11. Januar 2019 / 19:58 Uhr

VfL-Frauen 5:0 im Test gegen Twente Enschede

VfL-Frauen 5:0 im Test gegen Twente Enschede

Redaktion Sportbuzzer
Twitter-Profil
Foto; Boris Baschin, Wolfsburg,SPORT, Stadion Elterweg, Frauen, Bundesliga, Testspiel, VfL Wolfsburg - FC Twente Enschede,11.01.2019,
Guter Start ins neue Jahr: Die VfL-Frauen siegten gegen Twente Enschede mit 5:0. © Boris Baschin
Anzeige

In dieser Woche hatten die VfL-Frauen wieder mit dem Training begonnen - und nun haben sie den ersten Test des neuen Jahres gewonnen: Gegen den niederländischen Top-Klub FC Twente Enschede gab's ein 5:0.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Das neue Jahr hätte schlechter starten können für die Bundesliga-Fußballerinnen des VfL... Im Stadion am Elsterweg, in der alten Heimat der Wolfsburgerinnen, ließ der Double-Sieger im Test gegen den niederländischen Top-Klub FC Twente Enschede nichts anbrennen, gewann mit 5:0. Schon zur Pause war die Sache durch, da führte der VfL nach Toren von Nilla Fischer, Pernille Harder und Top-Torjägerin Ewa Pajor mit 3:0.

Fischer war nach einer Freistoß-Flanke von Lena Goeßling ebenso mit dem Kopf zur Stelle wie Harder, Pajor ließ nach feiner Einzelleistung das 3:0 folgen. Trainer Stephan Lerch wechselte zur Pause fast komplett durch, einzig die Talente Meret Wittje und Anna-Lena Stolze blieben auf dem Platz.

Vor der Pause war es ein munteres Spiel, in dem der VfL besser war, viel Zug zum Tor entwickelte. Und die Gäste? Sie wussten durch Nationalspielerin Renate Jansen zu gefallen. Aber zu einem Erfolgserlebnis reichte es nicht. Nach der Pause wurde die Sache noch einseitiger, Twente konnte sich kaum noch befreien, lediglich Joelle Smits kam zweimal in Abschlusspositionen.

Mehr zum VfL Wolfsburg

In Sachen Toreschießen tat sich der VfL nach dem Wechsel aber lange schwer, es dauerte bis zur 70. Minute, ehe Sara Doorsoun und kurze Zeit später Caroline Hansen (nach Kopfballablage von Claudia Neto) mit ihren Toren erhöhten. Nicht dabei waren übrigens Kristine Minde (Erkältung) und Alexandra Popp, die ihre Jochbein-OP zwar gut überstanden hat, jetzt jedoch wegen einer Wadenzerrung passen muss.

"Das war ein guter Test", meinte VfL-Coach Lerch. "Wir haben gut nach vorn gespielt, aber hinten ein bisschen zu viel zugelassen."

VfL 1. Hz.: Schult - Blässe, Fischer, Wittje, Maritz - Baunach, Goeßling - Wolter, Harder, Stolze - Pajor.

VfL 2. Hz.: Earps - Wedemeyer, Doorsoun, Wittje, Peter - Stolze, Neto, Gunnarsdottir - Hansen, Jakabfi, Masar.

Tore: 1:0 (12.) Fischer, 2:0 (24.) Harder, 3:0 (32.) Pajor, 4:0 (70.) Doorsoun, 5:0 (79.) Hansen.

VfL-Frauen: Die Top-Ten-Momente 2018

VfL-Frauen: Die Top-Ten-Momente 2018 Zur Galerie
VfL-Frauen: Die Top-Ten-Momente 2018 ©
Anzeige
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Wolfsburg/Gifhorn
Sport aus aller Welt