31. Oktober 2018 / 19:01 Uhr

VfL Bergen durch 1:0 gegen Jahn Neuenkirchen jetzt erster Penzlin-Jäger

VfL Bergen durch 1:0 gegen Jahn Neuenkirchen jetzt erster Penzlin-Jäger

Niklas Kunkel
VfL Bergen SV Hafen Rostock (23)
Der VfL Bergen durfte auch gegen Jahn Neuenkirchen jubeln.
Anzeige

Die Rüganer Kröger und Bruch müssen verletzt ausgewechselt werden.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

„Das war kein schönes Spiel, aber umso wichtiger, dass wir es gewonnen haben“, fasste VfL Bergens Trainer Martin Handschug die Partie gegen den SV Jahn Neuenkirchen sichtlich erleichtert zusammen. Durch das hart erkämpfte 1:0 gegen den zuvor punktgleichen Tabellennachbarn klettert der VfL auf den zweiten Platz in der Landesliga Ost und ist damit erster Verfolger von Liga-Primus Penzliner SV.

Die Partie begann mit gleich zwei Hiobsbotschaften. Schon nach 18 Minuten musste Dennis Kröger verletzt ausgewechselt werden, nur fünf Minuten später war die Partie auch für Sturmkollege Hannes Bruch beendet, nachdem er sich bei einem Sprint mit schmerzverzerrtem Gesicht an die Rückseite des Oberschenkels fasst. „Dennis Kröger war schon vor dem Spiel angeschlagen und wir wollten gucken, wie lange es geht. Für Hannes Bruch bedeutet die Verletzung wahrscheinlich das Ende der Hinrunde“, sagte Handschug direkt nach dem Abpfiff.

Mehr zum VfL Bergen

Mit Felix Bergmann und Kevin Latzel neu auf dem Feld, versuchte der VfL sein frühes Pressing aufrecht zu erhalten. Doch schon zu dem Zeitpunkt zeichnete sich ab, dass es ein schweres Spiel für die Hausherren wird. Sie ließen den SV Jahn das Spiel machen, zu Chancen kamen die Gäste bis zur Halbzeit aber nicht. Wenn doch mal ein Ball durchrutschte war Felix Knappe im Tor des VfL stets zur Stelle. Beide Seiten hielten sich taktisch an ihre vorgegebenen Marschrouten und so ging es torlos in die Pause. „In der Kabine habe ich den Jungs gesagt, dass wir uns irgendwie ein schmutziges 1:0 erkämpfen müssen. Die Mannschaft hat heute wirklich alles reingeschmissen“, lobte der VfL-Coach sein Team.

Nach dem Wiederanpfiff hatte Neuenkirchen weiter mehr Ballbesitz, ihnen fehlte aber die Idee, gefährlich vor das Tor der Gastgeber zu kommen. Stattdessen wurden die durch Konter gefährlich. Einen langen Ball auf Tim Vergils legte dieser trotz Foul an ihm noch einmal quer auf den mitgelaufenen Paul Hinz. Der behielt vor dem gegnerischen Tor die Ruhe und schob zum etwas glücklichen 1:0 ein (61.). Die letzte halbe Stunde kämpften die Bergener um jeden Ball. Der tiefe Boden ließ die Kräfte zusehends schwinden, dennoch störten sie konsequent den Spielaufbau des SV Jahn und zwangen sie damit zu langen Bällen. „Dass wir die Kopfballduelle gewonnen haben, war spielentscheidend“, analysierte Handschug. Besonders Christian Stolt, der aus dem Zentrum in die Innenverteidigung wechseln musste, machte ein starkes Spiel. Er gewann fast jeden Zweikampf und sorgte damit dafür, dass die Gäste immer wieder von hinten aufbauen mussten, wo Kevin Latzel, Jonas Thesenvitz und Felix Bergmann keinen Weg scheuten, um dem Gegner das Leben schwer zu machen. Wenn doch mal ein Freistoß, oder ein Fernschuss durchrutschte, war weiterhin VfL-Keeper Felix Knappe zur Stelle und hielt die Führung fest.

„Es war auch wichtig für uns, mal wieder kein Gegentor zu kriegen. Wir hatten uns vorgenommen, aus den drei Spielen der englischen Woche sechs Punkte zu holen. Die haben wir jetzt schon und wir können am Samstag in Penzlin frei aufspielen“, blickt Handschug schon auf das Spitzenspiel (14 Uhr) am Sonnabend voraus. Mit einer Überraschung bei der besten Mannschaft der Liga könnte der VfL die Rolle als erster Verfolger weiter festigen, aber auch wenn sie verlieren, können sie mit einem beruhigten Blick auf die Tabelle die kommenden Spiele angehen.

Bergen: Knappe - Hinz, Pawzik, Essner, Thesenvitz, Kröger (18. Bergmann), Bruch (23. Latzel), Mielke, Vergils, Meyer, Stolt.

Neuenkirchen: Martens - Rösel, Suckstorff, Wieckhusen (64. Voigt), Holtz, Woesner, Titze, Göde, Gohla (80. Harz), Kaliebe, Kroll.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Mecklenburg Vorpommern
Sport aus aller Welt