Florian Evers (l.) und SVG-Trainer Knut Nolte freuen sich über das Pokallos VfL Osnabrück © Theodoro da Silva

VfL Osnabrück gastiert bei der SVG

NFV-Pokal: Viertelfinale gegen den Drittligisten auf 3. Oktober verlegt

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Göttingen. Darauf können sich alle Göttinger Fußballfreunde schon jetzt freuen: Im Viertelfinale des NFV-Pokals erwartet Oberligist SVG den Drittligisten VfL Osnabrück. Eigentlich hätte das Spiel bereits am kommenden Mittwoch, 16. August, stattfinden sollen. Nach Rücksprache zwischen dem Verband und den beiden Teams wird die Begegnung am Sandweg jetzt jedoch erst am Dienstag, 3. Oktober (16 Uhr), angepfiffen.

Unrecht ist das den Göttingern nicht, da sie für das Duell mit dem Drittligisten höhere Auflagen als sonst zu erfüllen haben. "Es muss beispielsweise einen separaten abgegrenzten Gästebereich mit eigenen Toiletten und eigener Versorgungsstation geben", erklärt SVG-Abteilungsleiter Thorsten Tunkel. Außerdem sei eine gewisse Anzahl an Sicherheitsleuten vorgeschrieben. "So ein Spel innerhalb von fünf Tagen auf die Beine zu stellen, wäre schwer geworden. Wir hätten das irgendwie hinbekommen, aber so haben wir jetzt etwas mehr Zeit", sagt Tunkel.

Dass das Duell im schlimmsten Fall nun bei schmuddeligem Oktoberwetter statt strahlender abendlicher Augustsonne ausgetragen werden wird und deswegen möglicherweise weniger Zuschauer kommen werden, befürchtet Tunkel nicht: "Vielleicht wird es ja ein goldener Oktobertag. Außerdem reisen wohl auch viele Fans aus Osnabrück mit, und da ist ein Feiertag günstiger als ein Spiel unter der Woche. Außerdem ist fußballtechnisch sonst an diesem Tag in Göttingen nicht viel los." Wie viele Zuschauer kommen werden, hänge auch davon ab, wie die Serie bis dahin für die Elf vom Sandweg verlaufe, glaubt Tunkel: "Spielen wir guten Fußball und stehen vielleicht oben, dann kommen auch mehr."

Tunkel geht von einer "guten Zuschauerzahl" aus: "Vierstellig sollte es gegen eine Profimannschaft schon werden. In unser Stadion passen 4000 Leute. Irgendwann will ich nochmal erleben, dass es ganz voll ist."  Die Vorfreude auf Osnabrück sei groß. "Dieses Spiel haben sich die Jungs durch die gute Leistung in der Runde zuvor gegen Northeim auch verdient", unterstreicht Tunkel. "So eine Chance, gegen eine Profimannschaft zu spielen, hast du vielleicht nur einmal in deinem Leben. Für uns ist das ein Bonusspiel, keiner erwartet etwas von uns. Wir werden vielleicht nur eine Chance bekommen, aber die müssen wir dann nutzen." Zunächst sei jedoch das Tagesgeschäft wichtiger: "Jetzt reden alle über Osnabrück. Aber wir dürfen nicht vergessen, dass am Sonntag in der Oberliga zum Auftakt in Vorsfelde ein schwerer Gegner auf uns wartet."

Gelingt der SVG eine Überraschung, dann ist sie nur noch einen Erfolg vom Einzug in die 1. Runde des DFB-Pokals entfernt. Doch soweit will auch Trainer Knut Nolte noch nicht vorausblicken.  "Am Sonntag steht erstmal das erste Pflichtspiel der Saison an, und dann sehen wir weiter", erklärt der Coach. Aber natürlich sei das Spiel gegen die Profis "ein Highlight und hat einen hohen Stellenwert. Aber wir können ganz locker aufspielen".

Osnabrück setzte sich am Mittwochabend beim BSV SW Rehden mit 3:1(2:0) durch. Heidder (17.), Renneke (44.) und Dannenberg (87.) schossen den VfL in die Runde besten acht Teams. In der 1. Runde des DFB-Pokals bekommen es die Osnabrücker am Sonntag mit dem Hamburger SV zu tun. Das Spiel der Osnabrücker gegen Rehden hat sich Nolte angeschaut. Ob er schon einige Schwachstellen beim kommenden Cup-Kontrahenten entdeckt hat? "Es war ganz interessant", sagt Nolte augenzwinkernd. "Bis zu unserem Spiel werden wir uns die Partie gegen Rehden sicherlich noch öfter anschauen."

Kapitän Florian Evers teilt die Freude über den attraktiven Gast. „Allerdings wäre ein Regional- oder Oberligist vielleicht noch besser gewesen. Dann wären die Aussichten auf das Halbfinale besser gewesen und wir wären nur noch einen Sieg vom DFB-Pokal entfernt gewesen.“ Chancenlos sieht Evers die SVG nicht: „Wenn die nicht bei hundert Prozent sind, uns ein frühes Tor gelingt und wir lange das Spiel offen halten können“....orakelt der Kapitän. Bereits am kommenden Mittwoch zu spielen, sei wohl noch günstiger gewesen: „Osnabrück spielt am Wochenende ja noch im DFB-Pokal gegen den HSV. Dann wäre es für die von der Motivation her vielleicht doppelt so schwer gewesen, in eine Kleinstadt wie Göttingen zu kommen, um dort nur kurz darauf gegen einen Oberligisten zu spielen.“

Region/Göttingen-Eichsfeld SVG Göttingen 07 VfL Osnabrück SVG Göttingen (Herren) VfL Osnabrück (Herren)

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige