08. April 2018 / 19:32 Uhr

Verbandsliga Süd: LSC baut Tabellenführung aus

Verbandsliga Süd: LSC baut Tabellenführung aus

Redaktion Sportbuzzer
Daniel Moellner war mit fünf Toren Matchwinner des Lübecker SC gegen Moisling. Damit kletterte er mit 25 Toren an die Tabellenspitzen der Torjägerliste, gefolgt von Marcel-Sven Meier vom TSV Schlutup.
Daniel Moellner war mit fünf Toren Matchwinner des Lübecker SC gegen Moisling. Damit kletterte er mit 25 Toren an die Tabellenspitzen der Torjägerliste, gefolgt von Marcel-Sven Meier vom TSV Schlutup. © Agentur 54°
Anzeige

Abstiegskandidaten holen weiterhin keine Punkte.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Lübecker SC - Rot-Weiß Moisling 10:0 (3:0)

Ohne Worte!! Das war eine Machtdemonstration der Extraklasse könnte man sagen! Leider gibt es auch für so einen Sieg nur drei Punkte aufs Konto. Aber die kamen zur rechten Zeit, denn der LSC baute nach dem Patzer des BSSV die Tabellenführung weiter aus und liegt nun 5 Punkte vor den Büchenern. Bereits in der 2. Minute ging das muntere Toreschießen los, als Toni Rohrbach zum 1:0 traf. Nur zehn Minuten traf der überragende Daniel Moellner zum 2:0. Kurz vor der Pause dann das 3:0 erneut durch Toni Rohrbach. Bis zum Anfang der zweiten Hälfte konnte man noch nicht wirklich von einer Klatsche reden, erst in der 55. Minute begann dann die Moellner Maschinerie so richtig Fahrt aufzunehmen. Insgesamt fünf Tore schoss der Offensivkünstler in diesem Spiel (2., 12., 55., 74., 75., 84.) das kann normalerweise nur Robert Lewandowski! Zu den Torschützen reihten sich dann erneut Toni Rohrbach (Dreierpack) in der 59. Minute, Jannik Schmalfeld in der 63. Minute und Jelle Manne van den Engel in der 78. Minute. Über das Ergebnis entsprechend überrascht zeigte sich auch LSC-Coach Andreas Beier: "Der Sieg war heute unerwartet hoch! Wir haben in den ersten 30 Minuten ein tolles Spiel gemacht. Nach der gelb-roten Karte für die Moislinger hatten wir in der zweiten Hälfte dann leichtes Spiel, weil Moisling überhaupt keine Gegenwehr mehr leistete, was uns überrascht hat. So leicht werden es uns die nächsten Gegner sicher nicht mehr machen. Wir wünschen den Moislingern alles Gute um in den verbleibenden Spielen den Klassenerhalt zu schaffen!"

Ratzeburger SV - VfL Oldesloe 3:3 (2:2)

Mit einem 3:3-Unentschieden trennen sich die Teams. Es war eine turbulente erste Halbzeit mit gleich vier Toren und einem ständigen Hin und Her. Fabian Löchel traf in der 19. Minute für die Hausherren, ehe Patrick Espe nur sechs Minuten später den Ausgleich erzielte. Anschließend gelang Ratzeburg durch den Treffer von Marcus Daunus die erneute Führung (35.), welche nur bis zur 44. Minute hielt bis Patrick Espen wieder ausglich. Zwei Minuten nach Wiederanpfiff schoss Miguel Albrecht die Hausherren wieder in Front. Aber auch diese Führung konnte der RSV nicht verteidigen, sodass Yannik Teichmann in der 60. Minute den Ausgleich schoss, welcher auch den Endstand bedeutete. Oldesloes Björn Kuhlmann sagte nach dem Spiel "Es war anfangs ein wildes Spiel auf dem kleinen Kunstrasen. Am Ende wollten wir kein Risiko mehr gehen uns haben das Ergebnis verwaltet."

TSV Nahe - Eichholzer SV 3:5 (0:1)

Eichholz gewinnt knapp aber verdient gegen Nahe. Nach einer ruhigen ersten Halbzeit gelang Björn Weidemann mit dem Pausenpfiff etwas glücklich die Führung der Gäste (45.). Nahe hatte etwas mehr vom Spiel und mehrer Chancen zur Führung, die sie allesamt ungenutzt ließen. Nach dem Seitenwechsel belohnten sich die Hausherren und erzielten den Ausgleich durch Thorben Lemke (54.). Der eingewechselte Halo Ali antwortete prombt mit seinem Tor zum 2:1 (57.). Er kam für den gelb-rot gefährteten Niklas Hamer ins Spiel. Bis dahin konnte Trainer Hanifi Demir mit dem Spiel seiner Elf nicht zufrieden sein, aber zumindest stimmte das Ergebnis. Anschließend erhöhte der nächste Joker Samuel Benz auf 3:1 (81.). Doch nur vier Minuten später gelang Nahe der Anschlusstreffer durch Malte Rehders (85.), ehe Patrick Erkelenz (88.) den erneuten Ausgleich erzielte. Dank eines Elfmeters in der letzten offiziellen Spielminute konnte Eichholz wieder in Führung gehen - Patrick Warnemünde behielt die Nerven und brachte sein Team gegen den Tabellenvierzehnten erneut in Führung (90.). Matthis Schock sorgte mit seinem Treffer für Entscheidung (90. +2). Marc-Michael Jech sah in der letzten Spielminute die Gelb-Rote Karte.

Trainer Hanifi Demir "Wir gewinnen aufgrund unserer individuellen Klasse. Die Einwechselungen haben die Partie entschieden. Wir haben mit dem Platz sehr zu kämpfen. Letztendlich können wir froh sein, dass wir nach dem Ausgleich 3:3 noch gewinnen."

SSC Hagen Ahrensburg - SG Rönnau-Segeberg 3:0 (2:0)

Hagen Ahrensburg holt die nächsten drei Punkte. Gegen den abstiegsgefährdeten Klub gewannen die Ahrensburger mit 3:0. Per Strafstoß gingen die Hausherren in Führung (22.), welche Sebastian Pott noch vor der Halbzeit ausbaute (42.). Die SG Rönnau-Segeberg hatte wenig dagegen zu setzen und geriet in der 72. Minute weiter in Rückstand. Benjamin Klamt erzielte den Endstand.

Eitnracht Groß Grönau - WSV Tangstedt 1:2 (0:0)

Zwei Niederlagen in Folge musste die Eintracht aus Grönau nun bereits hinnehmen. Tangstedt besiegte die Gastgeber mit 2:1. Und zwar völlig verdient! Die Tangstedter überzeugten mit mehr Ballsicherheit und großen Feldanteilen, konnten aber zunächst nichts daraus machen. Erst in der zweiten Hälfte erlöste Mladen Tunjic dann die Gäste und netzte zum 0:1 ein. Zuvor trafen beide Mannschaften nur das Aluminium. In der 65. Minute konnte Tunjic dann erneut treffen und die WSVer zum Sieg führen. Zwar konnte Grönau wie aus dem Nichts durch Florian Hahn noch einmal rankommen, für den Ausgleich reichte es aber dennoch nicht. "Nach der Niederlage und dem Unentschieden waren wir ein bisschen verunsichert, haben uns dann aber heute wieder reingekämpft. Wir haben das heute aufgrund unserer vielen Torchancen verdient gewonnen. Allerdings hat auch Grönau ein gutes Spiel gemacht. Kompliment an Mladen Tunjic, für solche Spiele haben wir ihn uns geholt.", konstatierte Liga-Obmann Ralf Rath.

SSV Pölitz - SSV Güster 2:3 (2:2)

Einen knappen aber verdienten Sieg konnten sich heute die Güsteraner erkämpfen. Auf der anderen Seite stehen nun vier Niederlagen in Folge auf dem Konto der Pölitzer, die heute zu zaghaft waren. In der 33. Minute dann der erste Schnitzer in der Abwehr, den Dario Draeger ausnutzt und zum 0:1 verwandelt. Nur kurze Zeit später dann erneut Güster mit Ivan Tkach, der in der 40. Minute auf 0:2 erhöht. Aufgegeben hatten sich die Pölitzer aber noch nicht! Nico Ploog nickte nach einer Ecke von Schacht zum 1:2 ein, kurze Zeit später schob dann von Warburg ins eigene Tor nach einer scharfen Hereingabe von Noeske. Mit 2:2 ging es dann in die Kabine zum Pausentee. Nach der Pause dann erneut ein Abwehrfehler nach einem Standard. Taras Khlan steht nach einem Freistoß völlig frei und netzt zum entscheidenden 2:3 Siegtreffer ein. Die restliche Partie verlief ohne große Aktionen, lediglich am Ende konnte sich Pölitz noch einmal aufbäumen, schaffte es aber nicht noch einmal auszugleichen. Pressesprecher Jens-Peter Ehrlich sagte dem Sportbuzzer gegenüber: "Das war eine völlig verdiente Niederlage, da wir in der Offensive keine Ideen entwickelt haben und den Gegner durch haarstreubende individuelle Fehler immer wieder eingeladen haben."

Breitenfelder SV - SC Rapid Lübeck 2:2 (0:1)

Ein knappes halbes Jahr ist der Breitenfelder SV nun schon nicht mehr geschlagen worden, nicht einmal der BSSV und der LSC konnten die Lauenburger niederringen. Auch heute kam der SC Rapid Lübeck nicht am BSV vorbei und trennte sich mit 2:2-Unentschieden. Dabei brachte Valentin Riese den Sportclub bereits in der 10. Minute in Führung. Das wars dann allerdings auch mit Zählbarem für die nächsten 70 Minuten... erst in der 79. Minute konnte schließlich Topscorer Marvin Oden seine Mannschaft zurückbringen. Nur 3 Minuten später holte Rapid zum Gegenschlag aus und ging durch Stellbrink erneut in Führung. Kurz vor Schluss kam Breitenfelde noch einmal zurück und glich durch Kim Tiedemann erneut zum 2:2-Endstand aus.

Die 10 frühesten Meisterschaften der Bundesliga-Geschichte

Zur Galerie
Anzeige
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Lübeck
Sport aus aller Welt