Andries Jonker Das war's: Bereits nach dem vierten Spieltag der Bundesliga muss Andries Jonker gehen. ©
Andries Jonker

VfL Wolfsburg trennt sich von Trainer Jonker - Nachfolger steht bereits fest

Der Niederländer ist nach nur etwas mehr als einem halben Jahr schon wieder weg. Sein Nachfolger wird der Ex-Mainzer Martin Schmidt.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Update hier: Martin Schmidt wird Nachfolger von Andries Jonker.

Die Bundesliga hat ihre erste Trainerentlassung: Wie der VfL Wolfsburg mitteilte, trennt sich der Verein mit sofortiger Wirkung von seinem Trainer Andries Jonker. Bereits am Vorabend hatte sich diese Entscheidung abgezeichnet. Erst Ende Februar dieses Jahres hatte der Niederländer seinen Job beim VfL angetreten und mit dem Verein in der Relegation den Abstieg verhindert. Sein Nachfolger wird der Schweizer Martin Schmidt.

„Ausschlaggebend für uns, diesen Schritt zum jetzigen Zeitpunkt zu vollziehen, waren nicht allein die jüngsten Eindrücke des Stuttgart-Spiels, sondern auch die in den zurückliegenden Wochen wahrnehmbare Stagnation in der Entwicklung unserer erst im Sommer in weiten Teilen neu formierten Mannschaft", schrieb der Verein in seiner Presseerklärung.

Medien: Martin Schmidt wird Trainer des VfL Wolfsburg

Das ganze Trainerteam muss gehen

Auch der Rest des Trainerteams - bestehend aus Uwe Speidel, Fredrik Ljungberg sowie Spielanalytiker Jan van Loon - muss komplett gehen.

Der Nachfolger Jonkers soll bereits am heutigen Nachmittag sein erstes Training leiten. Bild.de hatte zunächst spekuliert, dass der Ex-Nürnberger Rene Weiler den Trainerjob in Wolfsburg übernehmen soll. Am Montagmorgen gab dessen bisheriger Klub, der amtierende Belgische Meister RSC Anderlecht, die Trennung im beidseitigem Einvernehmen bekannt. Gegen Mittag wurde dann bekannt, dass Martin Schmidt der neue Trainer beim VfL wird.

Diese Trainer sind momentan ohne Verein

Rebbe mit denkwürdigem Nicht-Auftritt im NDR

Wolfsburgs Sportdirektor Olaf Rebbe war am Sonntagabend eigentlich als Studiogast in der Sendung „Sportclub“ des NDR vorgesehen. Doch im Laufe des Tages sagte er seinen Auftritt im Hamburger Studio ab, stand Moderator Gerhard Delling jedoch für ein knapp fünfminütiges Schaltgespräch aus Wolfsburg zur Verfügung. Er und andere Vereinsvertreter des VfL wären mitten in der Aufarbeitung der Partie des Vortags (0:1-Niederlage beim VfB Stuttgart), was seine Reise an die Elbe verhindert hätte, erläuterte der Sportdirektor.

Rebbe versuchte zwar den Eindruck zu vermitteln, dass sein Fernbleiben keinen allzu bedeutungsvollen Hintergrund hätte („dramatisch ist das im Grunde nicht“) und nannte die Gespräche einen „normalen Vorgang“. („Wir haben jetzt vier Spieltage rum, haben vier Punkte, zwei Tore und müssen dann jetzt aber genau schauen, ob wir so auf der Linie sind.“) Dennoch gab er preis, dass Trainer Andries Jonker bei den Analysegesprächen nicht mit am Tisch säße. „Nein, das ist eine Runde unter den Klubverantwortlichen.“ Der Eindruck, Jonker gehöre schon nicht mehr dazu, drängte sich dort schon auf. (Hier in der Mediathek anschauen.)

Die Noten der "Wölfe" gegen den VfB Stuttgart

Nächstes Spiel bereits am Dienstag

Bereits am Dienstag steht für die Wölfe, die mit vier Punkten derzeit auf Rang 14 in der Bundesliga-Tabelle stehen, um 20.30 Uhr das Heimspiel gegen Werder Bremen an. Hier gibt es die Partie im SPORTBUZZER-Liveticker.

Das sind die nächsten Gegner für den VfL Wolfsburg:

VfL Wolfsburg (Herren) Region/Wolfsburg-Gifhorn Fussball Bundesliga

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige