09. Februar 2018 / 16:15 Uhr

VfL 07 überzeugt vor allem in Hälfte eins

VfL 07 überzeugt vor allem in Hälfte eins

Mario Nagel
vatan-vfl07-03
Der VfL 07 will sich in der Rückrunde als Team gegen den Bremen Liga-Abstieg stemmen. © Mario Nagel
Anzeige

Gegen den TSV Etelsen feiert der Bremen-Ligist beim 2:0-Sieg seinen ersten Erfolg in der Winter-Vorbereitung

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Im letzten Testspiel vor dem Rückrundenstart in der Bremen-Liga hat der VfL 07 seinen ersten Sieg in dieser Winter-Vorbereitung gefeiert. Am Donnerstagabend schlugen die Findorffer den niedersächsischen Landesligisten TSV Etelsen mit 2:0 (2:0). Teamkoordinator und Spieler Marco Slawinski-Richter war dabei vor allem mit der ersten Halbzeit zufrieden. „Da haben wir richtig gut gespielt. Der gefrorene Kunstrasen hat zwar für die bekannten Probleme gesorgt, aber wir haben den Ball trotzdem sehr gut laufen lassen“. Dabei sei der VfL vor allem gut gestartet und habe das Spielgeschehen früh an sich gerissen. Die Folge war dann auch ein früher Führungstreffer von Sebastian Rother, der in der elften Minute einen Elfmeter verwandelte. Zuvor war Außenverteidiger Rene Hölzel in den Strafraum gedrungen und bei einem Passversuch zu Fall gebracht worden.

Kurz vor dem Seitenwechsel war es dann erneut Sebastian Rother, der für die Hausherren traf. Nach einer schönen Kombination von hinten nach vorne setzte Simon Krahl den VfL-Angreifer in Szene, der aus 16 Metern zum 2:0 abschloss (42.). „In der Pause und auch danach wurde dann kräftig durchgetauscht, dadurch ging der Spielfluss leider etwas verloren“, so Marco Slawinski-Richter, der selbst nach gut einer Stunde auf das Feld kam. Durch die vielen Wechsel fiel jedoch auch die Spannung etwas ab, sodass sich ein unspektakulärer Testspielkick entwickelte. Bis zum Ende fielen dementsprechend auch keine Tore mehr, was den 27-jährigen Innenverteidiger allerdings freute. „Wir haben eigentlich keine großen Torchancen zugelassen und uns auch sonst in einer guten Verfassung präsentiert“.

Am Dienstag, den 20. Februar, startet der VfL 07 Bremen dann im Derby gegen den Bremer SV in die Rückrunde der Bremen-Liga. Weil sich der derzeitige Tabellenführer im Winter komplett neu aufstellte, hat Slawinski-Richter unterdessen auch durchaus Hoffnungen auf etwas Zählbares. „Sie sind eine Wundertüte, haben viele unbekannte Spieler dazubekommen. Es wird sich erst zeigen, wie die ganzen Neuen als Team funktionieren, aber vielleicht ist ja für uns etwas drin“. Das eigene Team sei in jedem Fall gut vorbereitet für den Abstiegskampf in der Bremen-Liga. „Wir hatten bis auf den Trainerwechsel ja nicht viele Veränderungen. Wir spielen seit Jahren zusammen, kommen alle aus der Umgebung und geben alles für den VfL 07. Das zeichnet uns aus, und deshalb werden wir auch drin bleiben“, glaubt Marco Slawinski-Richter. Nach den Testspielen gegen den VfL Stenum (2:2), Blumenthaler SV U19 (1:1), Rotenburger SV (0:1) und FC Union 60 (1:1) befinden sich die Findorffer nach dem 2:0 über Etelsen zumindest schon einmal auf dem richtigen Weg.

Mehr zur Bremen-Liga
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Bremen
Sport aus aller Welt