14. Juni 2018 / 12:03 Uhr

VfL Wolfsburg: Schmadtke bei der WM nicht auf Spieler-Jagd

VfL Wolfsburg: Schmadtke bei der WM nicht auf Spieler-Jagd

Tim Lüddecke
Twitter-Profil
VfL-Geschäftsführer Jörg Schmadtke möchte den Wolfsburger Kader schon vor WM-Ende grob stehen haben. 
VfL-Geschäftsführer Jörg Schmadtke möchte den Wolfsburger Kader schon vor WM-Ende "grob stehen" haben.  © dpa
Anzeige

Am Donnerstag startet die Weltmeisterschaft in Russland. Ein interessanter Rahmen, um auf neue Spieler aufmerksam zu werden, oder? Eher nicht, meint VfL-Geschäftsführer Jörg Schmadtke. Er will, dass der Kader schon vorher „grob steht“.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Endlich ist es soweit, am Donnerstag startet sie, die Fußball-Weltmeisterschaft in Russland. Wobei, aus Wolfsburger Sicht ist das Turnier gar nicht so sonderlich interessant. Lediglich zwei VfL-Profis sind dabei, so wenige wie seit zwölf Jahren nicht mehr. Einer der beiden wird wohl nicht mal eine Rolle spielen. Tendenziell soll sich das bis zur nächsten WM 2022 in Katar wieder ändern, wenn die Wolfsburger Spieler möglichst nicht mehr gegen den Abstieg spielen...

"Spieler im Einzelfall mehr verfolgen"

Dafür ist nun auch der neue Geschäftsführer Sport Jörg Schmadtke zuständig: Den VfL auch für die Nationalmannschaften wieder interessant zu machen – oder Spieler zu verpflichten, die bereits Nationalspieler sind und das Potenzial haben, welche zu werden. Für die Kaderzusammenstellung der kommenden Saison 2018/19 ist das Turnier in Russland jedoch nur bedingt interessant, wie er wissen lässt. „Man kann im Einzelfall den einen oder anderen Spieler noch mal mehr verfolgen“, sagt Schmadtke dem SPORTBUZZER.

Mehr zum VfL Wolfsburg

Allerdings ist der Markt nicht nur noch mal umkämpfter als sonst – logisch, die ganze Welt (inklusive ihrer Fußball-Manager) schaut zu –, sondern die Spieler sind auch erst relativ spät, eben nach der WM, zu haben. Das sieht auch für Schmadtke eher kritisch: „Ich hätte es schon ganz gerne, dass der Kader vorher grob steht“, erklärt er. Grob bedeutet allerdings auch nicht, dass partout kein Spieler kommt, der vielleicht bei der WM dabei ist.

Casteels ist "bereit"

Aktuell gehören aus VfL-Sicht nur Keeper Koen Casteels, der als Nummer drei für die belgische Nationalmannschaft mitfährt, und Jakub Blaszczykowski für die Auswahl Polens dazu. Gestern Morgen twitterte der 25-jährige Wolfsburger Rückhalt das obligatorische Team-Foto aus dem Flugzeug, samt dem Hinweis „Wir sind bereit“. Dass das auch für „Kuba“ gilt, stellte er bereits am Dienstagabend unter Beweis, als er nach 70 Minuten eingewechselt wurde. Der 32-Jährige steuerte den Treffer zum 4:0-Endstand gegen Litauen bei.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Wolfsburg/Gifhorn
Sport aus aller Welt