04. Juni 2018 / 19:26 Uhr

VfB Lübeck: U19 erreicht Bundesligarelegation gegen Carl-Zeiss Jena

VfB Lübeck: U19 erreicht Bundesligarelegation gegen Carl-Zeiss Jena

Redaktion Sportbuzzer
Großer Jubel bei den Lübecker A-Junioren nach dem Sieg gegen Blumenthal.
Großer Jubel bei den Lübecker A-Junioren nach dem Sieg gegen Blumenthal. © Agentur 54°
Anzeige

Lübecks A-Junioren ringen Blumenthal im Endspurt mit 4:2 nieder und feiern Vizemeisterschaft in der Regionalliga Nord

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Mit einer Energieleistung sowie Toren von Jonathan Stöver (42., 90.), Veysel Kara (74.) und Corvin Bock (87.) machten die U19-Kicker von Coach Norbert Somodi die Teilnahme an der Bundesliga-Relegation als Zweiter der Nord-Staffel vor 80 Fans vorzeitig perfekt. Blumenthal hatte durch Fynn Lütjen (25.) mit 1:0 geführt und durch Mahdi Matar (78.) das zwischenzeitliche 2:2 erzielt, ging aber am Ende leer aus.  

Zwar steht immer noch die Wertung des zum zweiten Mal abgebrochenen VfB-Spiels in Arsten (bei einer Lübecker 2:1-Führung in der sechsten Minute der Verlängerung!) aus. Und Meppen könnte als Drittplatzierter am letzten Spieltag auch noch nach Punkten mit den Lübeckern gleichziehen, die noch in Norderstedt (So., 13 Uhr) antreten müssen. Aber für Somodi ist auch wegen der im direkten Vergleich mit den Emsländern um zehn „Buden“ besseren Tordifferenz klar: „Ungeachtet der uns zustehenden Punkte aus Arsten haben wir die Relegation im Sack. Die Jungs haben gegen Blumenthal im dritten Spiel in acht Tagen auch ohne die verletzten Lucas Will und Hendrik Bombek sowie den Gelb-gesperrten Ferhat Sarigolu den nötigen Biss bewiesen. Jetzt freuen wir uns nach der letzten regulären Partie in Norderstedt auf die Bonusspiele gegen Jena.“

Mehr zum VfB Lübeck

Die Carl-Zeiss-Youngster besiegelten die Vizemeisterschaft in der Regionalliga Nordost am Sonntag mit einem 4:2-Heimsieg über Babelsberg, während der 1. FC Magdeburg nach einem 3:2-Krimi mit drei Platzverweisen bei Hertha Zehlendorf vor 230 Zuschauern den Titelgewinn nebst Erstliga-Aufstieg feiern konnte.
Mit Blick auf die beiden Aufstiegs-Duelle in Jena (wahrscheinlich am Sonntag, 17. Juni, 12 Uhr) und auf der Lohmühle (So., 24. Juni, 12 Uhr) sagt der VfB-Trainer: „Ich freue mich auf dieses Kräftemessen zweier Traditionsvereine und hoffe auf zwei Duelle auf Augenhöhe – mit dem hoffentlich besseren Ende für uns.“

VfB Lübeck: Oberbeck – Korup, Tiessen, Kluge, Vogt (90. Elsner), Stöver, Bock, Lahu, Kara (87. Musbau), Behrens, Raschidi (46. Tagawa).

VfB Lübeck - Blumenthaler SV 4:2

Zur Galerie
Anzeige
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Lübeck
Sport aus aller Welt