29. September 2018 / 23:28 Uhr

VfR Evesen reift zum Titelfavoriten

VfR Evesen reift zum Titelfavoriten

Uwe Kläfker
VfR Evesen_Kleiber
Nico Kleiber (links) und der VfR Evesen besiegen den MTSV Aerzen mit 6:0. © jö
Anzeige

Präsident Wilfried Krömker lobt, mahnt aber auch vergebene Torchancen an

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Es ist nicht einfach, die Ansprüche eines Perfektionisten wie Wilfried Krömker voll zu erfüllen. Als der erfolgreiche Self-Made-Unternehmer nach Spielschluss zur Mannschaft des VfR Evesen sprach, lobte er sie für einen tollen 6:0-Sieg. „Ich habe aber auch die vielen versiebten Torchancen angesprochen“, verriet der Präsident. Ganz Unrecht hatte er damit nicht. Mit voller Konzentration hätte die Mannschaft von Trainer Heiko Thürnau gegen den MTSV Aerzen auch zweistellig gewinnen können.

Der VfR Evesen reift immer mehr zu einem übermächtigen Titelfavoriten heran, auch, weil auf der Bank mit Spielern wie Caglayan Tunc, Marvin Steigmann oder Anil Yesil noch jede Menge Qualität schmorrte. Obwohl Aerzen in jeder Hinsicht überfordert war, muss der Sieg hoch eingestuft werden, weil Evesen ihn sich als funktionierendes Team klinisch sauber herausspielte und weil es diesmal nicht eine Sekunde gab, in der die Platzherren irgendwelche Zweifel aufkommen ließen.

Im Grunde war das Spiel schon nach einer halben Stunde entschieden. Evesen ging mit dem überlegten 16-Meter-Schuss von Aboubacar Fofana mit 1:0 in Führung (11.), erhöhte durch Nico Stolte nach Doppelpass mit Burak Buruk auf 2:0 (13.) und zog durch Sebastian Hull nach Fofanas Zuspiel auf 3:0 davon (27.). Für Aerzen ging das alles viel zu schnell. Die Gäste konnten dem Tempo des VfR Evesen nicht ansatzweise folgen. Als dann auch noch Stolte mit einem kultivierten Spannstoß auf 4:0 (37.) und Lennard Heine noch vor der Pause auf 5:0 (38.) erhöhte, ging es im zweiten Durchgang nur noch um die Höhe des Sieges.

Die Gastgeber bemühten sich um weitere Treffer, aber die letzte Anspannung fehlte jetzt. Es langte nur noch zum 6:0 von Buruk (60.), das der eingewechselte Marvin Steigmann mit seinem Antritt auf der rechten Seite vorbereitet hatte. Mit Freibier nach Spielschluss wurde der perfekte Auftritt des VfR Evesen abgerundet.

VfR Evesen: Özel, Pentke (46. Steigmann), Korkmazyigit, Städter, Buruk, Fofana, Hull, Kleiber (74. Josef Khodr), Stolte, Ibrahim Khodr, Heine (61. Tunc).

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Schaumburg
Sport aus aller Welt