Preetz-Coach Andreas Möller muss in den kommenden Spiele auf Alternativen im Sturm setzen Preetz-Coach Andreas Möller muss in den kommenden Spiele auf Alternativen im Sturm setzen © Andrè Haase
Preetz-Coach Andreas Möller muss in den kommenden Spiele auf Alternativen im Sturm setzen

Verbandsliga Ost: Preetzer TSV ohne Sturm

Am Samstag empfängt Preetz das Spitzenteam SpVg Eidertal Molfsee 

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Teuer bezahlen musste der Preetzer TSV den 1:0-Auswärtserfolg beim TSV Malente. Angreifer Christopher Boldt wurde nach einer vermeintlichen Tätlichkeit mit einer Roten-Karte des Feldes verwiesen. PTSV-Trainer Andreas Möller geht davon aus, dass Boldt die nächsten Spiele fehlen wird. „Das ist ein herber Verlust“, meint Möller, der zudem auf Jan Krause verzichten muss. Angreifer Krause befindet sich nach seiner Knieverletzung im Aufbautraining und wird voraussichtlich erst Mitte Oktober wieder fit sein. In der anstehenden englischen Woche ist der Preetzer Coach gezwungen, einen neuen Angriff aufzubieten.

„Wir haben noch zwei gute Optionen“, so Möller, der sich auf die Spieler konzentriert, die ihm zur Verfügung stehen. Julius Zimmermann, der gegen Malente ein „ordentliches Spiel“ ablieferte, kann ebenso in der Spitze spielen wie Marcel Petersen. Petersen ist gerade durch seine hohe Grundschnelligkeit ideal für lange Bälle und zügige Konter. Preetz empfängt am Sonnabend, 15.30 Uhr, das Spitzenteam SpVg Eidertal Molfsee, ehe am „Tag der Deutschen Einheit“ das Nachholspiel gegen den SVE Comet Kiel vor eigenem Publikum auf dem Programm steht. Vier Tage später gastiert der PTSV dann beim MTV Dänischenhagen.

Region/Kiel Preetzer TSV (Herren) Verbandsliga Schleswig-Holstein Süd-West, Herren

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige