21. Oktober 2018 / 18:01 Uhr

Wieder Videobeweis-Ärger! Hertha-Elfmeter gegen Freiburg zurückgenommen

Wieder Videobeweis-Ärger! Hertha-Elfmeter gegen Freiburg zurückgenommen

Redaktion Sportbuzzer
Twitter-Profil
Palko Dardai wurde von Manuel Gulde gelegt - Schiedsrichter Benjamin Cortus entschied zunächst auf Elfmeter, nahm den Strafstoß dann aber zurück.
Palko Dardai wurde von Manuel Gulde gelegt - Schiedsrichter Benjamin Cortus entschied zunächst auf Elfmeter, nahm den Strafstoß dann aber zurück. © Getty/imago
Anzeige

Beim Bundesliga-Spiel zwischen Hertha BSC und dem SC Freiburg gab es in der Schlussphase erneut Zoff um den Videobeweis. Schiedsrichter Benjamin Cortus entschied auf Elfmeter - doch der Videoassistent nahm den Strafstoß zurück. So reagiert das Netz.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Das ist richtig bitter für Hertha BSC! In der Schlussphase wurde den Berlinern im Heimspiel gegen den SC Freiburg (1:1) von Schiedsrichter Benjamin Cortus ein Elfmeter zugesprochen. Der gerade eingewechselte Trainersohn Palko Dardai war von Manuel Gulde gelegt worden - Strafstoß! Eine harte Entscheidung, die im Netz heiß diskutiert wird. Doch die Hertha schaffte den Sprung auf den dritten Platz in der Tabelle nicht, denn Cortus nahm den Elfmeter wieder zurück. Der Videoschiedsrichter hatte eingegriffen.

Videobeweis in Deutschland: Diese strittigen Entscheidungen erhitzten in der Saison 2017/18 die Gemüter

Zur Galerie
Anzeige

Die Berliner Zuschauer pfiffen, wenig später ging das Spiel mit einer Punkteteilung zu Ende. Sky-Experte Dietmar Hamann hatte keinerlei Verständnis für die Entscheidung, die Elfmeter-Entscheidung wieder zu revidieren. "Es heißt immer, es werden vom Videoassistenten nur klare Fehlentscheidungen zurückgenommen. Das ist hier aber nicht gegeben: Wenn man diesen Elfmeter gibt, dann kann man ihn nicht zurücknehmen!" Hamann weiter: "Es war zumindest Sperren ohne Ball und definitiv kein Stürmerfoul, was dann ja gegeben wurde. Mein erster Eindruck war: Kein Elfmeter. Nach Ansicht der Zeitlupe muss ich sagen: Das war ein Elfmeter."

Freiburg-Sportchef bedankt sich beim Schiedsrichter

Freiburgs Sportvorstand Jochen Saier bedankte sich kurz nach Schlusspfiff beim Unparteiischen. "Für den Videoschiedsrichter war es eine klare Fehlentscheidung, ich will mich aber zurückhalten. Wir hatten auch ein bisschen Glück in der Phase." Saier lobte Cortus, der sich von der Kulisse im Olympiastadion nicht beeinflussen ließ. Saier: "Es war ein bisschen nicklig in den letzten Minuten. Man hatte das Gefühl, dass nach der nächsten Situation gegen uns gepfiffen werden könnte." Doch der Videoassistent rettete die Freiburger mit seinem Eingreifen.

Herthas Trainer Pal Dardai war verärgert - allerdings nicht wegen der Situation mit seinem Sohn. Ich habe das nicht gesehen. Ich muss mir das zuhause nochmal anschauen. Das muss man aber akzeptieren", sagte der Berliner Chefcoach. "Für mich ist eher das Problem, dass sie bei Davie Selke nichts gesehen haben." Der Hertha-Stürmer war kurz vor dem Strafraum von Dominique Heintz zu Fall gebracht worden, doch Cortus winkte ab und gab keinen Freistoß. Dardai: "Das war die spielentscheidende Szene, und da wird nichts gegeben."

Hier abstimmen: Eure Meinung zum Videobeweis und der Elfer-Entscheidung


So reagiert das Netz auf den zurückgenommenen Elfmeter:

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Brandenburg
Sport aus aller Welt