12. Oktober 2018 / 18:37 Uhr

Viktoria Woltwiesche im Aufwind: Trainer Mühl erkennt Fortschritte

Viktoria Woltwiesche im Aufwind: Trainer Mühl erkennt Fortschritte

Redaktion Sportbuzzer
Dennis Peschelt (rechts) will mit Aufsteiger Woltwiesche wieder jubeln.
Dennis Peschelt (rechts) will mit Aufsteiger Woltwiesche wieder jubeln. © Ralf Büchler
Anzeige

Verschnupft waren einige Woltwiescher Spieler unter der Woche und fehlten deshalb beim Training. Doch den Optimismus bremste das beim Fußball-Bezirksligisten nicht. „Wir sind heiß darauf, wieder zu punkten“, sagt Viktorias neuer Trainer Thomas Mühl, der im Heimspiel-Debüt gegen den Tabellenachten MTV Schandelah-Gardessen seine Erfolgsserie ausbauen will. 

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Verschnupft waren einige Woltwiescher Spieler unter der Woche und fehlten deshalb beim Training. Doch den Optimismus bremste das beim Fußball-Bezirksligisten nicht. „Wir sind heiß darauf, wieder zu punkten“, sagt Viktorias neuer Trainer Thomas Mühl, der in seinem Heimspiel-Debüt gegen den Tabellenachten MTV Schandelah-Gardessen seine Erfolgsserie ausbauen will.

SV Viktoria Woltwiesche – MTV Schandelah-Gardessen (Sonntag, 14:30 Uhr). Bisher ungeschlagen sind die Woltwiescher unter ihrem neuen Trainer. Nach dem Unentschieden gegen Vechelde, folgte ein 2:1-Sieg bei den Freien Turnern Braunschweig. Mühl spürte nach der kleinen Erfolgsserie ein wenig Extra-Motivation im Training. Das soll sich nun auch im Spiel auszahlen. „Gegen die Freien Turner waren wir schon wesentlich präsenter und haben uns Chancen erarbeitet. Allerdings war der Gegner auch anders aufgestellt als Vechelde. Trotzdem hat mir das Pressing und Gegenpressing wirklich gut gefallen. Wir haben den Gegner gut unter Druck gesetzt“, stellte Mühl erfreut fest.

Um weiter aus dem Keller zu klettern hat der Tabellenelfte im Training hart gearbeitet: Richtig anlaufen, zielstrebiger nach vorne statt noch einmal quer zu spielen, die Chancen besser verwerten – Mühl hatte für seine Schützlinge einiges auf dem Lehrplan.

Zwar rangieren die Woltwiescher in der Tabelle drei Plätze hinter den Gästen, doch das größere Selbstvertrauen dürfte die Viktoria haben. Denn Schandelah-Gardessen kassierte zuletzt drei Niederlagen in Folge, verlor unter anderem beim Vorletzten Vechelde mit 1:2.

Von Hendrik Denkmann

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Peine
Sport aus aller Welt