08. August 2018 / 12:24 Uhr

VfR Neumünster und PSV Neumünster wollen punkten

VfR Neumünster und PSV Neumünster wollen punkten

Jan-Philipp Wottge
Hoffnungsträger der Polizisten: Hasan Mercan (links, gegen Kropps Hannes Lehmann) präsentierte sich zum Saisonstart in bärenstarker Form.
Hoffnungsträger der Polizisten: Hasan Mercan (links, gegen Kropps Hannes Lehmann) präsentierte sich zum Saisonstart in bärenstarker Form. © Jan-Phillip Wottge
Anzeige

Fußball-Oberliga: VfR Neumünster will im Heimspiel gegen Heide Effektivität steigern – PSV muss nach Lägerdorf

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Punktlos starteten die Neumünsteraner Fußball-Oberligisten in die neue Saison. Da bietet eine Englische Woche die schnelle Möglichkeit zur Korrektur. Während der VfR Neumünster am Mittwochabend um 19 Uhr den Heider SV an der Geerdtstraße empfängt, muss der PSV Neumünster zeitgleich beim TSV Lägerdorf ran.

VfR Neumünster – Heider SV (heute, 19 Uhr)

„Wir müssen vor dem Tor mehr Geilheit entwickeln“, fordert VfR-Coach Jörg Zenker nach zwei torlosen Pflichtspielen (0:1 gegen Bordesholm, 0:0 im Kreispokal gegen Wankendorf) und bemängelt die fehlende Gier nach Toren: „Wir haben drei große Chancen in Bordesholm und kassieren durch einen Sonntagsschuss das 0:1.“

Doch die Niederlage ist abgehakt, der Blick wird beim VfR auf den Heider SV gelenkt. „Die sind ein anderes Kaliber. Laufen hoch an, geben nie auf. Da müssen wir 90 Minuten die Konzentration hochhalten.“ Seine Startelf wird Zenker auf zwei Positionen verändern müssen. Tarik Alioua und Maxime Vollstedt sind in den Urlaub gefahren. Als Alternativen drängen Emmanuel Amoako und Mirko Milbradt in den Kader. „Wir haben ein junges Team. Wir können in allen Bereichen noch lernen. Keine Frage, dass Erfolgserlebnisse dabei helfen. Wir gehen wieder mutig an die Aufgabe. Vielleicht steigern wir die Effektivität. Die Punkte aus Bordesholm würden wir uns gerne wiederholen“, verrät Zenker.

TSV Lägerdorf – PSV NMS (heute, 19 Uhr)

Drei Punkte Abzug wegen fehlender Schiedsrichter, zudem eine 2:4-Heimniederlage gegen Aufsteiger TSV Kropp: Der Oberligastart der Polizisten ging ordentlich in die Hose. Doch PSV-Trainer Thomas Möller sieht (noch) keinen Grund zur Beunruhigung: „Wir müssen Geduld haben, dürfen nichts über das Knie brechen. Die Entwicklung ist angeschoben, benötigt aber vielleicht noch zwei bis drei Wochen.“ Vielmehr rühmt er die positiven Ansätze: „Fußballerisch haben wir Schritte nach vorne gemacht. Jetzt müssen wir die Fehler minimieren, dürfen nicht zu leichtfertig im Ballbesitz sein. Aber ich bin kein Zauberer, sondern Trainer.“

Es gab auch Lichtblicke beim PSV wie enfant terrible Hasan Mercan. Der 26-jährige Stürmer trumpfte auf, traf zum 1:1 und bereitete das 2:2 vor. Der Grund ist einfach: Mercan arbeitete akribisch an seiner Fitness. Als Möller im Mai kam, wog Mercan 120 Kilogramm – aktuell beträgt das Kampfgewicht 97 Kilo. „Er hat eine klare Ansage bekommen, dass man bei mir nur spielt, wenn man keine 100 Kilo wiegt. Das hat er beherzigt. Er ist und kann ein ganz wichtiger Spieler für uns werden“, sagt Möller. In Lägerdorf soll der steile Formanstieg fortgesetzt werden. Im Kreis Steinburg muss Möller jedoch auf Philipp Lorenzen (Studium) verzichten, dafür kehrt Marc Barck in den Kader zurück. Die entscheidende Frage für den PSV-Coach lautet indes: „Wie verkraftet der Organismus die Hitze?“

Die wichtigsten Sommertransfers 2018 in Kiels Amateurfußball:

Zur Galerie
Anzeige
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Kiel
Sport aus aller Welt