Enge Partie zwischen dem SV Bosporus Peine (weiße Shirts) und Viktoria Woltwiesche. Die Gäste setzten sich am Ende durch. Enge Partie zwischen dem SV Bosporus Peine (weiße Shirts) und Viktoria Woltwiesche. Die Gäste setzten sich am Ende durch. © Isabell Massel
Enge Partie zwischen dem SV Bosporus Peine (weiße Shirts) und Viktoria Woltwiesche. Die Gäste setzten sich am Ende durch.

Viktoria-Sieg bei Bosporus: Schnotale und Bucklisch treffen spät

Der Meisterschaftskampf in der Fußball-Kreisliga bleibt spannend. Die beiden Topteams aus Vöhrum und Woltwiesche gaben sich keine Blöße und feierten jeweils Siege. Fortuna Oberg siegte zum vierten Mal in Folge und setzte sich damit auf dem dritten Tabellenrang fest.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Der Meisterschaftskampf in der Fußball-Kreisliga bleibt spannend. Die beiden Topteams aus Vöhrum und Woltwiesche gaben sich keine Blöße und feierten jeweils Siege. Fortuna Oberg siegte zum vierten Mal in Folge und setzte sich damit auf dem dritten Tabellenrang fest.

SV Lengede II – SV Herta Equord 1:1 (1:0). Die Gäste konnten in letzter Minute einen wichtigen Auswärtspunkt im Abstiegskampf feiern. Nach einem Freistoß von der Mittellinie köpfte Equords Mittelfeldspieler Tim-Niklas Conrad den Ball zum glücklichen Punktgewinn ein. „Es war insgesamt ein grauenvoller Sommerkick in dem wir es nicht geschafft haben, unsere Angriffe spielerisch zu lösen“, zeigte sich Lengedes Coach André Wrede mehr als unzufrieden.

Seine Mannschaft ließ vor allem in der zweiten Halbzeit etliche Kontermöglichkeiten liegen, wobei die Gäste immer wieder durch Standardsituationen gefährlich wurden. „Die Equorder haben sich bis zum Ende reingehängt und gekämpft, sodass sie sich den Punkt redlich verdient haben“, lobte Wrede den Einsatz des Gegners.

*Tore: *1:0 Felix Hahnsch (33.), 1:1 Conrad (90+1.).

TSV Wendezelle II – SV Arminia Vechelde II 0:1 (0:1). Durch das Tor von Angreifer Stefan Moock in der 29. Minute konnte der Aufsteiger aus Vechelde beim Aufsteiger aus Wendezelle frühzeitig den Klassenerhalt feiern. „Beide Mannschaften hatten mit der warmen Witterung zu kämpfen, sodass die Zuschauer nur ein schwaches Spiel zu sehen bekamen“, kommentierte Gästecoach Niclas Fritz.

Sein Team erspielte sich schon in der ersten Halbzeit ein Chancenplus und hätte nach dem 1:0 den Sack früher zumachen können. „Wir haben es verpasst, die Führung frühzeitig auszubauen. Am Ende können wir uns bei unserem Keeper Jannik Wasmus bedanken, der in der Nachspielzeit noch zwei Großchancen Wendezelles parierte. Wir sind sehr glücklich über den Klassenerhalt“, zeigte sich Fritz am Ende erleichtert.

TSV-Trainer Heino Meissner stellte fest: „Wir hätten von den Chancen her gewinnen müssen. Wir waren aber zu blöd , Tore zu schießen.“

Tore: 0:1 Moock (29.).

TSV Münstedt – TSV Sierße-Wahle 2:1 (1:0). Die Gäste reisten stark dezimiert nach Münstedt und konnten zunächst nur mit zehn Feldspielern auflaufen. Selbst Trainer Alexander Zajelski musste ran. „Der Gegner füllte dann noch durch den 58jährigen Gerd Hatzky auf, dem man für seinen Einsatz großen Respekt zollen muss“, lobte Münstedts Trainer Klaus Reinecke Sierßes Oldie. „Die personellen Probleme des Gegner konnten wir aber nicht so richtig nutzen. Wir waren zwar die bessere Mannschaft und hatten am Ende noch drei Lattentreffer zu verzeichnen, jedoch war es kein schönes Spiel von uns“, sagte Klaus Reinecke.

T
*ore: *1:0, 2:0 Dostani (27., 55.), 2:1 Nitschke (62.).

SV Bosporus Peine – SV Viktoria Woltwiesche 1:3 (1:0). In der 85. Minute und der Nachspielzeit schossen die Gäste die Tore zum Sieg. „Hut ab vor meiner Mannschaft, dass sie so ein hohes Tempo gegangen ist. Wir haben ein gutes Spiel gezeigt, mussten aber am Ende dem Tempo Tribut zollen“, war Bosporus Trainer Hüseyin Elma trotz Niederlage nicht unzufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft.

Tore: 1:0 Sarac (34. Foulelfmeter), 1:1 Buhe (77.), 1:2 Schnotale (85.), 1:3 Bucklisch (90+2.).

Fortuna Oberg – TSV Edemissen 5:0 (0:0). Die Gastgeber konnten aufgrund einer starken zweiten Halbzeit den vierten Sieg in Folge feiern. „Vor der Pause war Edemissen richtig gut und verpasste durch zwei Lattentreffer die Führung“, erklärte Obergs Coach Hubert Meyer. „Wir sind aber geduldig geblieben und haben am Ende verdient gewonnen.“

*Tore: *1:0 Driesen (60.), 2:0 Grigorjan (62.), 3:0 Rotmann (73.), 4:0 Driesen (77.), 5:0 Rotmann (90+1.).

TSV Arminia Vöhrum – TSV Schwicheldt 7:1 (2:0). „Nach der 3:6-Niederlage am vorigen Spieltag hat meine Mannschaft genau die richtige Reaktion gezeigt. Wir haben unsere Angriffe eiskalt runtergespielt und bleiben damit weiterhin an Woltwiesche dran“, lobte Vöhrums Trainer Nils Könnecker. Tarek Derbazi gelang dabei ein Hattrick innerhalb von vier Minuten.

Tore: 1:0, 2:0 Ritter (35., 38.), 3:0 Marchefka (62.), 4:0, 5:0, 6:0 Derbazi (68., 70., 72.), 7:0 Gailius (85.), 7:1 Schernich (87.).

TSV Essinghausen – VfB Peine 1:3 (1:0). „Wir sind verdient in Führung gegangen und haben es verpasst, diese auszubauen. Das hat sich dann in der zweiten Hälfte gerächt“, war Essinghausens Fußballobmann Alexander Fabian enttäuscht über die bitter Niederlage.

Tore: 1:0 Asad Omar (21. Foulelfmeter), 1:1 Cihan Balya (52.), 1:2 Emrullah Kaya (72.), 1:3 Arlt (89.).

TSV Dungelbeck – TSV Eixe 1:1 (0:1). „Die erste Halbzeit gehörte den Eixern, die zweite uns. Von daher ist das Unentschieden am Ende für beide Seiten gerecht. Beide Mannschaften hatten mit Personalsorgen zu kämpfen und mussten mit der ungewohnten Anstoßzeit um 17 Uhr zurechtkommen“, berichtete Dungelbecks Co-Trainer Dennis Peter.

Am sehenswertesten war der Ausgleich durch Dungelbecks Sebastian Schons, der aus dreißig Metern abzog und in den Winkel traff.

Tore: 0:1 Homann (23.), 1:1 Schons (70.).

Region/Peine Kreisliga Peine Kreis Peine

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige