29. Mai 2018 / 21:09 Uhr

U19 des VfB Lübeck vor letztem Schritt zur Bundesliga-Relegation

U19 des VfB Lübeck vor letztem Schritt zur Bundesliga-Relegation

Redaktion Sportbuzzer
Einen Schritt zu spät: Niko Hasselbusch vom SV Eichede läuft Tolga Cengel vom JFV Hanse Lübeck davon
Einen Schritt zu spät: Niko Hasselbusch vom SV Eichede läuft Tolga Cengel vom JFV Hanse Lübeck davon © Agentur 54°
Anzeige

U19 der Lübecker Grün-Weißen will Vizetitel morgen in Arsten (fast) perfekt machen

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Fußball-Regionalliga, A-Junioren
JFV Bremerhaven – VfB Lübeck 1:3

Nachdem seine zweitplatzierte U19-Elf mit Treffern von Hendrik Bombek (60.), Kenny Korup (87.) und Lucas Will (90.) im viertletzten Saisonspiel den Weg zum 15. Sieg geebnet und den JFV-Abstieg besiegelt hatte, ärgerte sich VfB- Coach Norbert Somodi nicht mehr über das Gegentor durch Hirsch (90.+1). Im Gegenteil. Der 38-Jährige hakte den „Pflichtsieg“ wohlwollend ab, freute sich über Meppens 5:6 in Havelse und meinte mit Blick aufs morgige Nachholspiel beim Schlusslicht Komet Arsten (19 Uhr): „Wir wollen und müssen in Bremen nachlegen. Auch wenn wir schon jetzt drei Punkte und zehn Tore vor Meppen liegen, wollen wir aus den nächsten beiden Partien vier Punkte holen, um den Vizetitel und die Bundesliga-Relegation perfekt zu machen. Was dann kommt, ist ein Bonus – für die Jungs und den Verein.“

Kaderplanungen beim VfB Lübeck bereits jetzt schon im vollen Gange


Tatsächlich hat Somodi sich mit den VfB-Verantwortlichen um Sportdirektor Stefan Schnoor und Michael Hopp (Chefscout und Video-Analyst) längst mit dem Thema Erstliga-Relegation befasst und sagt: „Wir haben die Termine für die beiden Duelle mit dem Nord- Ost-Zweiten schon geblockt. Am 17. Juni gilt’s zunächst in Magdeburg, Jena oder Zehlendorf, und am 24. Juni wollen wir nach dem Rückspiel auf der Lohmühle möglichst den Aufstieg feiern.“
Auch personell sortieren sich die Grün-Weißen bereits für die (Erstliga-)Saison 2018/19. Zwar bleiben Somodi, der im November die für die Bundesliga erforderliche A-Lizenz erwerben will, aus dem aktuellen U19-Kader altersbedingt nur vier Akteure (Benedikt Heinrich, Marius Kluge, Rinol Lahu, Shojun Tagawa) erhalten. Aber da sieben Talente aus der eigenen U17 aufrücken, sechs „regionalligaerprobte U19-Kicker aus der Region Lübeck“ (O-Ton Somodi) dazukommen sollen und U17-Abwehrspieler Joshua Knipp vom HSV zum VfB wechselt, plant man an der Lohmühle bereits mit einem 18er-Kader.

Reduzierter Kader des VfB Lübeck soll beim Schlusslicht punkten


„Dazu kommen sicher noch ein paar weitere externe Zugänge, die sich schon bei uns vorgestellt haben oder noch zum Probetraining angemeldet sind“, merkt der 38-Jährige an, der aber erst einmal morgen Abend auch ohne die verletzten Heinrich, Bleck und Rashidi sowie eventuell auch ohne den angeschlagenen Dennis Thiessen dreifach punkten will . . .
VfB: Asmussen - Korup, Bombek, Musbau - Sarigolu, Stöver, Vogt, Lahu (59. Behrens) - Kara (46. Tagawa, Will (90. Elsner), Bock (84. Kluge).

Abstieg für den JFV Hanse Lübeck fast besiegelt

SV Eichede – JFV Hanse Lübeck 6:0 (3:0)

Der SVE verbesserte sich auf Platz sechs, der JFV ist nach aktuellem Stand abgestiegen, da bei einem Bundesliga-Aus für Eintracht Braunschweig und Holstein Kiel fünf Teams aus der Regionalliga Nord raus müssten. JFV-Trainer Michael Kreutzfeldt spricht zwar von einer „Mini-Chance“, verhehlt aber auch nicht, dass sein Team von ihm kaum noch zu motivieren sei. Nach 21 Minuten war durch Tim Kathmann (17.) und Tanveer Habibi bereits die Vorentscheidung gefallen, Habibi erhöhte noch vor der Pause (37.), und nach Wiederbeginn, „als bei unseren Spielern nichts mehr ging“ (Kreutzfeldt), legten Niko Hasselbusch (55.), Tim Zittlau (60.) und Maximilian Hanich (78.) nach. „Bei den hohen Temperaturen war das ein ansehnliches Spiel meiner Mannschaft“, war SVE-Trainer Christian Jürss nicht nur mit der Momentaufnahme zufrieden, sondern bilanzierte: „Die Rückrunde verlief sehr gut.“ Am Sonntag hat der SVE um 13 Uhr Bremerhaven zu Gast, JFV Hanse tritt zeitgleich in Gifhorn an.
SVE: Gevert - Amara, Kraack, Zittlau, Wardius - Zaske - Habibi (59. Kähler), Hohenegger (68. Hanich), Günther, Hasselbusch (61. Luma) - Kathmann.
JFV: Heyden - Cohrs, Cengel, Stahl, Mildner, Prahl (75. Deitmer) - Bany - Sayilgan (53. Grguri), Dumanli, Lindau - Kreutzfeldt (46. Hadj).

Wichtiger Sieg der VfB-U17 beim Vorletzten


B-Junioren: Niendorfer TSV – VfB Lübeck 1:3

„Überlebenswichtig“ nannte der VfB den Auswärtssieg beim Vorletzten. Die Führung von Silas Meyer (8.) glich Kristijan Jozic spät aus (65.), doch Jannek Stöver (80.+1) und Fynn Labahn (80.+4) sorgten in der Nachspielzeit für den achten Saisonsieg, mit dem sich die U17 des VfB die Chance auf Rang 9 erhielt, der sicher zum Klassenerhalt reicht. Am Sonntag (13 Uhr) in Havelse sollen die nächsten Punkte her.
VfB: Di Mauro - Kentzler (75. Labahn), Stöver, Yilmaz, J. Holst – Lippegaus - Meydaner, Shalom (80.+3 Will), Meyer, Rasgele (61. Scheibel) - Reimann.

Anschlusstreffer durch Luca Lübcke reicht Hanse-U17 nicht für Punktgewinn


JFV Hanse Lübeck – VfL Osnabrück 1:2

Gegen die „Lilien“, die noch um ihre Aufstiegschance (Platz zwei) spielen, misslang der Start, Georges Baya (4., 9.) traf früh zum 0:2. Doch nach einer Trinkpause fand das Team von Finn Hartwig besser ins Spiel, mehr als das 1:2 durch Luca Lübcke (67.) gelang aber nicht. Am Sonntag (13 Uhr) steht nun das „Kellerduell“ beim Niendorfer TSV an.
JFV: Rott – Pollack, L. Oei (58. Holznagel), Mickeleit, Bäßler – Ohde – Lübcke, F.Oei, Wagener, Schmiedeberg (26. Heyke) – Wollert (58. Hattermann).

oel/fd/ing

Nicht nur in den Spielerkadern der Fußballmannschaften tut sich seit vielen Wochen so einiges - auch an der Seitenlinie gibt es Veränderungen. Die wichtigsten Änderungen auf der Position des Cheftrainers seht ihr in unserer Trainergalerie. Klickt euch durch!

Für Dennis Jaacks vom SV Eichede ist nach nur einer Saison in der Oberliga 2018 schon wieder Schluss. Der Coach, der vom TSV Pansdorf in das Ernst-Wagener-Stadion kam, hat nach aktuellem Stand (Mai 2018) noch keinen neuen Verein. Zur Galerie
Für Dennis Jaacks vom SV Eichede ist nach nur einer Saison in der Oberliga 2018 schon wieder Schluss. Der Coach, der vom TSV Pansdorf in das Ernst-Wagener-Stadion kam, hat nach aktuellem Stand (Mai 2018) noch keinen neuen Verein. ©
Anzeige
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Lübeck
Sport aus aller Welt