26. August 2018 / 19:11 Uhr

VfB Lübeck lässt Sieg bei Eintracht Norderstedt liegen

VfB Lübeck lässt Sieg bei Eintracht Norderstedt liegen

Clemens Behr
Torhüter Johannes Höcker wirft sich in einen Schuss von Daniel Franziskus rein.
Torhüter Johannes Höcker wirft sich in einen Schuss von Daniel Franziskus rein. © Agentur 54°
Anzeige

Torwart-Lapsus und Abschlusspech bringen Lübecker um Auswärtserfolg - Gommert kugelt sich Schulter aus

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Schon wieder konnte der VfB Lübeck keinen Auswärtssieg in Norderstedt einfahren. Die positive Nachricht aus Sicht der Lübecker: Auch im fünften Saisonspiel bleibt man ungeschlagen. Dass nach Ende der Spielzeit kein Sieg heraussprang, lag vor allem an der schlechten Chancenverwertung im zweiten Durchgang in dem Grün-Weiß über fast 45 Minuten auf das Norderstedter Tor anrannte.

Nogovic für Deichmann - Gommert mit Patzer und Verletzung

Rolf Martin Landerl änderte seine Startaufstellung im Vergleich zum 2:0-Erfolg gegen Lupo Martin Wolfsburg nur auf einer Position. Aleksandar Nogovic rückte für Yannick Deichmann in die erste Elf. Die Gäste waren vom Anpfiff weg die aktivere Mannschaft, kamen aber kaum zu Abschlüssen. Nach etwa zwanzig Minuten dann der Schock für Grün-Weiß: Sinisa Veselinovic läuft Benjamin Gommert an, der ausrutscht und beim letzten Rettungsversuch noch unglücklich auf der Schulter landet. Der Norderstedter Stürmer sagt Danke, schiebt zum 1:0 ein. Gommert bleibt lange liegen und wird auf dem Feld behandelt. "Ich wollte in der Situation auf den Ball treten. Das darf mir nicht passieren", so der Torwart gegenüber den LN zur Situation. Bezüglich seiner Verletzung gab der Torwart zumindest unter Vorbehalt Entwarnung. "Die rechte Schulter war ausgekugelt. Ich denke nicht, dass noch mehr kaputt ist, werde aber noch genauer untersucht." Morgen unterzieht sich der 33-Jährige einer MRT.

VfB Lübeck bei Eintracht Norderstedt  (1:1)

Zur Galerie
Anzeige

Schuchardt erhält Lob für Ligadebüt

So kam Malte Schuchardt zu seinem ersten Ligaeinsatz für den VfB Lübeck und der junge Torhüter machte eine gute Partie. "Schuchi gibt uns die Sicherheit und Ruhe, die Benny auch ausstrahlt", sagte Kapitän Daniel Halke. Auch Gommert lobte seinen Ersatzmann. "Er hat schon eine gute Vorbereitung gespielt. Auf ihn ist Verlass." Dennoch fand der VfB nach dem Gegentreffer und Torhüterwechsel offensiv zunächst kaum statt und war verunsichert.

Mehr zum VfB Lübeck

Nach der Pause brachte Landerl nur Cemal Sezer für den unauffälligen Dennis Hoins. Der VfB zeigte sich nach dem Seitenwechsel vollkommen verändert und drängte auf den Ausgleich, der in der 51. Minute fiel. Ahmet Arslan spielte einen tollen Steilpass auf Daniel Franziskus, der im Laufduell seinen Gegenspieler abschüttelte und das Auge für den mitgelaufenen Sezer behielt. Anschließend zauberten die Lübecker gegen phasenweise überraschend hoch stehende Gastgeber. Florian Riedel legte per Hacke den Ball auf Arslan ab, der auf Außen den mitgelaufenen Halke sah, dessen Flanke Sezer per Seitfallzieher verwertete, allerdings von Norderstedts Schlussmann Johannes Höcker pariert wurde (58.).

Auswärtssieg verpasst: Chancenwucher beim VfB

Und die Einschläge am Norderstedter Gehäuse kamen näher. Franziskus knallte einen Freistoß an die Unterkante der Latte (71.), Sezer versprang ein Ball freistehend vor dem Norderstedter Tor (73.) und zwei Minuten vor Schluss scheiterten Kresimir Matovina per Vollspannschuss, Sezer und Franziskus allesamt am starken Höcker. Es blieb beim 1:1. Mit dem ersten VfB-Erfolg in Norderstedt seit 1995 sollte es auch dieses Mal nicht sein. Hitzig wurde es noch einmal nach der Partie, als Landerl und Halke mit Schiedsrichter Julian Lüddecke und Eintracht-Co-Trainer Stefan Siedschlag aneinandergerieten. "Da ging es nur um die Nachspielzeit, die wir mit nur zwei Minuten als ungerechtfertigt empfunden haben", klärte der Innenverteidiger auf.

Wer war euer Spieler des Spiels?

"Die zweite Hälfte war bei uns total zerfahren, weil wir zu viele Fehler gemacht und inkonsequent gespielt haben", sagte der Ex-Eutiner Rico Bork in Reihen der Norderstedter. "Es zieht sich durch die letzten Wochen, dass der letzte Ball bei uns nicht passt. Das müssen wir verbessern", übte Halke Kritik. Die Möglichkeit dazu gibt es für den VfB schon am Mittwoch (29.8) um 18.00 Uhr, wenn man den FC St. Pauli II auf der heimischen Lohmühle empfängt.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Lübeck
Sport aus aller Welt