13. September 2018 / 16:43 Uhr

VfL Wolfsburg: Spektakel reloaded gegen Hertha BSC?

VfL Wolfsburg: Spektakel reloaded gegen Hertha BSC?

Tim Lüddecke
Twitter-Profil
Viel los im letzten Heimspiel gegen die Hertha: Robin Knoche erzielt vermeintlich ein Tor, doch der Videobeweis entlarvt den im Abseits stehenden Mario Gomez. 
Viel los im letzten Heimspiel gegen die Hertha: Robin Knoche erzielt vermeintlich ein Tor, doch der Videobeweis entlarvt den im Abseits stehenden Mario Gomez.  © Boris Baschin
Anzeige

Das letzte Heimspiel des VfL Wolfsburg gegen Hertha BSC hatte so einiges zu bieten – und endete nach Videobeweis-Tohuwabohu am Ende spektakulär mit 3:3. Geht es nach den Trainern Bruno Labbadia und Pal Dardai, dürfen am Samstag erneut viele Tore fallen – auch wenn die Vorzeichen inzwischen andere (und bessere) sind. 

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Bruno Labbadia beantwortet die Frage quasi instinktiv. Wenn der Wolfsburger Trainer vor dem Bundesliga-Spitzenspiel gegen Hertha BSC die Wahl hätte zwischen einem 0:0 und einem 3:3, würde die Partie am Samstag (15.30 Uhr) ebenso ausgehen wie schon das letzte VfL-Heimspiel gegen die Berliner am 5. November. „Definitiv 3:3 – da kommt schon noch der Stürmer aus mir raus“, sagt er. Versprechen kann der 52-Jährige ein erneutes Spektakel aber nicht. Denn gegen die Hertha, die wie der VfL einen Zwei-Siege-Start hingelegt hat, „drei Tore zu machen, ist nicht einfach“.

An jenem Sonntagabend im November war das noch anders. Da kamen die Wolfsburger durch Yunus Malli, Mario Gomez und Divock Origi zu drei regulären und durch Robin Knoche und noch mal Malli zu zwei irregulären Toren, die (richtigerweise) vom Videoassistenten aberkannt wurden. Gomez schoss zudem noch einen Elfmeter an die Latte. Ganz schön was los also damals in der VW-Arena. Labbadia hätte nichts gegen eine Wiederholung. „Ich habe ja auch Lust, ein gutes Spiel zu sehen, ich bin Fan. Aber natürlich will man auch eine gute Organisation sehen. Ich weiß jetzt nicht, ob es wieder so ausgeht. Ich habe mir Hertha genau angeguckt. Und sie sind eben wirklich sehr gut organisiert.“

Mehr zum VfL Wolfsburg

Noch ist die Mannschaft von Trainer Pal Dardai ohne Gegentreffer, gewann erst 1:0 gegen Aufsteiger 1. FC Nürnberg, dann 2:0 auf Schalke. Der VfL dagegen besticht seit einiger Zeit mit seinem variablen Offensivspiel, scheint immer gut für ein Tor, ob für den späten Siegtreffer wie gegen Schalke (2:1) oder die drei Tore in Leverkusen – nach Rückstand.

"Haben das Selbstvertrauen mitgenommen"

Wie Labbadia das angestellt hat? „Natürlich ist es immer Training, an Dingen zu feilen: Wie kann man Torchancen rausspielen, an Automatismen arbeiten?“, erklärt der Coach, der aber schon in der Endphase der vergangenen Saison festgestellt hat, dass es „dann zum Glück doch Klick gemacht“ habe, gerade vor den wichtigen Spielen gegen Köln am letzten Spieltag und in der Relegation gegen Holstein Kiel. Und zusätzlich zu den Neuverpflichtungen im Sturm (Wout Weghorst, Daniel Ginczek), so Labbadia, „haben wir das Selbstvertrauen mitgenommen.“

Die Bilder vom VfL-Test gegen Aue

Zur Galerie
Anzeige

Nun, am 2. Spieltag gegen Hertha BSC, steht somit das Duell der beiden Bundesliga-Traumstarter (bei Tabellenführer FC Bayern sind die sechs Punkte ja eher üblich) an. „Es ist immer schön, wenn es im Vorfeld etwas Positives gibt“, meint Wolfsburgs Trainer. Und weiter: „Ich weiß nicht, ob man das erwarten konnte. Ich habe eigentlich nur ans Positive gedacht und weniger an das, was schlecht gehen kann. Aber ich bin froh, dass es jetzt so gekommen ist.“

"Beide Mannschaften haben gute Laune"

Ähnliche Töne sind in Berlin bei Hertha-Coach Pal Dardai zu vernehmen. „Beide Mannschaften haben sechs Punkte und gute Laune. Ich glaube, es wird ein gutes Spiel", so der Ungar. "Wir wollen frech sein und haben keine Angst." Da wäre ein erneutes Spektakel zumindest nicht komplett ausgeschlossen...

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Wolfsburg/Gifhorn
Sport aus aller Welt