Ausgelassene Freude beim SV Pastow nach dem 2:1 durch Jan Rudlaff (M.) in der Schlussminute. Die Kicker des SV Pastow dürfen sich über eine gelungene Hinrunde freuen. © Johannes Weber
Ausgelassene Freude beim SV Pastow nach dem 2:1 durch Jan Rudlaff (M.) in der Schlussminute.

Verbandsliga-Hinrunde: Guter Anfang und starkes Ende beim SV Pastow

Rand-Rostocker liegen im sicheren Tabellenmittelfeld.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Seit zwei Wochen befinden sich die Fußballer der Verbandsliga in der Winterpause. Ganz beendet ist die Hinrunde der höchsten MV-Spielklasse allerdings noch nicht, zwei Nachholpartien stehen im neuen Jahr noch an. Für den SV Pastow verlief das erste Halbjahr der Saison 2017/18 sehr zufriedenstellend.

Viele Kenner trauten den Rand-Rostockern eine Menge zu, nachdem Coach Heiner Bittorf das Team größtenteils nach seinen Vorstellungen zusammengestellt hat. Pastows Übungsleiter musste jedoch früh mit verletzungsbedingten Rückschlägen klarkommen. Unter anderem fehlte Innenverteidiger Christian Schindel monatelang wegen einer Meniskusverletzung. „Wir haben die Hinrunde quasi ohne richtigen Innenverteidiger gespielt“, sagt Bittorf und ergänzt lobend: „Was wir aus unserer schwierigen personellen Lage gemacht haben, ist aller Ehren wert.“ Sein Team liegt mit 25 Punkten auf Tabellenplatz sechs.

Der Saisonstart mit 10 Punkten aus den ersten fünf Spielen verlief vielversprechend. Die Rand-Rostocker fanden sich zwischenzeitlich auf Tabellenrang vier wieder. Es folgten jedoch vier Niederlagen in Folge, unter anderem gegen das Spitztrio Greifswald, Güstrow und Pampow. Zum Ende der Hinserie zeigte sich Pastow wieder gut aufgelegt, fuhr fünf Siege in sechs Partien ein. Der Lohn ist eine Platzierung im sicheren Mittelfeld, mit großem Abstand zur Abstiegszone.

Mehr zur Verbandsliga

Die Wintervorbereitung will der Vorstadt-Klub nutzen, um Spieler, die lange verletzt waren, wieder an die Mannschaft heranzuführen. Wie im vergangenen Winter geht es in ein Trainingslager (18. bis 21. Januar), erneut in Chemnitz. Trainingsstart beim SVP ist der 8. Januar.

Verstärkung erhält der SV Pastow zur Rückrunde auf der Außenbahn. Robert Römer, der in Rostock im Oktober ein Studium begonnen hat, kommt vom Breitenfelder SV (Verbandsliga Süd, Schleswig-Holstein). In den vergangenen zweieinhalb Spielzeiten absolvierte der 23-Jährige 47 Ligapartien (3 Tore) für den BSV.

Region/Mecklenburg Vorpommern ezimport SV Pastow (Herren) SV Pastow Verbandsliga Mecklenburg-Vorpommern Kreis Warnow

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige