09. November 2018 / 21:22 Uhr

Videobeweis in Hannover: Schiedsrichter Fritz nimmt Treffer von Yunus Malli zurück

Videobeweis in Hannover: Schiedsrichter Fritz nimmt Treffer von Yunus Malli zurück

Redaktion Sportbuzzer
Schiedsrichter Marco Fritz nimmt den Treffer von Yunus Malli zurück.
Schiedsrichter Marco Fritz nimmt den Treffer von Yunus Malli zurück. © imago/regios24
Anzeige

Hannover 96 mit Dusel: Nach einem Treffer des VfL Wolfsburg meldet sich der Videoschiedsrichter aus Köln. Nach Studium der Bilder entscheidet Schiedsrichter Marco Fritz auf Handspiel von Yannick Gerhardt - und erkannte den Treffer der Wölfe ab.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Es läuft die 18. Spielminute in der HDI-Arena. Wolfsburgs Yannick Gerhardt luchst Hannovers Walace in Nähe des 96-Tores den Ball im Zweikampf ab. Gerhardt bedient VfL-Stürmer Wout Weghorst im 96-Strafraum, der den Ball überlegt in den Rücken der Abwehr zum heranstürmenden Yunus Malli ablegt. Malli hat völlig frei aus kurzer Distanz keine Probleme, den Ball im Tor von Hannover 96 unterzubringen. Der VfL Wolfsburg jubelt - doch dann meldet sich Köln.

Mehr zu #H96WOB

Gerhardt legt sich Ball irregulär vor

Der Videoschiedschiedsrichter weist Hauptschiedsrichter Marco Fritz darauf hin, dass in dieser Szene etwas nicht stimmte und der Unparteiische sich die Situation noch einmal auf dem Bildschirm anschauen solle. Nach kurzem Studium der Bilder dann die Entscheidung: kein Tor für Wolfsburg! Denn: Im Zweikampf mit Walace nahm Gerhardt die Hand zu Hilfe und legte sich den Ball irregulär vor. Somit eine vertretbare, weil komplett richtige Entscheidung.

Das sind die Bilder zur Partie Hannover 96 gegen den VfL Wolfsburg:

Zur Galerie
Anzeige

96 auf Schalke noch im Video-Pech

Vergangene Woche hatte Hannover 96 noch Pech mit dem Videobeweis auf Schalke. Ein fälschlicherweise gegebener Strafstoß wurde nach Rücksprache mit dem Videoschiedsrichter zurecht zurückgenommen, doch in der zweiten Halbzeit gab es einen Strafstoß für S04, der eigentlich keiner war. Der Videoschiedsrichter meldete sich bei der zweiten Szene nicht, obwohl er zwingend hätte eingreifen müssen.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt