08. Februar 2018 / 12:12 Uhr

Via Snapchat! So verrückt lief der Last-Minute-Wechsel von Mitrovic zum FC Fulham

Via Snapchat! So verrückt lief der Last-Minute-Wechsel von Mitrovic zum FC Fulham

Sönke Gorgos
Twitter-Profil
Aleksandar Mitrovic wechselte am Deadline Day zum FC Fulham.
Aleksandar Mitrovic wechselte am Deadline Day zum FC Fulham. © Getty
Anzeige

Der serbische Stürmer schloss sich dem englischen Zweitligisten am Deadline Day an - weil Fulham-Trainer Slavisa Jokanovic auf Snapchat immer eng am Mann ist.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Drama am Deadline Day! Der ohnehin schon vollkommen verrückte Transfer von Aleksandar Mitrovic zum FC Fulham wird immer verrückter. Der 23-jährige Mittelstürmer von Newcastle United war am letzten Tag des Transferfensters schon in Brüssel, um eine Leihe zum belgischen Spitzenklub RSC Anderlecht zu fixieren. Doch der Wechsel kam nicht zustande, weil beide Vereine sich nicht auf eine Leihgebühr einigen konnten. Kurzerhand sprang der FC Fulham ein - mit einer Snapchat-Nachricht!

Als Mitrovic in Brüssel zunehmend hungrig die neuesten Entwicklungen abwartete und gelangweilt bei Snapchat abhing, erkannte er einen Account wieder - den von Fulhams Head Coach Slavisa Jokanovic, einem Landsmann des Serben. "Wie geht es dir?", schrieb Mitrovic, wie er der Times erzählte. Jokanovic antwortete prompt - mit einer gehörigen Portion Sarkasmus. Er würde eigentlich nur darauf warten, dass Mitrovics Leihe mit Anderlecht nicht zustande kommen würde. Mitrovic: "Heute ist dein Glückstag, der Deal ist im Eimer." Es war 22 Uhr englischer Zeit.

Slavisa Jokanovic trainiert Fulham seit Dezember 2015.
Slavisa Jokanovic trainiert Fulham seit Dezember 2015. © Getty
Anzeige

Jokanovic setzte sofort alle Hebel in Bewegung, klärte die Formalitäten mit Fulhams Sportlicher Leitung. Die Londoner stehen in der Tabelle aktuell auf einem Playoff-Platz und hat gute Chancen, nach vier Jahren die Rückkehr in die Premier League perfekt zu machen. Allein: Jokanovic, der seit 2015 Head Coach der "Cottagers" ist, fehlt noch ein richtiger Goalgetter. Da kam Mitrovic wie gerufen.

Medical noch in Brüssel

Der junge Vollblutstürmer war bei jeder seiner Stationen treffsicher - in 90 Spielen beim RSC Anderlecht etwa gelangen ihm 44 Tore und auch für Newcastle war er in zweieinhalb Jahren immerhin 17 Mal erfolgreich. Jokanovic hatte am Ende Erfolg: Mitrovic absolvierte noch in Brüssel die sportärztliche Untersuchung und jettete dann schnell zurück nach England, wo er - gerade noch rechtzeitig um 23.45 Uhr - seinen Leihvertrag beim FC Fulham unterschrieb. Mitrovic: "Ich habe den Verein wegen des Spielstils ausgewählt. Sie spielen ganz sicher den schönsten und besten Fußball der gesamten Liga. Es ist der beste Wechsel für mich."

Vielleicht auch ein Argument: Mitrovic und Jokanovic, der gerade als Zweitliga-Trainer des Monats nominiert wurde, sind nicht nur Landsleute, sondern stammen auch vom gleichen Verein, Partizan Belgrad. Mitrovic verließ den serbischen Traditionsklub im August 2013 gen Anderlecht, Jokanovic war von 1990 bis 1993 erst Spieler bei Partizan und startete seine Trainerkarriere von 2007 bis 2009 beim 27-maligen Landesmeister.

Gelingt die Premier-League-Rückkehr?

Im Dezember 2015 übernahm Jokanovic Fulham und baute die Londoner mit Unterstützung von Sportdirektor Tony Khan radikal zu einer pass- und ballbesitzstarken Mannschaft um. Im vergangenen Jahr scheiterten die Londoner noch in den Playoffs, diesmal soll der große Wurf mit der Rückkehr in die Premier League aber gelingen. Fulham war 2014 unter Felix Magath aus der Premier League abgestiegen. Der ehemalige Bundesliga-Trainer wurde kurze Zeit später gefeuert.

UEFA-Prognose „50 for the future“: Das sind die Top-Talente 2018!

Nicht nur Fiete Arp prophezeit die UEFA eine goldene Zukunft: Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt, welche 50 Talente in diesem Jahr den Durchbruch schaffen könnten! Zur Galerie
Nicht nur Fiete Arp prophezeit die UEFA eine goldene Zukunft: Der SPORTBUZZER zeigt, welche 50 Talente in diesem Jahr den Durchbruch schaffen könnten! ©
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus aller Welt