Andrej Startsev klärt auf der Linie Andrej Startsev, hier mit einer Rettungstat in Lübeck, fällt aus. © 54°/Felix König
Andrej Startsev klärt auf der Linie

Viele Ausfälle: TSV Havelse läuft auf der letzten Felge

Die letzten Spiele haben Spuren hinterlassen: Der TSV Havelse fährt ohne Quartett zum Lüneburger SK Hansa.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Die vergangene Woche hat beim Fußball-Regionalligisten TSV Havelse Spuren hinterlassen. „Drei Top-Spiele in acht Tagen und das bei unserem engen Kader – die Jungs laufen auf der letzten Felge“, sagt Coach Alexander Kiene nach den Partien in Meppen (0:2), in Lübeck (3:1) und zuletzt gegen den ETSV Weiche Flensburg (1:2).

So sehr sich der Coach über die drei starken Leistungen und die drei Punkte freute, die länger gewordene Ausfallliste dürfte ihm Sorgen bereiten: Denn außer dem Langzeitverletzten Christoph Rischker müssen jetzt auch Niclas Bahn (Bänderriss), Andrej Startsev (Teilabriss), Jonas Sonnenberg (Achillessehnenentzündung) und Deniz Cicek (Knie verdreht) passen. „Es gibt schönere Ausgangsbedingungen“, sagt Kiene mit Blick auf das Auswärtsspiel am Sonntag (15 Uhr) beim Lüneburger SK Hansa.

​„Je länger wir die Null halten, desto besser."

Egal, wer nun am Ende definitiv ausfallen werde, sei eines klar: „Wir werden alles versuchen, um unsere bislang starke Saison erfolgreich zu Ende zu bringen“, verspricht der TSV-Trainer. Im Übrigen habe die Mannschaft ja bereits des Öfteren bewiesen, dass sich auch ersatzgeschwächt funktioniere.

In Lüneburg werde es zunächst einmal darauf ankommen, dass die Einstellung, der Wille und die Einsatzbereitschaft stimmten: „Uns muss klar sein, dass wir dort von der ersten Minute an voll dagegen halten müssen, denn die werden sich zu 100 Prozent reinhauen.“ Die Gastgeber stünden bei aktuell 30 Punkten mit dem Rücken zur Wand. „Die sind unter Druck, brauchen dringend einen Dreier, um nicht noch weiter unten reinzurutschen.“ Es werde entscheidend sein, sich nicht überraschen zu lassen. „Je länger wir die Null halten, desto besser. Die Lüneburger machen nicht gerne das Spiel. Und im Laufe der Partie werden sich für uns Räume und Chancen ergeben.“

Allerdings lassen die Hausherren in der Defensive nur ganz wenig zu, haben nach dem VfV 06 Hildesheim die wenigsten Gegentore kassiert: „Die sind immer unbequem zu spielen. Mit ihrer Fünferkette und den zwei Sechsern sind sie extrem kompakt im Zentrum. Sie haben sehr große, robuste Spieler und wirken immer gut organisiert, sind einfach schwer zu knacken.“ Auf der anderen Seite haben die Lüneburger in der Offensive ein Problem, sind das abschlussschwächste Team der Liga: „Obwohl sie mit Isitan einen starken Spielmacher und mit Eggert und Kelbel zwei schnelle Außen haben, tun sie sich schwer, Tore zu schießen.“

Keine weiß, worauf es ankommt: „Wir brauchen eine gute Ordnung, dürfen keine Konter fangen und müssen versuchen, sie zu Fehlern im Spielaufbau zu zwingen.“ Dann bekomme man die erhofften Umschaltsituationen. „Und die müssen wir konsequent nutzen.“

TSV Havelse (Herren) Regionalliga Nord Region Norddeutschland (Herren) Region/Hannover Lüneburger Sport-Klub Hansa-TSV Havelse (09/04/2017 17:00)

KOMMENTIEREN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige