01. Oktober 2017 / 20:44 Uhr

VfL Wolfsburg: Peter erlöst die Frauen beim 1:0-Sieg in Duisburg

VfL Wolfsburg: Peter erlöst die Frauen beim 1:0-Sieg in Duisburg

Redaktion Sportbuzzer
imago30160403h
Die Erlösung: Babett Peter drückte den Ball zum 1:0-Siegtor über die Linie.
Anzeige

Die Fußballerinnen des VfL Wolfsburg haben ihre weiße Weste bewahrt! Beim punktlosen MSV Duisburg gelang dem Team von Stephan Lerch ein 1:0-(1:0)- Auswärtserfolg. Das einzige Tor für den Spitzenreiter erzielte Nationalspielerin Babett Peter. „Wir sind froh über den Sieg, hätten es allerdings früher klarmachen müssen“, sagte der VfL-Coach.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

In der Startelf gab es einige Veränderungen. Vor den englischen Wochen (Mittwoch geht es in der Champions League zu Atletico Madrid) wurde, wie angekündigt, rotiert. Im Vergleich zum Heimsieg gegen den FF USV Jena begannen Anna Blässe, Tessa Wullaert und Ewa Pajor anstelle von Noelle Maritz, Zsanett Jakabfi und Lena Goeßling.

Caroline Hansen verpasste vor der Pause das 2:0 für Wolfsburg. Nach Musterpass von Alexandra Popp prallte ihr Schuss am linken Innenpfosten ab. Der Halbzeitstand hätte höher ausfallen müssen.

Die Chancenverwertung blieb weiterhin das Manko der Lerch-Elf, die es auch im zweiten Durchgang verpasste, den Vorsprung auszubauen. Der Trainer: „Wir haben uns es lange schwer gemacht und Duisburg im Spiel gehalten. Wir haben es versäumt nachzulegen, so war es zum Ende hin unnötig spannend.“ Daran änderten auch die Einwechslungen von Zsanett Jakabfi und Vanessa Bernauer nichts. Es blieb beim knappen 1:0-Erfolg.

Lerch zeigte sich letztlich erleichtert: „Wir sind sehr zufrieden, dass wir hier drei Punkte mitnehmen konnten.“ Kritik gab’s von ihm vor allem für den Untergrund: „Wir sind etwas schwer reingekommen, was auch daran lag, dass der Platz in einem sehr schlechten Zustand war und ist. Ich bin froh, dass sich keine Spielerin verletzt hat.“

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Wolfsburg/Gifhorn
Sport aus aller Welt