Alessandro Gottschalk kam für den verletzten Cemal Sezer ins Spiel. Alessandro Gottschalk kam für den verletzten Cemal Sezer ins Spiel. © John Luca Garve
Alessandro Gottschalk kam für den verletzten Cemal Sezer ins Spiel.

VfB II wieder an der Tabellenspitze, Phönix verspielt Big-Point in der Landesliga-Quali

Fabio Parduhn trifft wieder dreifach. Sereetz erkämpft sich einen Punkt.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Hagen Ahrensburg hat im Kampf um die neue Landesliga drei wichtige Zähler gegen Eichede geholt. Nachdem es zuletzt maximal ein Unentschieden gab, holten sie endlich wieder ein Sieg. Mit dem 3:0 -Sieg bewahrten sich weiterhin die Möglichkeit sich für die Landesliga zu qualifizieren. Metehan Erdem schoss alle drei Tore für die Ahrensburger (21., 53., 83.). Michael Schmal sagte nach dem Spiel "Es war heute ein verdienter Sieg für uns. Defensiv haben wir wenig zugelassen und uns mehr Spielanteile erarbeitet. Unser Team lebt weiter!"

Büchen-Siebeneichen holte nur ein 1:1-Unentschieden gegen den Absteiger aus Sereetz. Die Gäste hatten gerade so eine Mannschaft zusammen bekommen, damit sie antreten konnten. Selbst Trainer Kai Achilles war als Ersatzspieler auf dem Spielberichtsbogen aufgeführt. Dafür verkauften sich die Sereetzer sehr gut und standen Defensiv sicher. Büchen hatte zwar deutlich mehr Spielanteile konnte sich jedoch keine klaren Torchancen erspielen, während Sereetz immer wieder durch Abdullah Sahin gefährlich wurde. In der 75. Minute ergriff Christian Märkert die Chance und zog aus 20 Meter ab. Unhaltbar schlug der Ball ins linke untere Eck ein. Es war eine verdiente Führung für die Hausherren, doch Sereetz gab nicht auf, obwohl sie bis dahin schon mit Mann und Maus verteidigt hatten. Am Ende belohnte Maik Berndt die Mannschaft für die couragierte Leistung mit dem 1:1-Ausgleichstreffer in der 88. Minute. "Meine Jungs haben heute gekämpft und sich diesen einen Punkt verdient. Es waren einige Angeschlagene dabei, daher war es von Beginn an schwer. Büchen hatte mehr Spielanteile und auch die besseren Chancen, aber wir haben nicht aufgegeben. Trotzdem machen wir zu viele Fehler, wie schon in der ganzen Saison" so Kai Achilles nach dem Spiel.

Siebenbäumen gewinnt das Duell gegen den Absteiger Tremsbüttel mit 4:3. Fabio Parduhn war wieder mal der entscheidene Mann für den Tabellendritten. Mit drei Treffern war er der Matchwinner. Bereits nach 13 Minuten brachte er Siebenbäumen in Führung, ehe er per Foulelfmeter auf 2:0 erhöhte (23.). Zuvor wurde Salhi im Strafraum gefoult. Pa Ceesay erzielte noch vor der Halbzeit das 3:0 für die Hausherren. Nach dem Seitenwechsel kam Tremsbüttel allerdigns mit Schwung aus der Kabine und traf nur drei Minuten nach Wiederanpfiff. Frederik Kühn war der Torschütze. Nach 75. Minuten wurde die Partie nach dem Anschlusstreffer durch Johann Frey noch einmal spannend und Siebenbäumen war kruz davor die sicher geglaubten Punkte zu verspielten. Fabio Parduhn traf in der 85. Minute zu 4:2, welche nur eine Minute bestand hatte, da erneut Frederik Kühn den Anschluss erzielte. Mit Mühe und Not brachten die Siebenbäumer das Ergebnis über die Zeit und nahmen die drei punkte mit.

Groß Grönau unterliegt beim Abstiegskandidaten TSV Bargteheide mit 3:5. Nach einem schnellen Tor der Gastgeber in der 6. Minute durch Hani Alshati ging erst einmal nicht viel in der ersten Halbzeit. Erst in der zweiten Hälfte startete dann das muntere Toreschießen und ein offener Schlagabtausch. Nachdem  Ellwart zum 1:1 nach Vorarbeit vom stark spielenden Hahn traf (51.), antworteten die Gastgeber durch Sebastian Kohn, der nur sechs Minuten später erneut zur Führung einnetzte. Doch bevor die Grönauer diesmal zum Gegenschlag ausholen konnten, machte Sebastian Meyer das 3:1 in der 65. Minute. Dann waren die Gäste an der Reihe und diesmal machte es Hahn selbst, der zum 3:2 verkürzte. Aber dieses mal ließen die Antworten nicht lange auf sich warten: erst traf Seiler (77.) und dann machte erneut Sebastian Meyer den Sack in der 82. Minute zu. Kurz vor Schluss setzte Hahn dann noch einmal nach, allerdings war dieser Treffer nur noch unter der Kategorie Ergebniskosmetik einzuordnen. Ein tolles Spiel der Heimmannschaft, dass leider am Abstieg nichts mehr verändern kann.

Ein äußerst spannendes Spiel sahen heute die Zuschauer an der Travemünder Allee. Für Phönix geht es um die Qualifikation zur Landesliga - ein wichtiges Spiel also! In der Anfangsphase merkte man das dem Team auch an, denn bereits in der 3. Minute gingen die Lübecker durch ihren Top Torjäger Jannik Gerlach in Führung. Gut eine Viertelstunde später dann der nächste Treffer, diesmal aber nicht durch einen Lübecker Spieler - aber trotzdem heißt es 2:0, denn Kapitän Luetje netzt in der 20. Minute ins eigene Tor ein. In der 25. Minute machte Marvin Bastian den Fehler seines Spielführers wieder wett und verkürzte auf 2:1. Die Pölitzer kamen nun besser ins Spiel und Jonas Borrek nutzte das gleich mal aus und glich in der 36. Minute zum 2:2 aus. Mit einem Unentschieden ging es dann in die Halbzeit.

Nach Wiederanpfiff brauchte es dann noch ein bisschen, bis die Partie wieder ins Rollen kam. Doch dann rollte sie richtig! Die beiden Mannschaften schenkten sich nichts, es hagelte Tore im Minutentakt. Nachdem Ramm für die Pölitzer zum 3:2 traf (65.), folgte der Gegenschlag durch den eingewechselten Fabian Lau, der wieder ausglich. Nur eine Minute später dann die erneute Führung der Gastgeber durch Bischkopf in der 77. Minute. Danach schien alles geregelt zu sein, der Bigpoint um die Quali war sicher...denkste! In der letzten Minute traf Schmidt dann doch noch für die Gäste zum verdienten 4:4 Ausgleich. Torwart-Trainer Dirk Brestel vom 1. FC Phönix sagte nach dem Spiel: "Ersten Bigpoint verspielt. Leider konnten wir die große Chance zur vorzeitigen Qualifikation zur Landesliga nicht nutzen. Selbst ein 2:0 und 4:3 reichten nicht aus um das Spiel erfolgreich zu bestreiten. Am Ende bekommen wir in der Nachspielzeit den Ausgleich, der aus Pölitzer Sicht auch völlig verdient war. Nun heißt es die Jungs wieder aufzubauen, um am nächsten Wochenende erfolgreich zu sein."

Der VfB Lübeck II konnte sich am Nachmittag drei äußerst wichtige Punkte im Titelkampf sichern. Die Reinfelder begannen dabei dennoch aktiver, versäumten es aber den Ball im Tor unterzubringen. Besser machte es dann Enes Dagli in der 23. Minute der zum 1:0 für die Lübecker traf. In der 36. Minute dann der Schock: Cemal Sezer, Top-Torjäger des VfB II musste verletzt ausgewechselt werden. Für ihn kam Gottschalk ins Spiel. Die Gäste blieben aber auch in der zweiten Hälfte unbeeindruckt und markierten in der 49. Minute das 2:0 durch Abou Rashed. Kurz vor Schluss setzte die zweite Garde des VfB mit dem 3:0 den Schlusspunkt in der 87. Minute. Die Lübecker sind nun punktgleich mit dem FC Dornbreite und haben durch das 3:0 einen Zähler mehr in der Tordifferenz. Noch dünner kann eine Tabellenführung nicht sein, das letzte Spiel wird entscheiden, wer die Meisterschale nach Hause nehmen darf.

Region/Lübeck Kreis Lübeck Kreis Ostholstein Büchen-Siebeneichener SV (Herren) Sereetzer SV (Herren) SSC Hagen Ahrensburg (Herren) SV Eichede II (Herren) TSV Bargteheide (Herren) Eintracht Groß Grönau (Herren) SSV Pölitz (Herren) 1.FC Phönix Lübeck (Herren) GW Siebenbäumen (Herren) VfL Tremsbüttel (Herren) SV Preußen 09 Reinfeld (Herren) VfB Lübeck (Herren) Kreis Herzogtum Lauenburg Kreis Stormarn Verbandsliga Schleswig-Holstein Süd-Ost, Herren

KOMMENTIEREN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige