Diese Kandidaten kämpfen um den Titel "Trainer des Jahres 2015". © Montage: Ludwig Schmidt

Von Aufstiegs-Trainern bis zu Urgesteinen

Trainer des Jahres: 14 Kandidaten stehen zur Wahl zum Brandenburger „Trainer des Jahres 2015“.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Wer wird Brandenburgs Fußball-Trainer des Jahres 2015? Zum dritten Mal wählt die Märkische Allgemeine Zeitung ihren Champion auf der Trainerbank. Diesmal haben es 14 Kandidaten auf die Liste geschafft. Trainer, die mit ihren Mannschaften im vergangenen Jahr erfolgreich waren.

So wie Ingo Nachtigall. Der Vorjahressieger hatte im Sommer den FSV Luckenwalde quasi in der Schlussminute von der Oberliga in die Regionalliga geführt und ist seitdem Sportdirektor. Oder Ingo Kahlisch. „Mr. Optik Rathenow“ schaffte mit der Mannschaft aus dem Westhavelland ebenfalls den Aufstieg in die vierte Liga.

Jubel gab es in allen Ecken des Landes. So wie bei Schwarz-Rot Neustadt. Trainer Peter Oberschmidt führte die Mannschaft aus dem Norden in der vergangenen Saison auf Platz zwei in der Landesliga Nord – hinter dem dominierenden SV Grün-Weiß Brieselang (82 Punkte, 128:2) um Trainer Patrick Schlüter. Dabei erspielten die Neustädter mit 75 Punkten und 90:30 Tore eine tolle Saison und stiegen in die Brandenburgliga auf. Dort ist auch das Team von Hans Oertwig zu Hause. Der Fußball-Lehrer vom Oranienburger FC schaffte es, mit einer jungen Mannschaft die Klasse zu halten.

In unserer Fotogalerie (oben) finden Sie alle Trainer im Porträt.

Weit entfernt vom Abstiegsstrudel sind die Kicker von Trainer ­Stephan Rosenberg, der mit der SG Niederlehme in diesem Sommer den Aufstieg in die Landesklasse Ost geschafft hatte. Nach der Hinrunde steht er mit seinem Team auf einem hervorragenden vierten Platz. Zufriedenheit herrscht auch bei Lok Seddin. Coach Uwe Majewski hat zusammen mit Thomas Giese eine ganz starke Spielzeit hinter sich und segelt in dieser Saison im gesicherten Mittelfeld der Landesklasse West. Auch beim FV 1997 Liebenwalde war lange ein Trainergespann am Werk. Olaf Otte und Matthias Bremer (jetzt Grün-Weiß Bärenklau) scheinen an den richtigen Stellschrauben gedreht zu haben. Denn: Das Team aus Oberhavel blieb im Jahr 2015 in Punktspielen ohne Niederlage.

Alle 14 Kandidaten auf einen Blick:

Walter Kornmüller (Ludwigsfelder FC): Er hat den Ludwigsfelder FC unlängst zur Herbstmeisterschaft in der Landesliga Süd geführt. Im Fußball-Landespokal hat der LFC das Halbfinale erreicht. Ins Semifinale kämpfte sich das Team durch mehrere spektakuläre Siege.

Uwe Majewski (Lok Seddin) feierte gemeinsam mit Thomas Giese den Aufstieg in die Landesklasse West. Dort startete die Mannschaft erfolgreich und beendete die Hinrunde auf dem 11. Tabellenplatz.

*Stephan Rosenberg (SG Niederlehme): *Er hat mit Niederlehme in diesem Sommer den Aufstieg in die Landesklasse Ost geschafft. Nach der Hinrunde steht er mit seinem Team auf einem hervorragenden vierten Platz.

Raimund Mir (Meyenburger SV Wacker) ist von Kindesbeinen an eng mit dem Fußball verbunden. Zunächst engagierte er sich als Spieler, später auch im Verein. Mittlerweile ist er sogar Vereinsvorsitzender des Meyenburger SV Wacker. Schon seit einigen Jahren ist er zudem als Trainer der ersten Männermannschaft des MSV tätig. Sein Team führt die Weststaffel der Landesklasse derzeit an. Selbst verletzungsbedingte Personalengpässe wusste Mir bislang mit taktischem Geschick wett zu machen, wie die positiven Resultate der jüngsten Punktspiele zeigten.

Peter Oberschmidt (Schwarz-Rot Neustadt) führte den SV Schwarz-Rot Neustadt als Trainer auf Platz zwei in der Landesliga Nord hinter dem dominierenden SV GW Brieselang (82 Punkte, 128:2). Dabei erspielten die Neustädter mit 75 Punkten und 90:30 Tore eine tolle Saison und stiegen als Tabellenzweiter in die Brandenburgliga auf. In der Sommerpause gab es beim SV Neustadt eine Umstrukturierung im Verein, dadurch geriet der Aufbau der Brandenburgliga-Mannschaft zeitweise etwas auf der Strecke. Erst in der Schlussphase wurde mit Sascha Tiller und Stephan Taube zwei brandenburgliga-erfahrene Spieler aus Stahl Brandenburg in die Dossestadt geholt. So verlief die Vorbereitung sehr schleppend, auch weil das Training unter der Urlaubspause etlicher Spieler litt. Trotzdem ging Peter Oberschmidt optimistisch in die Saison. „Wir wollen nicht nur die Klasse halten, wir wollen im Mittelfeld landen“, kündigte er an. Obwohl zeitweise Torjäger Paul Döbbelin verletzt ausfiel, die Allzweckwaffe Christoph Lemm verletzungsbedingt kaum spielt und weitere Akteure ausfielen, zeigten die Schwarz-Roten eine sehr gute Hinrunde. Im Notfall half Co-Trainer Marc Urner aus. Die Neustädter zeigen dabei eine gute taktische Ordnung und sind durch ihr schnelles Umkehrspiel gefährlich mit 29:28 Tore und 21 Punkten ist das Team derzeit Siebter der Tabelle.

Patrick Schlüter (Grün-Weiß Brieselang) und seine Brieslanger sind das Maß aller Dinge und das nicht erst seit dieser Saison in der Brandenburgliga. Schon in der letzten Saison stand zum Saisonende der Aufstieg zu Buche und auch diese Saison sieht es so aus, als würde der Weg direkt weiter in die Oberliga gehen.

Olaf Otte (FV Liebenwalde) blieb im Jahr 2015 mit seinem ehemaligen Mitstreiter Matthias Bremer (jetzt Bärenklau) mit dem FVL in allen Punktspielen ohne Niederlage.

Nico Wolframm (SV Roskow) hält den Laden zusammen. Mit seiner Arbeit ist er maßgeblich an der guten Leistung seiner Mannschaft in der Kreisoberliga Havelland beteiligt.

Michael Dischereit (VfB Trebbin) und sein Kollege Markus Wolff haben den VfB wieder zu einer Spitzenmannschaft der Kreisoberliga gemacht. Das Team klopft sogar an die Tür zur Landesklasse.

Marian Teske (SV Rot-Weiß Gülitz) ist Trainer der Landesklasse-Mannschaft des SV Rot-Weiß Gülitz. Im vergangenen Winter übernahm er die abstiegsgefährdete Truppe und führte sie mit seiner unkonventionellen Art zum Klassenerhalt. Im Sommer coachte er die Kreisauswahl Prignitz-Ruppin beim ersten Sportbuzzer-Cup. Bis zum Herbst dieses Jahres trainierte er außerdem die Frauenmannschaft des SSV Einheit Perleberg in der Kreisliga.

Jens Krohn (Eintracht Wandlitz) führte Wandlitz zur ersten Kreismeisterschaft im Fußballkreis Oberhavel/Barnim.

Ingo Nachtigall (FSV Luckenwalde) gelang in der vorherigen Saison der spektakuläre Aufstieg in die Regionalliga. Anschließend trat er vom Traineramt zurück und übernahm nach kurzer Pause die Jugenarbeit in Luckenwalde.

Ingo Kahlisch (Optik Rathenow) feierte mit Rathenow am Ende der vorherigen Saison den Aufstieg in die Regionalliga.

Hans Oertwig (Oranienburger FC Eintracht) schaffte mit seiner jungen OFC-Mannschaft den Klassenerhalt in der Brandenburgliga.

Welcher Trainer hat Ihrer Meinung nach den Titel verdient? Stimmen Sie bis zum 31. Dezember 2015, 12 Uhr, im Sportbuzzer ab.

Wahl zum Trainer des Jahres 2015

SG Niederlehme 1912 Ludwigsfelder FC VfB Trebbin FV Liebenwalde 1. FV Eintracht Wandlitz SG Rot-Weiß Gülitz Meyenburger SV Wacker 1922 SV Schwarz-Rot Neustadt SV Grün-Weiss Brieselang ESV Lok Seddin SV Roskow FSV 63 Luckenwalde FSV Optik Rathenow Oranienburger FC Eintracht 1901 Landesklasse Brandenburg West (Herren) Verbandsliga Brandenburg Brandenburgliga (Herren) Regionalliga Nordost Region Nordostdeutschland (Herren) Landesliga Brandenburg Süd (Herren) Kreisoberliga Kreis Oberhavel/Barnim (Herren) Kreisoberliga Kreis Havelland (Herren) Region/Brandenburg SG Niederlehme 1912 (Herren) Ludwigsfelder FC (Herren) VfB Trebbin (Herren) FV Liebenwalde (Herren) 1. FV Eintracht Wandlitz (Herren) Oranienburger FC Eintracht 1901 (Herren) SG Rot-Weiß Gülitz (Herren) Meyenburger SV Wacker 1922 (Herren) SV Schwarz-Rot Neustadt (Herren) SV Grün-Weiss Brieselang (Herren) ESV Lok Seddin (Herren) SV Roskow (Herren) FSV 63 Luckenwalde (Herren) FSV Optik Rathenow (Herren)

KOMMENTIEREN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige