15. April 2018 / 19:43 Uhr

Verbandsliga Süd: Moisling mit "Big Points", Büchen-Siebeneichen lässt LSC davon ziehen

Verbandsliga Süd: Moisling mit "Big Points", Büchen-Siebeneichen lässt LSC davon ziehen

Lisa Wittmaier
Moislings Rosario Confalone sorgte heute mit seinen zwei Toren gegen Pölitz für drei ganz wichtige Punkte im Abstiegskampf.
Moislings Rosario Confalone sorgte heute mit seinen zwei Toren gegen Pölitz für drei ganz wichtige Punkte im Abstiegskampf. © Agentur 54°
Anzeige

Rapid Lübeck mit Schützenfest gegen Ratzeburg. Schrecksekunde in Eichholz.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

WSV Tangstedt - SSC Hagen Ahrensburg 2:0 (0:0)

Mit 2:0 siegt Tangstedt über Hagen Ahrensburg. Nach einer torlosen ersten Hälfte trifft Winterzugang Mladen Tunjic per Elfmeter zur Tangstedter Führung (56.). Jonas Seidel machte mit seinem Tor per Kopf in der 71. Minute den Sieg perfekt.

Büchen-Siebeneichener SV - Eintracht Groß Grönau 1:1 (1:0)

Büchen-Siebeneichen lässt weiter Punkte im Kampf um die Meisterschaft liegen. Gegen Groß Grönau gab es für die Elf von Gerd Dreller nur ein 1:1-Unentschieden. Zwar ging BSSV durch das Elfmetertor von Thore Kuchlenz in der 24. Minuten in Führung und bestimmte über weite Strecken das Spiel, aber Grönau kämpfte stark und belohnte sich am Ende mit dem Tor von Alexander Beyer.

Grönaus Trainer Robertino Borja freute sich über den Punktgewinn "Am Ende ein durchaus glücklicher Sieg für uns. Aber wenn man das ganze Spiel sieht haben wir super gekämpft und am Ende alles nach vorne geworfen um noch das Tor zu machen. Da hatten wir allerdings auch Glück, dass Büchen-Siebeneichen nicht das zweiten und sogar dritte Tor macht. Da hatten wir einen überragenden Keeper. Die Mannschaft hat sich gegen den Tabellenzweiten mit einem Punkt belohnt." Sein Gegenüber Gerd Dreller sagte nach dem Spiel "Wer die Dinger vorne nicht macht, darf sich nicht wundern. Klarste Gelegenheiten haben wir  kläglich vergeben. Diese Schwäche zieht sich leider wie ein roter Faden durch die Rückrunde.
Hinzu kommen dann noch zwei verletzungsbedingte Ausfälle. Wir haben heute leider zwei Punkte liegen lassen." Der Abstand auf den ersten Platz beträgt mittlerweile sieben Punkte!

SSV Güster - TSV Nahe 1:4 (0:4)

Ein absolut gebrauchter Tag für Güster. Gegen den Tabellensechzehnten setzte es eine bittere 1:4-Niederlage. Bereits in der fünften Minute kamen die Gäste zum Torerfolg durch Patrick Erkelenz. Diese baute Felix Reinecke nur vier Minuten später aus. Tanju Lohse sorgte in der 10. Minute dann für die Vorentscheidung und das 3:0 für Nahe. Was ein Fehlstart für den SSV! Zwar war noch genügend Zeit aber Güster war völlig von der Rolle und kam überhaupt nicht ins Spiel rein. Noch vor der Halbzeitpause macht Felix Reinecke mit seinem zweiten Tor das 4:0. Taras Klahn Tor in der 78. Minute war nur noch Ergebniskosmetik.

Rot-Weiß Moisling - SSV Pölitz 3:1 (1:1)

Moisling holt im Abstiegskampf drei Punkte im direkten Duellen mit einem Mitabstiegskandidaten. Im sogenannten "Sechs-Punkte-Spiel" gewinnt Moisling mit 3:1 gegen Pölitz und konnte damit bis auf einen Punkt an Pölitz ran kommen, auch wenn sie zwei Spiele mehr haben. Rosario Confalone brachte seine Mannschaft in der 15. Minute zum Jubeln, als er zur Führung traf. Confalone war gedankenschnell, als die Pölitzer einen zu kurzen Pass auf den Keeper spielten, er lief dazwischen und vollendete zum Tor. Pölitz war bis dahin besser im Spiel, aber nutzt die Chancen nicht. Anschließend haben die Gäste völlig den Faden verloren und kamen nicht zurück ins Spiel. Nachdem sie sich wieder gefangen hatten erzielte Jonas Klaus den verdienten Ausgleich (33.). Nach der Halbzeit kamen die Gäste besser ins Spiel, doch Confalone nutzt wieder einen Fehler der Pölitzer eiskalt aus und traf zur erneuten Führung. Pölitz warf anschließend alles nach vorne und bestimmte das Geschehen. Nur die Tore wollten nicht fallen, im Gegenteil - Moisling nutzte den Platz und konnte einen Konter erfolgreich zu Ende spielen. Maurice Karro sorgte in der 92. Minute für den Endstand.

Pölitz Pressesprecher Jens-Peter Ehrlich sagte nach dem Spiel "Es ist ein verdienter Sieg von Moisling, da sie mit ihrer Körpersprache den Sieg einfach mehr wollten. Wir wirkten kopflos, ideenlos und am Ende hilflos! So wird es ganz schwer mit dem Klassenerhalt. Es ist jetzt 5 vor 12!!! Das muss jedem Bewusst sein."

Rapid Lübeck - Ratzeburger SV 6:0 (4:0)

Was für eine fulminante erste Halbzeit von Rapid Lübeck. Gleich vier Mal landete der Ball im Netz. Jan Carlos Spoddig gelang in der 15. Minute der erste Treffer für die Hausherren, ehe Florian Pump (32., 39.) und Marcel Stellbrinck (35.) die Halbzeitführung herstellten. Damit war das Spiel schon gelaufen und Rapid lehnte sich etwas zurück. Ratzeburg kam besser aus der Pause und lies Rapid nicht mehr so ins Spielen kommen, wie noch in der ersten Hälfte. Rapid beschränkte sich überwiegend auf das Nötigste, drehte aber zum Ende der Partie noch einmal auf. So kam Rapid durch die Tore von Muhammed Özkaya (89.) und dem zweiten Treffer von Spodding (86.) nochmals zum Torerfolg. Ratzeburg hatte heute gegen Rpaid keine Chance und musste sich daher deutlich geschlagen geben.

SG Rönnau-Segeberg - Breitenfelder SV 2:2 (1:1)

SG Rönnau-Segeberg und Breitenfelden trennen sich mit einem Unentschieden voneinander. Niklas Bibo brachte die SG in der 12. Minute in Führung. Marvin Oden hatte 12 Minuten später den Antwort parat und erzielte den Ausgleich nach einer Ecke von Lukas Oden. Der Platz machte es beiden Mannschaft schwer einen Spielfluss herzustellen - viele Bälle versprangen, was aufgrund der zahlreichen Maulwurfshügeln nicht verwunderlich war. So konnte Ehlers einen Ball nicht kontrollieren, obwohl er alleine auf den Keeper zulief. Die Chance neben dem Tor größte Chance für Breitenfelde (13.). Kurz vor der Halbzeit wurde Breitenfeldes Keeper Brettschneider mehrfach geprüft. Mit seinen Glanzparaden hielt er sein Team aber im Spiel. In der zweiten Halbzeit erzielte Marvin Oden nach einer schönen Vorarbeit von Maurice Bernotat den Führungstreffer für die Gäste (61.). Florian Krege gab mit seinem Team nicht auf und belohnte sich mit seinem Tor zum 2:2 in der 71. Minute. Oliver Oden sagte nach dem Spiel "Es war mehr drin. Das Spiel litt unter den Platzverhältnissen, was für beide Mannschaften gilt. Unser bester Mann war heute Brettschneider, der uns mit seinen Paraden im Spiel gehalten hat. Für uns ist wichtig, dass wir die Konkurrenz auf Abstand halten und wir unsere Nachholspiele erfolgreich bestreiten."

Eichholzer SV - TSV Schlutup 0:4 (0:2)

Schlutup gewinnt das Derby gegen Eichholz deutlich mit 4:0. Allerdings rückte die in der Pause völlig auf den Blickfeld, als Eichholzs Torben Fuhrmann zusammenbracht und vom Krankenwagen ins Klinikum gebracht werden musste. Er ist während der ersten Halbzeit mit Schultups Keeper zusammengeprallt, konnte aber weiter spielen, nach dem Pausenpfiff bracht er auf dem Weg zur Kabine zusammen und musste behandelt werden. Was für ein Schock für alle beteiligten. Nach der verlängerten Pause wollten aber beide Mannschaften weiterspielen. Es stand dort schon 2:0 für Schultup durch die Tore von Marcel Nagel 41.) und Marcel-Sven Meier (45. + 1). Direkt nach dem Wiederanpfiff erhöhten die Gäste auf 3:0 durch den Treffer von Roman Wilhelm. Eichholz war neben der Spur und fand nicht zurück ins Spiel. Zum Einen aufgrund des unklaren Zustandes von Fuhrmann aber auch aufgrund der beiden Gegentore kurz vor der Pause und dem 3:0 direkt nach dem Wiederanpfiff. Daniel Heimann sorgte in der 61. Minute für den Endstand.

Schlutups Pressesprecher Michael Hellberg sagte nach dem Spiel "An erster Stelle gelten unsere Genesungswünsche dem verletzten Spieler. Es gibt Momente in denen Fußball einfach mal Nebensache zu sein hat. In einem fairen Derby kommen wir von Anfang an sehr gut ins Spiel, auch wenn Eichholz zu Chancen kam hätten wir gern noch 1-2 unserer Chancen nutzen müssen." Derzeit gibt es einigermaßen gute Nachrichten von Torben Fuhrmann, der immer noch mit Verdacht auf Gehirnerschütterung im Krankenhaus liegt, aber ansprechbar ist. "Wir spielen eigentlich auf Augenhöhe, machen dann einen individuellen Fehler und bekommen das 1:0, genauso wie der Elfmeter um 2:0. Danach haben wir dann nicht mehr gut gespielt. Aber es ist für uns jetzt zweitranging. Es gibt einfach Tage wo Fußball nicht so wichtig ist und das ist heute der Fall. Torben geht es okay und wir hoffen Anfang der Woche weiterhin gute Nachrichten von ihm zu hören." sagte Trainer Hanifi Demir. Wir wünschen Gute Besserung!

Bastian Schweinsteiger: Seine Karriere in Bildern

Zur Galerie
Anzeige
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Lübeck
Sport aus aller Welt