Machtlos: SVB-Keeper Kevin Otremba kassiert das entscheidende 0:1 durch Fabian Eisele. © Max Schaldach

Verschlafene Anfangsphase verhindert Punktgewinn

Regionalliga Nordost: Babelsberg 03 unterliegt bei Hertha BSC II mit 0:1.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Berlin. „In der zweiten Halbzeit spielen wir auf ein Tor. Im Nachhinein wäre ein Punkt absolut in Ordnung gewesen, aber wir haben die ersten zwanzig Minuten komplett verpennt“, erklärte ein sichtlich geknickter Cem Efe. Der Trainer des Regionalligisten SV Babelsberg 03 unterlag mit seinem Team „nach 70 ordentlichen Minuten“ mit 0:1 (0:0) bei der Bundesliga-Reserve von Hertha BSC. Das Tor des Tages vor 742 Zuschauern im Amateurstadion im Olympiapark erzielte Hertha-Angreifer Fabian Eisele bereits nach drei Minuten.

Gebrauchter Tag für Lukas Schesny

In der Anfangsphase konnte den 270 mitgereisten Babelsberger Anhängern am Sonntagnachmittag Angst und Bange werden. Der Minutenzeiger hatte noch keine Runde gedreht, da musste SVB-Schlussmann Kevin Otremba schon zwei Mal sein ganzes Können aufzeigen. Der 21-Jährige, der im Nachwuchs für Hertha BSC aktiv war, rettete jeweils gegen Marcus Mlynikowski. Beim Treffer von Eisele war er machtlos. Nach 13 Minuten verhinderte er mit einer weiteren Glanztat den zweiten Treffer von Eisele.

Im Gegensatz zu Otremba, der mit Mittelfeldmotor Leon Hellwig zu den stärksten Filmstädtern gehörte, hatte Lukas Schesny einen mehr als gebrauchten Tag erwischt. Der 19-Jährige wurde von Efe erstmals bei einer Regionalligapartie in die Startelf berufen und sollte den erkrankten Severin Mihm als Rechtsverteidiger vertreten. Das gelang dem ihm zu keiner Zeit. Nach nur 19 Minuten musste der Jungspund den Platz bereits wieder verlassen. „Das passiert. Lukas ist noch ein ganz junger Spieler. Wir werden ihn wieder aufbauen“, fand Matthias Steinborn nach der Partie aufmunternde Worte für Debütant Schesny. Für ihn wurde Nils Fiegen, der vor seinem Wechsel nach Babelsberg im letzten Sommer ebenfalls das Trikot der Hertha-Reserve trug, eingewechselt und sorgte für mehr Stabilität. Die Kiezkicker fanden jetzt immer besser in die Begegnung, bekamen die Berliner Offensivreihe in den Griff und konnten selbst erste Akzente setzen. Der vermeintliche Ausgleich von Enes Uzun wurde wegen eines vorherigen Handspiels aberkannt (30.).

Bilal Cubukcu trifft nur die Latte

Nach dem Seitenwechsel bestimmten die Gäste das Geschehen, hatten viel Ballbesitz und ließen wenig in der Defensive zu. Klare Tormöglichkeiten blieben aber Mangelware. Bei einem schönen Linksschuss von Kapitän Bilal Cubukcu, der sich auf die Latte senkte, war Nulldrei dem Punktgewinn nahe (72.).

So blieb es aber bei der knappen Niederlage, die Cem Efe „erst einmal sacken lassen“ musste, bevor er den Blick auf die anstehende Aufgabe im Landespokal richtet. Dort trifft Babelsberg 03 am Sonnabend (14 Uhr) zum Halbfinale bei Oberligist FSV Union Fürstenwalde an.

Hertha BSC II: Körber – Bohm, Beyer, Morack, Rademacher – Henning, Pelivan – Mlynikowski (77. Rausch), Kohls (63. Fuchs), Mirbach – Eisele (90. Owusu).

Babelsberg 03: Otremba – Schesny (19. Fiegen), Saalbach, Akdari, Cepni (75. Grundler) – Hellwig, Uzun (81. Schönwälder) – Steinborn, Cubukcu, Uslucan – Shala.

Hertha BSC SV Babelsberg 03 FC Carl Zeiss Jena-Hertha BSC II (19/03/2017 14:30) Regionalliga Nordost Region Nordostdeutschland (Herren) Region/Brandenburg Hertha BSC II (Herren) SV Babelsberg 03 (Herren)

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige