28. Dezember 2017 / 21:33 Uhr

Vierschanzentournee 2018: Alle Schanzen, Rekorde und Besonderheiten

Vierschanzentournee 2018: Alle Schanzen, Rekorde und Besonderheiten

Carsten Germann
Oberstdorf: Deutsche Wintersport-Fans sorgen in der 26.000 Zuschauern Platz bietenden Audi Arena für eine unglaubliche Stimmung. 
Oberstdorf: Deutsche Wintersport-Fans sorgen in der 26.000 Zuschauern Platz bietenden Audi Arena für eine unglaubliche Stimmung.  © Imago
Anzeige

Mythos Vierschanzentournee: Oberstdorf, Garmisch-Partenkirchen, Innsbruck und Bischofshofen - Hier fliegen die Ski-Adler um Topfavorit Richard Freitag rund um den Jahreswechsel 2018. Wir zeigen euch alle Sieger, alle Schanzen und die Besonderheiten der legendären Tournee.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Es ist die Vierschanzentournee der Superlative. Die 66. Auflage des Skisprung-Events in Oberstdorf, Garmisch-Partenkirchen, Innsbruck und Bischofshofen setzte schon im Vorfeld neue Bestmarken. Für das Qualifying in Oberstdorf am 29. Dezember wurden allein 15.000 Karten verkauft. Insgesamt werden 40.000 Wintersport-Fans an beiden Tagen die Arena rund um die Schattenbergschanze zum Tollhaus machen.

Diese Ski-Adler sicherten sich bei der Vierschanzentournee in Deutschland und Österreich den Gesamt-Erfolg. Klickt Euch rein!

2001/2002: Sven Hannawald jubelt mit Bundestrainer Reinhard Hess (r.) und Co-Trainer Wolfgang Steiert. Sein Erfolg bei der Vier-Schanzen-Tournee löste in Deutschland einen Hype ums Skispringen aus... Zur Galerie
2001/2002: Sven Hannawald jubelt mit Bundestrainer Reinhard Hess (r.) und Co-Trainer Wolfgang Steiert. Sein Erfolg bei der Vier-Schanzen-Tournee löste in Deutschland einen Hype ums Skispringen aus... ©
Anzeige

Dem Auftaktspringen am 30. Dezember folgt am 1. Januar 2018 das legendäre Neujahrsspringen in Garmisch-Partenkirchen. Auf der Olympia-Schanze warten 25.000 Zuschauer auf die Ski-Adler aus aller Welt. Nach dem Neujahrsspringen bleibt den Wintersportlern und ihren Anhängern ein Tag Verschnaufpause, ehe es am 3. Januar nach Innsbruck geht. Die Schanze am Bergisel ist die Hochburg der rot-weiß-roten Fans der österreichischen Skispringer. Zum Abschluss geht es auf die Paul-Außerleiter-Schanze von Bischofshofen. Auch hier haben die Österreicher ein Heimspiel. 26.000 Fans werden allein zur Qualifikation am 5. Januar 2018 erwartet, ehe spätestens mit dem Springen am Dreikönigstag der 66. Sieger der 1953 eingeführten Tournee ermittelt wird. Ein Moment, der für jeden Wintersportfan rund um den Jahreswechsel etwas Magisches hat.

Der SPORTBUZZER stellt Euch die vier Schanzen vor, präsentiert ihre Rekorde und Besonderheiten – Klickt Euch rein!

Mythos Vierschanzentournee – hier fliegen die Ski-Adler rund um den Jahreswechsel.

Oberstdorf: Skisprung-Magie pur an der Schattenbergschanze. Zur Galerie
Oberstdorf: Skisprung-Magie pur an der Schattenbergschanze. ©
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus aller Welt