12. August 2018 / 21:30 Uhr

Verrücktes 6:4! Lafferdes Joker sticht

Verrücktes 6:4! Lafferdes Joker sticht

Lars Lorenz
Was für ein Krimi: Christopher Wedde und die Lafferder (blau) gewannen in Kralenriede mit 6:4..
Was für ein Krimi: Christopher Wedde und die Lafferder (blau) gewannen in Kralenriede mit 6:4.. © Ralf Büchler
Anzeige

Zehn Tore, ein Platzverweis und eine spannende Schlussphase – das Fußball-Bezirksliga-Duell zwischen dem SV Kralenriede und dem SV Teutonia Groß Lafferde hatte es in sich. Am Ende setzte sich die Heidemann-Elf verdient mit 6:4 durch. Der eingewechselte Henrik Mücke avancierte dabei mit zwei Torvorlagen zum Matchwinner.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

„Der Sieg“, betonte Lafferdes Trainer Marco Heidemann, „war hochverdient!“ Seine Mannschaft zeigte nach der unglücklichen 2:3-Auftaktniederlage beim FSV Schöningen die richtige Reaktion.

SV Kralenriede – SV Teutonia Groß Lafferde 4:6 (1:2). Dabei begann die Partie nicht vielversprechend für die Teutonen. Thorben Thormeyer traf nach einem Fauxpas von Keeper Christopher Ottenberg zum 1:0 für Kralenriede. Doch wer glaubte, dass sich die Blau-Weißen davon beeindrucken ließen, der irrte. Lafferde antwortete – und zwar prompt. Zunächst glich Fabian Neumann aus, dann traf Jannik Winkelmann zum 2:1. Als Selbiger in der 57. Minute auch noch das 3:1 erzielte, war die Partie komplett gedreht. Doch auch Kralenriede bewies in der Folge Moral und glich trotz Unterzahlsituation – in der 67. Minute sah ein Kralenrieder die Ampelkarte – zum zwischenzeitlichen 3:3 aus. Heidemann: „In dieser Phase gaben wir die nächste Antwort!“ Tim Herrmann traf zum 4:3. Der Schlusspunkt? Noch lange nicht! Denn mit seinem zweiten Treffer zum 4:4 brachte Marc Thormeyer die Kralenrieder wieder in die Spur. Drei Minuten später bewies Lafferdes Trainer Heidemann mit der Einwechslung von Henrik Mücke ein glückliches Händchen. Denn Mücke war es, der beide Treffer von Thomas Tracz in der 90. und 91. Minute vorbereitete. „Er war unser Matchwinner“, lobte Heidemann, der mit dem Auftritt seiner Schützlinge über weite Strecken sehr zufrieden war. „Abgesehen von den Gegentreffern nach Standardsituationen haben wir es gut gemacht und trotz des Fehlens von Tim Paul in der Offensive die nötige Konsequenz gezeigt.“

Groß Lafferde: Ottenberg – Koster, Winkelmann, Kleindienst (57. L. Paul), J. Paul – Y. Mücke (46. Wedde), Rettkowski, Harms, T. Tracz, Neumann (87. H. Mücke) – T. Herrmann.

Tore: 1:0 Torben Thormeyer (35.), 1:1 Neumann (40.), 1:2, 1:3 Winkelmann (40., 45.), 2:3 Aufderheide (64), 3:3 Marc Thormeyer, 3:4 Herrmann (80.), 4:4 Marc Thormeyer, (84.), 4:5 und 4:6 Thomas Tracz (90., 90.+1)

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Peine
Sport aus aller Welt