12. Februar 2018 / 18:44 Uhr

VfB Lübeck darf Pappelkurve sanieren - wann starten die Bauarbeiten?

VfB Lübeck darf Pappelkurve sanieren - wann starten die Bauarbeiten?

Clemens Behr
Sieht so  die Pappelkurve aus? Eine Fotomontage aus dem Beitrag des NDR-Satiremagazins extra 3.
Könnte so in Zukunft die Pappelkurve aussehen? Eine Fotomontage aus dem Beitrag des NDR-Satiremagazins extra 3. © NDR extra3
Anzeige

Umbau der Stehtribüne an der Lohmühle wurde genehmigt - Zeitplan noch immer nicht fix

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Die Posse um den Umbau der Pappelkurve könnte bald ein Ende haben und die Bauarbeiten an der Tribüne unter den Pappeln beginnen. Bundesweit berichteten Medien über die "Fantribüne ohne Fans", auch dem NDR-Satiremagazin "extra 3" war der Farcebescheid des Lübecker Bauamts einen Beitrag wert. Die Querelen rund um den Umbau auf der Lohmühle scheinen nun aber Geschichte zu sein. Die Baugenehmigung wurde bereits erteilt: ohne Auflagen und mit Fans. Doch durch die lange Zeitverzögerung seit dem ersten Bauantrag wird sich die Sanierung wohl noch etwas hinziehen.

Schließung der alten Holze statt Sanierung der Pappelkurve

Über die Vorgänge in den vergangenen Jahren rund um die Lohmühle könnte man ein Buch schreiben. Im Spätsommer 2016 gibt der VfB Lübeck kurzfristige Umbaupläne für die Pappelkurve bekannt. Schon im September sollten die Bauarbeiten zur Sanierung der Stehtraversen beginnen. Hintergrund der Pläne war nicht zuletzt die Schließung des G6-Blocks aus "haftungsrechtlichen Gründen". Doch aus dem schnellen Baubeginn wurde nichts. Erst im neuen Jahr war die Pappelkurve wieder Thema, zumindest indirekt. Denn „die Behörden“ nahmen den Bauantrag zum Anlass, das gesamte Sicherheitskonzept der Lohmühle einer Überprüfung zu unterziehen. So interessierten sich für die Pläne plötzlich nicht nur das Bauamt, sondern auch Polizei, Feuerwehr und Ordnungsamt. Ergebnis: eine „aktualisierte Gefahrenprognose“ die letztlich die Schließung der "Alten Holze" zur Folge hatte.

Mehr zum VfB Lübeck

Im April 2017 erhielt der Verein schließlich die Baugenehmigung, allerdings mit einer durchaus seltsam anmutenden Auflage: „Der Block darf nicht als „Fanbereich“ genutzt werden.“ Begründet wurde diese Auflage mit einer Abweichung der Höhe der Treppenstufen. Der Verein wandte sich an Öffentlichkeit und Fans, die sich wiederum unter dem Zusammenschluss "Wir sind die Pappelkurve" formierten und in einem Brief an sämtliche Parteien, Bürgermeister Saxe, alle Bürgermeisterkandidaten, das Bauamt und den Sportausschuss ihre Anliegen zum Ausdruck brachten. Antworten blieben rar, lediglich die Bürgermeisterkandidaten Jan Lindenau (SPD) und Timon Kolterjahn (FDP) antworteten dem Fanbündnis.

Schriftliche Baugenehmigung liegt vor - wann "rollen die Bagger"?

An einer anderen "Baustelle" tat sich hingegen wieder was: nachdem ein Sachverständigenbüro für vorbeugenden Brandschutz der Einschätzung einer erhöhten Brandgefahr widersprach, durfte die Alte Holze zu Beginn der Saison 2017/18 wieder öffnen. Erst im November vergangenen Jahres wurde dann auch die schriftliche Baugenehmigung für die Sanierung der Pappelkurve ohne Auflagen erteilt, dem Widerspruch des VfB nach einer Überarbeitung des Brandschutzkonzeptes und der Einreichung zusätzlicher Unterlagen stattgegeben. Wann die Bauarbeiten nun aber wirklich beginnen, steht noch immer nicht fest. "Durch die entstandene Zeitverzögerung mussten wir zunächst neue Angebote einholen. Erst nach deren Vorliegen können wir uns zum weiteren Zeitablauf äußern", so VfB-Vorstand Florian Möller gegenüber den LN. Die VfB-Fans hoffen, dass die Pappeln bis dahin nicht ein weiteres Mal ihre Blätter verlieren.

Fördergelder für eine Rasenheizung? Vom Land noch keine Antwort

Ginge es nach dem VfB, so stünden in nicht allzu ferner Zukunft weitere Bauarbeiten auf der Lohmühle an. Die Lübecker wollen in eine Rasenheizung inklusive Beregnungsanlage und Rollrasen investieren. 960.000 Euro würde das Projekt kosten. Ein Teil der Mittel sollen aus dem Fördertopf für „Sportstätten mit besonderer regionaler oder überregionaler Bedeutung“ stammen. Der VfB bewarb sich Ende November auf eine finanzielle Unterstützung vom Land Schleswig-Holstein, obwohl eine Förderung für den Fußball (außer für Zweitligist Holstein Kiel) eigentlich nicht vorgesehen ist. Eine Antwort vom Land haben die Lübecker bis dato noch nicht erhalten, werben dafür auf ihrer Homepage unter einem eigenen Reiter für die Lohmühle als "Sportstätte mit überregionaler Bedeutung".

Dabei ist der VfB nicht der einzige Fußballverein, der sich erhofft Fördergelder zu erhalten. Auch Ligakonkurrent SC Weiche Flensburg will laut shz mit Unterstützung der Stadt Mittel zum Ausbau des Manfred-Werner-Stadions beantragen. Da dürfte man auch an der Lohmühle hellhörig werden.

Stadion Lohmühle - die Heimat des VfB Lübeck. Klickt euch durch eine Galerie mit den besten Bildern vom "Wohnzimmer" der Grün-Weißen

Zur Galerie
Anzeige
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Lübeck
Sport aus aller Welt