18. Mai 2018 / 12:37 Uhr

VfL Wolfsburg: Gegen Kiel gab's im Stadion die beste Stimmung der Saison

VfL Wolfsburg: Gegen Kiel gab's im Stadion die beste Stimmung der Saison

Redaktion Sportbuzzer
Fan-Rückhalt: Das Hinspiel gegen Kiel war ausverkauft, zum Rückspiel werden 2200 VfL-Anhänger reisen.
Fan-Rückhalt: Das Hinspiel gegen Kiel war ausverkauft, zum Rückspiel werden 2200 VfL-Anhänger reisen. © dpa
Anzeige

Das Relegations-Hinspiel zwischen dem VfL Wolfsburg und Holstein Kiel war ausverkauft, zum Rückspiel am Montag begleiten rund 2200 VfL-Anhänger ihr Team.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Die nervenaufreibende Relegation elektrisiert die VfL-Fans. Das Hinspiel gegen Holstein Kiel war gestern mit 28.800 Zuschauern ausverkauft. Und: Die Stimmung war in dieser Saison nie so gut wie an diesem Mai-Abend. Vorsänger Chris Heise hatte per Stadionmikro wie schon gegen Köln bedingungslose Unterstützung eingefordert. Und die kam.

Die VfL-Anhänger waren gewillt, ihren Teil zu geben, waren lauter. „Wir gehen voran als euer zwölfter Mann“, war der Dauerbrenner. Immer wieder. Auch schon kurz nach Kiels Ausgleich, der Wolfsburgs Anhang kurzfristig verstummen ließ.

Im Rückspiel wird von Kulisse und Stimmung her vieles ähnlich sein. Für diese Partie gibt es keine Karten mehr. 10.200 Zuschauer passen in das enge Holstein-Stadion, 2200 werden aus Wolfsburg dabei sein, 700 von ihnen kommen in  einem Sonderzug. Eine tolle Zahl – und doch wäre noch viel mehr möglich gewesen. Auch Kiel hätte weitaus mehr Tickets verkaufen können.

VfL Wolfsburg: Die Fan-Bilder vom Kiel-Spiel

Vorm Spiel versammelten sich die VfL-Fans in der Wolfsburger Kneipenmeile Kaufhof Zur Galerie
Vorm Spiel versammelten sich die VfL-Fans in der Wolfsburger Kneipenmeile "Kaufhof" ©
Anzeige

----------------------------
Die Wolfsburger wollen am Montagabend in den Blöcken O und M den VfL endgültig zum Klassenerhalt brüllen – nach einer langen Anreise. Bereits um 14.30 Uhr geht’s in Wolfsburg los, dann startet der VfL-Sonderzug samt zweier Partywaggons und DJs. Erst um Mitternacht geht’s wieder zurück. „Wir hätten viel mehr Karten verkaufen können“, sagt Carsten Ihle, Leiter Fanwesen beim Bundesligisten. Wie viele mehr, sei schwer zu sagen. „Es ist einfach schön zu sehen, wie groß die Nachfrage nach Karten fürs Spiel und diesen Sonderzug war und immer noch ist.“ Das zeige, „welchen Wert der VfL für die Fans“ trotz einer erneut enttäuschenden Saison habe.

Der VfL Wolfsburg im Liga-Vergleich 2017/18

Die VfL-Zahlen Zur Galerie
Die VfL-Zahlen ©

Nach dem 3:1-Erfolg gestern geht es nun darum, die Spielzeit zu retten. „Ich hoffe, dass es nicht wieder so eine Rückfahrt gibt wie im vergangenen Jahr nach dem Spiel in Hamburg“, sagt Ihle und meint das letzte Liga-Spiel 2016/17, ein 1:2 beim HSV, das Wolfsburg in die Relegation beförderte. Ihle: „Ich wünsche uns diesmal eine schöne Rückfahrt – eine, auf der alle fröhlich sind.“

Mehr zum VfL Wolfsburg
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Wolfsburg/Gifhorn
Sport aus aller Welt