Egestorfs Trainer Jan Zimmermann war bedient.  Egestorfs Trainer Jan Zimmermann war bedient.  © Stefan Zwing
Egestorfs Trainer Jan Zimmermann war bedient. 

"Vielleicht ein Dämpfer zur rechten Zeit": Egestorfer Sieges-Serie gerissen  

Nach vier Siegen in Folge unterliegt der 1.FC Germania Egestorf/Langreder dem Halbfinalisten des Niedersachsenpokals SV Drochtersen/Assel mit 1:4.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Ernüchterung in Egestorf und Langreder. Der 1. FC Germania hat nach vier Spielen in Folge eine 1:4-Heimniederlage kassiert. Vor 250 Zuschauern unterlag Egestorf in der Regionalliga Nord gegen den SV Drochtersen/Assel mit 1:4. Damit verpasste das Team von Trainer Jan Zimmermann den Sprung auf Platz drei.

Fünf Veränderungen in der Startaufstellung

Zimmermann veränderte seine Startelf im Vergleich zum 3:1-Sieg am Mittwoch gegen St. Pauli II auf mehreren Positionen. Für Marek Waldschmidt, Niklas Teichgräber, Sebastian Baar, Joshua Siegert und Kevin Schumacher standen Mirko Dismer, Yannick Oelmann, Dominik Behnsen, Björn Lindemann und Christoph Beismann in der Startelf. Zimmermann erhoffte sich eine ausgeruhte und frische Elf.

Bilder zum Spiel 1. FC Germania Egestorf/Langreder - SV Drochtersen/Assel

Drochterser Lufthoheit

Die wäre auf dem tiefen Rasen auch nötig gewesen. Nach den vielen Regenfällen entwickelte sich ein intensives, hart umkämpftes Spiel. Schon nach zehn Minuten musste Germania den Rückstand hinnehmen. Nach einer Flanke gewannen die Gäste im Egestorfer Strafraum drei Kopfballduelle. Alexander Neumann köpfte den Ball schließlich ins Tor. „Wir hatten eine klare Zuteilung, waren aber nicht konzentriert genug“, sagte Zimmermann.

Sein Team steckte den Schock gut weg und erarbeitete sich nun Vorteile. In der 26. Minute wurde Marco Schikora im Strafraum gefoult. Den fälligen Elfmeter verwandelte Marvin Stieler sicher. „Danach waren wir die bessere Mannschaft“, sagte Zimmermann. Bis zur nächsten Drochterser Standardsituation. Wieder eine Flanke aus dem Halbfeld, wieder bekam Germania den Ball nicht weg und der kräftige Nico Mau traf aus 16 Metern zur erneuten Gästeführung (38.).

Aktuelle Junioren-Nationalspieler in der Regionalliga Nord

​"Bei uns allen fehlten heute ein paar Prozentpunkte"

In Halbzeit zwei wirkte Germania zunächst motiviert. Klare Aktionen gab es aber kaum. Einzig der eingewechselte Kevin Schumacher hatte eine Halbchance (60.). Egestorf versuchte es immer wieder mit langen Bällen. „Ein Kombinationsspiel war auf dem rutschigen Rasen nicht mehr möglich. Uns fehlte einfach die hundertprozentige Konzentration und wir konnten nicht die Leistungen der vergangenen Spiele abrufen“, analysierte der Germanen-Trainer.

Drochtersen verteidigte geschickt, wurde aber auch selten vor Probleme gestellt. In der Schlussphase warf Egestorf endgültig alles nach vorne und wurde eiskalt ausgekontert. Jasper Gooßen (86.) und Marius Winkelmann (89.) machten den Auswärtssieg perfekt. Drochtersens Trainer Enrico Maaßen war entsprechend zufrieden nach dem Spiel. „Wir haben gegen einen starken Gegner vier Tore geschossen und verdient gewonnen.“ Egestorfs Toptorjäger Hendrik Weydandt war dagegen enttäuscht. „Im Spiel nach vorne fehlte uns die letzte Konsequenz. Bei allen fehlten heute ein paar Prozentpunkte. Auch bei mir. Vielleicht war das ein Dämpfer zu rechten Zeit.“

Mehr Berichte und Fotos aus der Regionalliga Nord findet Ihr unter diesem Link.

Diese A-Nationalspieler spielen in den fünf deutschen Regionalligen:

Region/Hannover Regionalliga Nord Region Norddeutschland (Herren) 1.FC Germania Egestorf-Langreder (Herren) SV Drochtersen/Assel (Herren)

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige