Die Kühlungsborner wollen auch gegen die TSG Gadebusch wieder jubeln. Die Kühlungsborner wollen auch gegen die TSG Gadebusch wieder jubeln. © Karsten Pflieger-Leutert
Die Kühlungsborner wollen auch gegen die TSG Gadebusch wieder jubeln.

Vierter Sieg: Kühlungsborn setzt seine Erfolgsserie fort

FSV bezwingt Anker Wismar II mit 3:0 / Doberan unterliegt Bölkower SV 0:2

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Wismar/Bad Doberan. Die Siegesserie des FSV Kühlungsborn hält an. Im vierten Saisonspiel in der Fußball-Landesliga West setzte sich das Team von Trainer Jens Hillringhaus am Sonnnabend auswärts gegen die Oberliga-Reserve des FC Anker Wismar mit 3:0 (1:0) durch. Damit bleiben die Kühlungsborner punktgleich mit dem Bölkower SV an der Tabellenspitze, liegen aber wegen der schlechteren Tordifferenz auf dem zweiten Platz.

Hillringhaus war fast durchweg zufrieden mit der Partie. „In der ersten Halbzeit hatten wir mehr vom Spiel, können sogar höher führen. Nach der Pause hatten wir eine kleine Schwächephase, in der wir uns zu viele Fehlpässe erlaubt haben. Doch am Ende haben wir verdient gewonnen“, resümierte er.

Nach der Führung durch Lucas Leutert (23.) im Anschluss an einen starken Angriff über die linke Seite, blieb der FSV am Drücker, verpasste aber frühzeitig eine Vorentscheidung. Stattdessen machten der knappe Rückstand und viele vermeidbare Ballverluste der Gäste den Wismarern Mut. Doch Kühlungsborns Torhüter Benjamin Heskamp war bei einem Schuss Mitte der zweiten Halbzeit zur Stelle, hielt die Führung für die Gäste fest.

Die baute dann neun Minuten vor dem Ende Alexander Fogel mit einem direkt verwandelten Freistoß aus. Teamkollege Schmitt sorgte mit einem Abstauber eine Minute vor dem Schlusspfiff für den Endstand.

Trotz des positiven Laufs weist Jens Hillringhaus weiterhin eine Favoritenrolle seines Teams auf die Meisterschaft in der Landesliga von sich. „Wir sind ja noch früh in der Saison. Zwar sieht es mit nur einem Gegentor und elf geschossenen Toren aktuell ganz gut bei uns aus, aber wir brauchen mehr Konstanz in unserem Spiel. Zudem haben wir es uns nicht auf die Fahne geschrieben, aufzusteigen“, erklärt Hillringhaus.

Fast hätten die Kühlungsborner aber sogar die Tabellenspitze erklommen. Denn Ligakonkurrent Doberaner FC hielt ebenfalls am Sonnabend gegen Klassenprimus Bölkow lange gut mit. In der Schlussviertelstunde waren dann allerdings die Gäste-Spieler Nauhan Barbosa dos Santos und Jan Habenreich zur Stelle, sicherten dem BSV doch noch drei Punkte.

Am kommenden Wochenende sind sowohl der FSV Kühlungsborn als auch der DFC erst am Sonntag (jeweils 14.00 Uhr) gefordert. Während der FSV die TSG Gadebusch zum dritten Heimspiel erwartet, reisen die Doberaner zum neu formierten Landesliga-Team des FC Schönberg, das in der Vorsaison aus finanziellen Gründen den Rückzug aus der Regionalliga erklärt hatte.

FSV Kühlungsborn: Heskamp - Sibrins, Wilke, Bartsch - Raphael, Hagedorn, Junior, Schmitt - Pushkaruk, Leutert (85. Schultz), Fogel.
Tore: 0:1 Leutert (23.), 0:2 Fogel (81.), 0:3 Schmitt (87.).
Schiedsrichter: Björn Wudke (Gützkow).
Zuschauer: 40.

Doberaner FC: Götz - Garske (71. Hellwig), Capito, Heilemann, Scheibner - Reinisch, Zettl, Baor, Grenz - Strohecker, Olthoff (57. Beyer).
Tore: 0:1 Barbosa dos Santos (74.), 0:2 Habenreich (88.).
Schiedsrichter: Christian Hermann (Parchim).
Zuschauer: 73.

Region/Mecklenburg Vorpommern FSV Kühlungsborn (Herren) Doberaner FC (Herren) Kreis Warnow Landesliga Mecklenb.-Vorpom. Mecklenburg-Vorpommern West Herren

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige