt