05. Februar 2019 / 19:20 Uhr

VfL Wolfsburg: Die vergessene Pokal-Erinnerung an Leipzig

VfL Wolfsburg: Die vergessene Pokal-Erinnerung an Leipzig

Andreas Pahlmann
Pokal-Premiere in Leipzig:  Ballwanz (r,) und der VfL gewannen beim VfB II (l. Rose)
Pokal-Premiere in Leipzig: Ballwanz (r,) und der VfL gewannen beim VfB II (l. Rose) © imago/Rust
Anzeige

Wenn man bedenkt, wie jung RB Leipzig ist, dann ist es schon verwunderlich, dass der VfL Wolfsburg bereits zum dritten Mal ein Pokal-Spiel bei den Rasenballern bestreitet. Was kaum noch einer weiß: Vor der RB-Gründung hatte der VfL auch schon einen Pokal-Auftritt in Leipzig - und der war gar nicht so unwichtig...

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Am Mittwoch (18.30 Uhr) steigt in der Red-Bull-Arena das Achtelfinale im DFB-Pokal zwischen RB Leipzig und dem VfL Wolfsburg. Für den VfL ist es bereits der dritte Pokal-Auftritt bei RB. Beim ersten gab's eine sensationelle Niederlage, beim zweiten einen wichtigen Sieg auf dem Weg zum Cup-Triumph. Vor diesen beiden Spielen allerdings hatte der VfL schon einmal einen Pokal-Auftritt in Leipzig - in der Saison 1996/97.

Über den Sachsenpokal hatte sich der damalige Fünftligist VfB Leipzig II für den DFB-Pokal qualifiziert und bekam in der ersten Runde den VfL Wolfsburg zugelost. Vor gerade einmal 800 Zuschauern absolvierte der Zweitligist die Pflichtaufgabe souverän, Stefan Meißner brachte den Gast in Führung, Mattthias Maucksch legte per Elfmeter nach, ehe Ulf-Volker Probst und Roy Präger für den 4:0-Endstand sorgten. In der Abwehr beim VfB II spielte damals der 19-jährige Marco Rose, heute Trainer beim RB-Bruderklub Salzburg und Kandidat für einen Bundesliga-Job (Hoffenheim?) ab kommenden Sommer.

RANGLISTE: Die zehn spektakulärsten Erstrunden-Erinnerungen des VfL Wolfsburg

Wolfsburger Erstrunden-Erinnerungen Zur Galerie
Wolfsburger Erstrunden-Erinnerungen ©
Anzeige

Der erste Pflichtspiel-Sieg in der Aufstiegssaison

Bemerkenswert an der Partie am 11. August 1996 war weniger der Wolfsburger Favoritensieg, sondern eher die Wolfsburger Formkurve. Dann das 4:0 bei Leipzig II war der erste VfL-Pflichtspielsieg in der Saison, die mit dem Aufstieg in die Bundesliga enden sollte. Die beiden Zweitliga-Spieltage zuvor (0:2 bei Fortuna Köln, 1:1 gegen Hertha) waren für Wolfsburg eher enttäuschend verlaufen. Zu den VfLern, die damals auf dem Platz standen, gehört der heutige VfL-Fanbeauftragte Holger Ballwanz. "Wir hatten in der Saison davor erst am vorletzten Spieltag den Zweitliga-Klassenerhalt gesichert, waren in der frühen Saisonphase vielleicht noch nicht so selbstbewusst." In die Spur kam der VfL in Leipzig - und zwar doppelt. Eine Woche nach dem Pokal-Ausflug stand das Punktspiel bei der ersten Mannschaft des VfB Leipzig an, der VfL gewann mit 2:0 und blieb in der Folge neun Zweitliga-Spiele ohne Niederlage, legte so den Grundstein für den Aufstieg. Ballwanz: "Ab Leipzig lief es dann..." Allerdings nicht im Pokal, in der zweiten Runde gab es ein 0:1 bei Energie Cottbus.

Den VfB Leipzig, der als erster deutscher Meister (1903) seinen Platz in der Fußball-Geschichte sicher hat, gibt es mittlerweile nicht mehr, nach der Insolvenz ging die Fußballsparte im 1. FC Lok Leipzig auf. Die Fußball-Vorherrschaft hat längst RB übernommen. Ballwanz: "Wir haben damals ja noch im Bruno-Plache-Stadion gespielt, das Zentralstadion war noch nicht umgebaut. Heute spielt RB dort international, der VfL ist ein etablierter Bundesligist - die beiden Fußball-Standorte haben sich seit den Spielen 1996 enorm entwickelt."

Mehr zum VfL Wolfsburg
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Wolfsburg/Gifhorn
Sport aus aller Welt