Spieltag geteilt © dpa (Symbolbild)

Verbandsliga: VfB Lübeck und Dornbreite müssen auswärts ran

Der nächste Spieltag steht an und es stehen wieder einige interessante Begegnungen an

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Die Samstagsspiele:

SSV Pölitz – VfB Lübeck II (16Uhr)

„Wir wollen weiter in der Erfolgsspur bleiben, und dazu müssen wir auch in Pölitz mit einer guten Einstellung ins Spiel gehen“, stellt VfB-Co-Trainer Nils Lange nach zwei Siegen zum Start ins neue Jahr klar. Er erwartet beim Fünftletzten „einen schwer zu bespielenden Platz, auf dem vor allem einfacher Fußball und defensive Stabilität gefordert sind“. Bis auf Testa (krankheitsbedingt) und Dümmel (Aufbautraining) hat er alle Mann an an Bord.

1.FC Phönix – FC Dornbreite (17Uhr)

Phönix musste zum Jahresstart ein 2:3 in Reinfeld quittieren. „Wir stehen jetzt bereits wieder unter Druck“, räumt Co-Trainer Dirk Brestel mit Blick auf die Landesliga-Qualifikation ein. Für ihn ist der FCD als „potenzieller Meisterschaftskandidat“ mit 20 Punkten mehr auf dem Konto zwar klarer Favorit, aber er glaubt: „Wenn wir annähernd an die Vorbereitungsspiele anknüpfen können, sollte es interessant werden. Ligaobmann und Co-Trainer Sascha Strehlau bekennt: „Ein Wochenende mit einem Stadtderby ist schon etwas Besonderes. Zuschauer, Emotionen, Leidenschaft, Kampf – und das unter Flutlicht . . .“

Die Sonntagsspiele:

TSV Bargteheide – TSV Travemünde (15 Uhr)

Da Travemünde 2017 aus zwei Partien erst einen Punkt holte, gibt Trainer Axel Junker vor: „Auch wenn’s ein kampfbetontes, enges Spiel werden sollte, wollen wir um jeden Preis den ersten Dreier im neuen Jahr holen.“ Nach dem 3:2 im Hinspiel sind die Lübecker bei dem seit dem 6. November (7:0 gegen Moisling) sieglosen Schlusslicht aber klarer Favorit.

GW Siebenbäumen – Eintr. Groß Grönau (15 Uhr)

„In Siebenbäumen haben wir nichts zu verlieren, trotzdem ist ein Spiel gegen den Spitzenreiter immer eine Extra-Motivation“, sagt Eintracht-Trainer Robertino Borja und mahnt: „Wir müssen noch konzentrierter in Defensive arbeiten. Dass wir Tore schießen können, haben wir in den letzten zwei Spielen bewiesen. Außerdem sind wir auswärts seit vier Spielen ohne Niederlage.“ Fraglich sind noch die Einsätze von Posanski und Witt (Knieprobleme), Trautwein und Jaworski fehlen ihm urlaubshalber.

SC Elmenhorst – RW Moisling (15Uhr)

Am Brüder-Grimm-Ring gab’s Extra-Schichten unter der Woche . „Zusätzliche Trainingseinheiten sollten die Wichtigkeit des kommenden Spiels unterstreichen“, sagt Trainer Sven Sercander vor der Partie beim Viertletzten und ergänzt: „Wir wollen unbedingt punkten, allerdings sind unter anderem Sare, Bornemann, Yayla und Potrykus angeschlagen.“

Hagen Ahrensburg – Sereetzer SV (15 Uhr)

Nach dem unglücklichen 2:3 gegen Güster können die Sereetzer mit „Abi“ Sahin immerhin wieder auf einen echten Stürmer bauen. „Nach wie vor müssen wir wichtige Spieler kompensieren. Aber nach dem guten Auftritt in der Vorwoche weiß ich, dass mein Team dazu in der Lage ist“, betont Coach Kai Achilles und glaubt: „Treten wir erneut so konzentriert auf, ist es auf jeden Fall möglich, in Ahrensburg etwas Zählbares mitzunehmen. Wichtig ist, sich nach der bitteren Niederlage zu schütteln, den Kopf zu heben und an sich selbst zu glauben.“

Region/Lübeck Kreis Lübeck Kreis Herzogtum Lauenburg Verbandsliga Schleswig-Holstein Süd-Ost, Herren Kreis Stormarn SSV Pölitz VfB Lübeck 1.FC Phönix Lübeck FC Dornbreite TSV Bargteheide TSV Travemünde GW Siebenbäumen Eintracht Groß Grönau SC Elmenhorst Sereetzer SV Rot-Weiß Moisling SSC Hagen Ahrensburg Kreis Ostholstein

KOMMENTIEREN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige