08. August 2018 / 22:28 Uhr

Verbandsliga Süd: Pölitz mit dem nächsten Kantersieg

Verbandsliga Süd: Pölitz mit dem nächsten Kantersieg

Lisa Wittmaier
Marcel Noeske traf heute gleich dreifach. Seine Pölitzer sind derzeit  mit einem herausragenden Torverhältnis Tabellenführer.
Marcel Noeske traf heute gleich dreifach. Seine Pölitzer sind derzeit  mit einem herausragenden Torverhältnis Tabellenführer. © Agentur 54° / John Garve
Anzeige

Rapid kassiert in der letzten Minute den Ausgleich.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

SSV Pölitz - VfL Oldesloe 5:1

Der nächste Kantersieg für Pölitz. Nach dem 7:0-Sieg gegen Schlutup am Wochenende holte die Elf von Jan Hack erneut drei Punkte und baut das Torverhältnis weiter aus. Ein kleiner Kosmetikfehler ist allerdings in der 78. Minute unterlaufen als Hamid Omid Azimi einen Abwehrfehler nutzt und zum 1:5 traf. Davor liesen die Pölitzer im Kreisderby nichts anbrennen und dominierten das Spiel über die gesamte Spieldauer. Marcel Noeske nutzte einen Elfmeter nach dem Foulspiel an Julian Ramm zur verdienten 1:0-Führung (9.). Nur sieben Minuten später netzte Noeske erneut nach einer Ramm-Hereingabe. Kurz nach Wiederanpfiff war es Julian Ramm selbst der zum Torerfolg kam - nach einer Kopfverlängerung von Wagner erzielte er das 3:0. Anschließend lies Pölitz die Oldesloe etwas ins Spiel kommen, allerdings konnmten sie sich keine klaren Chancen erspielen. Noeske schlug in der 71. Minute wieder zu. Eine verunglückte Flanke landete im Kasten des VfL's. Nur drei Minuten später sorgte Julian Ramm mit dem Kopf für das 5:0. Jens Peter Ehrlich sagte nach dem Sieg "Auch iIn dieser Höhe wieder ein verdienter Erfolg für Pölitz. Am Sonntag wartet mit Güster allerdings wieder ein völlig anderes Kaliber auf uns."

Breitenfelder SV - VfL Tremsbüttel 3:1

Mit einer Kraftleistung in den letzten Minuten und einem wiedermal gut aufgelegtem Marvin Oden holen die Breitenfelder drei Punkte gegen Tremsbüttel. Dabei brachte Tim Westphal die Gäste sogar in Führung (8.), nachdem sein Schuss unhaltbar von Mike Ehlers ins Tor einschlug. Da war nichts zu halten für den Breitenfelder Keeper Torben Brettschneider. Niklas Hermann glückte in der 25. Minute der verdiente Ausgleichstreffer. In der zweiten Halbzeit war Breitenfeld weiterhin leicht überlegen und erspielte sich gute Möglichkeiten. Nach einer Ecke steht Marvin Oden genau richtig und staubt zum 2:1 ab (80.). Kurz vor Ende wird es dann deutlicher als es eigentlich war - der eingewechselte Andreas Wascher beackert die Außenbahn und schiebt den Ball auf Oden der mitgelaufen ist und den Ball nur noch einschieben muss. Kleiner Wehmutstropfen - Lennart Brüggmann musste nach einer Rettungstat in letzter Not ausgewechselt werden. Oliver Oden sagte nach dem Sieg "Es ist ein verdienter Sieg. Leider haben wir ihn erst so spät erzwungen. Dabei hatten wir Chancen für drei Spiele und hätten das Spiel schon zur Halbzeit entscheiden müsse."

Rapid Lübeck - Phönix Lübeck II 2:2

Mit einem 2:2-Unentschieden trennen sich Rapid Lübeck und Phönix II. Dabei sah es lange Zeit nach einem Sieg für Rapid aus. Marcel Stellbrinck brachte sein Team mit einem Doppelschlag in Führung (21., 25.). Nach dem Seitenwechsel erzielte Jan Senkbeil per Elfmeter den Anschlusstreffer. Als alle schon auf den Schlusspfiff warteten schlug Senkbeil erneut zu und traf zum verdienten 2:2-Ausgleich (90. +4).

Büchen-Siebeneichen lässt ersten Punkte liegen

Büchen-Siebeneichener SV - SG Sarau/Bosau 1:1

"Es ist eine gefühlte Niederlage" sagte Trainer Gerd Dreller nach dem Spiel. Am Ende war es sogar ein Kartenfestival! Drei Gelb-Rote Karten, davon Zwei für Büchen und Eine für die Spielgemeinschaft. Phil Ross durfte nach 73. Minute duschen gehen, nachdem er wegen Meckerns die zweite Gelbe Karte sah. Kurz vor Schluss verlies erst Saraus Hans Reimers den Platz (87.) und in der Nachspielzeit folgte Leon Stingl seinem Kollegen Ross in die Kabine (95.). Dabei hatte Büchen-Siebeneichen mehrfach den Sieg auf den Füßen. "Wir haben das Spiel überlegen gestaltet und uns viele Chancen herausgespielt. Dann verschießen wir 39. Minute einen Elfmeter und treffen eine Minute später den Pfosten. Auch in der zweiten Halbzeit hatten wir ausreichend Chancen hier drei Punkte zu holen. Aber der Keeper der Gäste hat auch gut gehalten." sagte Gerd Dreller etwas niedergeschlagen nach dem Remis. Die Tore erzielten Phil Ross (22.) und Mehe Uka (58.).

Sereetzer SV - SSC Hagen Ahrensburg 4:1

Ein letztlich klarer Sieg und verdienter erster Saison-Dreier für die SSV-Elf von Trainer Sven Sercander, der allerdings zunächst eine recht ausgeglichene erste Halbzeit ohne Tore sah.  Nach Wiederbeginn aber traf Kamel Ejleh zum 1:0 (55.), bei seinem zweiten Treffer half Gäste-Keeper Daniel Konrad kräftig nach (77.). Der Anschlusstreffer von Marcel Schaudinn (79.) schürte nur kurz neue Hoffnung bei SSC-Coach Carsten Holtz, der nach den weiteren Treffern von abermals Ejleh (80.) und Rosario Confalone (85.) eingestehen musste: "Ein verdienter Sieg der Sereetzer, die kämpferisch und läuferisch sehr stark waren. Sie waren einfach heißer." Nach dem 5:0-Auftaktsieg gegen Aufsteiger Phönix Lübeck II hatte Holst bereits davor gewarnt, den Erfolg überzuberwerten. In seiner Einschätzung "bei uns läuft längst noch nicht alles so, wie es laufen sollte", wurde er gestern bestätigt. "Die Jungs wollten, das kann ich ihnen nicht absprechen. Und in der ersten Halbzeit konnten wir noch gegenhalten. Aber letztlich reichte die gezeigte Leistung heute nicht gegen gute Sereetzer."

Das sind die Transferknaller in der Sommerwechselfrist 2018

Henrik Sirmais wechselt als VfB-Lübeck Urgestein zum SV Todesfelde! Seit 2006 spielte der 27-jährige Verteidiger für die Grün-Weißen, seit 2013 für die Regionalligamannschaft. Fortan läuft er im Joda-Sportpark auf. Zur Galerie
Henrik Sirmais wechselt als VfB-Lübeck Urgestein zum SV Todesfelde! Seit 2006 spielte der 27-jährige Verteidiger für die Grün-Weißen, seit 2013 für die Regionalligamannschaft. Fortan läuft er im Joda-Sportpark auf. ©
Anzeige
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Lübeck
Sport aus aller Welt