14. September 2018 / 09:57 Uhr

Wolfsburgs Mittelfeldmotor Arnold: Darum läuft es jetzt besser beim VfL

Wolfsburgs Mittelfeldmotor Arnold: Darum läuft es jetzt besser beim VfL

Engelbert Hensel
Mittelfeldspieler Maximilian Arnold freut sich über die neue Ruhe beim VfL Wolfsburg.
Mittelfeldspieler Maximilian Arnold freut sich über die neue Ruhe beim VfL Wolfsburg. © imago/regios24
Anzeige

Der Saisonstart des VfL Wolfsburg kann sich sehen lassen: Sechs Punkte gegen die vermeintlichen Top-Teams Bayer Leverkusen und FC Schalke 04, dazu mal wieder erfrischender Offensivfußball. Führungsspieler Maximilian Arnold kennt die Gründe für den Aufschwung der "Wölfe" nach zwei harten Jahren.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Er war dabei, als der VfL am Abgrund wandelte, als dem Wolfsburger Fußball-Bundesligisten die 2. Liga drohte, der Klub zweimal in Folge in die Relegation musste – das ist noch nicht lange her. Und deshalb weiß Maximilian Arnold die Siege in den ersten beiden Liga-Spielen auch richtig einzuordnen. 

"Die, die länger dabei sind, wissen, wie die letzten beiden Jahre waren, dementsprechend sollten wir die Kirche im Dorf lassen", sagt das VfL-Eigengewächs vor dem Heimspiel am Samstag (15.30 Uhr) gegen Hertha im Gespräch mit Sky Sports News HD.

Die Bilder vom VfL-Test gegen Aue

Zur Galerie
Anzeige

​Mehr Ruhe im Verein

Gleichwohl dürften die Fans nach dem Traumstart auch von mehr träumen. "Aber wir müssen das Ganze mit Leben füllen", sagt Arnold und meint damit, dass seine Kollegen und er nun keinen Meter weniger laufen dürfen. Die Gefahr sieht Arnold aber auch nicht zwingend, denn im Klub habe sich nach den Frust-Jahren einiges in die richtige Richtung bewegt. Es habe sich einiges gedreht.

​"Nicht jeden Tag mit neuen Strohfeuern beschäftigt"

"Ich glaube einfach, dass wir im Verein erkannt haben, dass nicht immer alles von alleine läuft, sondern dass wir auch mal starke Personen brauchen. Marcel Schäfer und Jörg Schmadtke bringen viel Ruhe rein. Es ist einfach so: Wenn man Ruhe hat, kann man sich auf das Wesentliche fokussieren und ist nicht jeden Tag mit neuen Strohfeuern beschäftigt."

Ex-VfL-Spieler Schäfer war im Sommer als Sportdirektor nach Wolfsburg zurückgekehrt, der neue Manager Jörg Schmadtke hatte den Wolfsburger Meisterheld schon früher als geplant von dessen USA-Trip (Schäfer spielte bei den Tampa Bay Rowdies) zurückgeholt.

Baby-Boom beim VfL Wolfsburg: Das sind die frischgebackenen Väter

Zur Galerie

​"Granaten" Ginczek und Weghorst bringen neue Qualität

Gerade zu Schäfer hat Arnold einen engen Draht. Als Wolfsburgs Nummer 27 noch keinen Führerschein hatte, da spielte Schäfer öfter mal Chauffeur für Arnold, der Schäfer daher gern mal als seinen Ziehvater bezeichnet. Er war auch mit dabei, als der neue Sportdirektor im Februar 2016 sein letztes Tor für den VfL erzielte. Ausgerechnet gegen den kommenden Gegner Berlin. Arnold verspricht: "Wenn ich jetzt auch eines mache, dann widme ich ihm das – ich hoffe, dass wir dann dadurch auch gewinnen."

Mehr zum VfL Wolfsburg

Neben vielen richtigen Entscheidungen auf den Führungsposten habe der VfL aber auch ein gutes Händchen bei den Neuzugängen gehabt, freut sich der Mittelfeldspieler und denkt etwa an die neuen Stürmer Wout Weghorst und Daniel Ginczek. "Wir sind als Mannschaft froh, dass wir zwei solche Granaten haben. Beide haben gezeigt, zu was sie imstande sind", sagt Arnold, der nicht unbedingt damit gerechnet hatte, dass er zum ersten Mal mit dem VfL zwei Siege in den ersten beiden Liga-Spielen einfährt.

Arnold: "Als ich den Spielplan gesehen habe, habe ich erst mal durchgeatmet, denn Schalke und Leverkusen haben eine gute Saison gespielt – speziell Schalke, das Vizemeister geworden ist. Dass wir dann so starten, ist schon etwas Besonderes. Das zeigt dann auch: ,Wir leben wieder’."

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Wolfsburg/Gifhorn
Sport aus aller Welt