08. September 2018 / 18:06 Uhr

VfB Lübeck: Stimmen zum Heimsieg gegen Hannover 96 II

VfB Lübeck: Stimmen zum Heimsieg gegen Hannover 96 II

Clemens Behr
Cemal Sezer nach dem Sieg gegen 96 II: Auf der Lohmühle wollen alle was holen.
Cemal Sezer nach dem Sieg gegen 96 II: "Auf der Lohmühle wollen alle was holen." © Agentur 54°
Anzeige

Landerl lobt Sezer - Deichmann "kurz weg" - Mende schaut weit zurück

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

VfB-Trainer Rolf Landerl:

Zum Spiel: "Wir Haben gewusst, dass Hannover eine sehr spielstarke Mannschaft ist, die im Vergleich zum letzten Jahr nochmal gereift ist. Vor dem Gegentor haben wir nicht konsequent genug den Gegenangriff unterbunden. Wie wir uns danach zurückgefightet haben - davor ziehe ich meinen Hut. So ein Spiel schweißt die Mannschaft zusammen."
Zum Torschützen Cemal Sezer: "Er war in den letzten Woche oft enttäuscht, wenn er nicht von Anfang an gespielt hat. Er hat heute ein Statement gesetzt und das muss ein Zeichen an alle Spieler sein, die momentan vielleicht etwas hinten dran sind." 
_
_Zur Kadersituation nach den Sperren von Daniel Halke (5. Gelbe) und Sven Mende:
"Wir haben von Anfang an gesagt, dass wir defensiv nicht die große Breite im Kader haben. Wir werden für die nächste Woche Lösungen finden."

96-Trainer Christoph Dabrowski: "Das Spiel hat eine Eigendynamik angenommen was die Emotionalität anbetrifft. Wir sind natürlich extrem enttäuscht. Glückwunsch an Lübeck, dass sie sich für den Aufwand belohnt haben. Ich bin hochzufrieden mit dem Spiel meiner Mannschaft. Am Ende wurde es hitzig, aber Emotionalität gehört dazu. Wir sind ein Verlierer, der dem Gegner Respekt zollt. Lübeck hat eine hohe Qualität und wird am Ende der Saison oben zu finden sein."

Scorerrangliste: VfB Lübeck (2018/2019)

Zur Galerie
Anzeige

Torschütze Cemal Sezer: "Das war ein anstrengendes Spiel. Auf der Lohmühle wollen alle was holen, das hat man heute wieder gesehen. Dass Rolf an der Linie ein bisschen hitziger ist, wissen wir alle. Die Hannoveraner Bank hat in dem Punkt heute aber gut dagegengehalten. Wir haben einen Rückstand gedreht, zeitweise in Unterzahl gespielt und trotzdem gewonnen. Darauf kann man aufbauen. Bei dem Tor laufe ich einfach durch. Mein Gegenspieler hat da ein bisschen gepennt. Als ich den Kopf dazwischen bekommen habe, stand ich alleine vorm Tor."

VfB-Kapitän Daniel Halke:
Zum Spiel: "Wir haben in der Saison schon weitaus besseren Fußball gespielt, aber solche ekligen Spiele zu gewinnen ist im Laufe einer Saison manchmal umso wichtiger."
Zu den ständigen Disputen mit der Hannoveraner Bank: "Wir haben uns alle nach dem Spiel die Hand gegeben und damit sollte die Sache erledigt sein. Beide Seiten haben sich nichts genommen. Spiele werden manchmal emotional, aber dafür sind wir Fußballer."

Einzelkritik: VfB Lübeck gegen Hannover 96 II

Zur Galerie

Der angeschlagene Yannick Deichmann: "Ich finde wir haben etwas schwer ins Spiel gefunden. Bei meinem Abschluss nach ein paar Minuten konnten der Abwehrspieler noch auf der Linie retten. Danach haben wir zu viele Konter zugelassen. Nach dem Schuss an meinen Kopf war ich kurz weg. In der zweiten Hälfte habe ich schnell gemerkt, dass es nicht mehr viel Sinn macht, zumal fitte Spieler auf der Bank waren. Das zeichnet uns in den letzten Wochen aus, dass die Spieler von der Bank ihre Sache super machen. Cemals Tor vor der Pause war für alle ein Weckruf."

Mehr zum VfB Lübeck

Ex-Hannoveraner Dennis Hoins: "Es war der erwartet schwere Gegner. Hannover hat viele sehr fitte und schnelle Spieler. Einige kenne ich noch aus meiner Zeit. Bei dem Gegentor haben wir uns blöd angestellt. Umso besser, dass wir das Ding noch drehen konnten. Chapeau an die Mannschaft. Hannover hat den Ball gut laufen gelassen, dennoch haben wir nichts zwingendes zugelassen. Unsere Abwehr stand wie immer sicher. Es ist gut zu wissen, dass auch mal ein Gegenspieler durchbrechen kann, ohne dass was passiert."

Der vom Platz gestellte Sven Mende: "Wir sind zu Beginn schwer in die Zweikämpfe gekommen und häufig hinterhergelaufen. Der Gegentreffer kann so passieren. Ich weiß nicht, wann ich das letzte Mal vom Platz musste. Ich glaube in der E-Jugend. Bei der zweiten Gelben habe ich ihn nicht getroffen. Das war kein Foul."

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Lübeck
Sport aus aller Welt