Ein tüchtiger Maulwurf gefährdet die Partie in Hartenholm. Ein tüchtiger Maulwurf gefährdet die Partie in Hartenholm. © Joachim Strunk
Ein tüchtiger Maulwurf gefährdet die Partie in Hartenholm.

Verhindert ein Maulwurf den Hartenholmer Punktspielstart 2017?

Coach Sönke Pries würde "super gerne spielen".

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Im November 2016 fiel das Rückspiel zwischen dem TuS Hartenholm und dem TSB Flensburg dem Wetter zum Opfer. Und auch diesmal stehen die Zeichen trotz guten Wetters auf Ausfall. Weiterhin hält ein Maulwurf die Segeberger in Schach. Bis zu 40 Hügel soll der ungebetene Gast bereits produziert haben und dabei sowohl den Trainings- als auch den Punktspielplatz untergraben haben.

„Wir würden super gerne spielen. Wenn es nach mir geht, spielen wir definitiv“, stellt TuS-Coach Sönke Pries klar. Seine Mannschaft besiegte am vergangenen Dienstag den Hamburger Oberligisten Niendorf auswärts überzeugend mit 2:1. „Wir haben extrem gut gespielt. Vor allem unsere läuferischen Qualitäten haben mich überrascht.“, lobt Pries, der mit 22 Spielern anreiste und in der Halbzeit nahezu komplett durchwechselte und von 4-2-3-1 auf 3-5-2 umstellte, was dem Spielfluss allerdings keinen Abbruch tat. Hartenholm sieht sich nach dem erfolgreichen Test mit Rückenwind in einer guten Position für den Punktspielstart gegen den TSB, der mit 33 Punkten auf dem siebten Platz der SH-Liga rangiert und derzeit mit einigen Ausfällen zu kämpfen hat, wegen derer sogar Testspiele abgesagt werden mussten.

Gänzlich anders stellt sich die Personallage beim TuS Hartenholm dar. Bis auf Mirco Schulz (Außenbandriss), sowie die sich im Aufbautraining befindlichen Thilo Quinting und Arved Käselau kann Pries aus dem Vollen schöpfen. Darüber hinaus können die Segeberger mit Steffen Albers einen neuen Torwart präsentieren, der zuletzt bei St. Pauli III das Tor hütete und sofort spielberechtigt ist. Der erst kürzlich verpflichtete Keeper Timo Bendfeldt befindet sich aus disziplinarischen Gründen nicht mehr im Kader des TuS, weshalb die Verantwortlichen nochmal auf dem Transfermarkt zuschlugen.

Gegen den TSB, den Pries für „eine der besten Mannschaften der Liga“ hält, legt Hartenholm den Fokus aufs Pressing. „Wir wollen Flensburg sofort unter Druck setzen und sie bestenfalls nicht ins Spiel kommen lassen. Zum jetzigen Zeitpunkt sind sie schwierig einzuschätzen, allerdings haben wir beim 4:4 im Hinspiel bewiesen, dass wir mithalten können.“

TuS Hartenholm TSB Flensburg Region/Lübeck Kreis Segeberg Schleswig-Holstein-Liga (Herren) Thilo Quinting (TuS Hartenholm) TuS Hartenholm-TSB Flensburg (20/11/2016 15:00)

KOMMENTIEREN

Anzeige

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE