07. Januar 2019 / 12:37 Uhr

Von RB Leipzig in die weite Welt: So läuft es für Kaiser, Bernardo & Co.

Von RB Leipzig in die weite Welt: So läuft es für Kaiser, Bernardo & Co.

Anton Zirk
Massimo Bruno, Bernardo und Dominik Kaiser gehörten 2018 zu den Abgängen bei RB Leipzig.
Massimo Bruno, Bernardo und Dominik Kaiser gehörten 2018 zu den Abgängen bei RB Leipzig. © GEPA Pictures / Christian Modla (Montage)
Anzeige

Fast eine ganze Fußballmannschaft hat RB Leipzig im Sommer 2018 endgültig den Rücken gekehrt. Wie läuft es jetzt für die ehemaligen Roten Bullen? In Teil eins geht der Blick nach Dänemark, Belgien, Israel und England.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Leipzig. Das schnelllebige Fußballgeschäft spült regelmäßig neue Talente und Spieler zu RB Leipzig. Klar, dass dafür andere Platz machen und sich neuen Herausforderungen stellen. Doch wie läuft es für die Sommerabgänge bei ihren neuen Vereinen?

Dominik Kaiser

Nur wenige haben den rasanten Aufstieg von RB Leipzig so geprägt wie Dominik Kaiser. Bereits 2012 kam er von Hoffenheim an die Pleiße. Insgesamt 167 Pflichtspiele und 34 Tore hat er hier gesammelt. Dazu reifte der mittlerweile 30-Jährige zur absoluten Identifikationsfigur und hielt als Kapitän den Laden zusammen. Am Ende seiner Zeit in Leipzig wurden die Einsatzzeiten immer kürzer, die Konkurrenten im Mittelfeld mehr. Gemurrt hat Kaiser nie, war weiterhin da, wenn er gebraucht wurde. Im Sommer folgte dann der ablösefreie Wechsel nach Dänemark zu Club Bröndby IF. Dort trainiert Kaiser unter seinem ehemaligen RB-Coach Alexander Zorniger. Und es läuft: 22 Pflichtspiele, sechs Tore und sechs Vorbereitungen sind eine ordentliche Ausbeute. In der Alka Superligaen reicht es derzeit für Platz drei.

Zwischenbilanz: Der frühere RB-Publikumsliebling hat den richtigen Schritt gemacht, spielt regelmäßig und bringt seine Leistung.

DURCHKLICKEN: KaiseRBall - Der Abschied von "Domme"

Dominik Kaiser sagt Tschüß: Mit einem Abschiedsspiel RB Leipzig gegen Domme & Friends enden sechs Jahre Kaiserzeit an der Pleiße. Zur Galerie
Dominik Kaiser sagt Tschüß: Mit einem Abschiedsspiel RB Leipzig gegen "Domme & Friends" enden sechs Jahre Kaiserzeit an der Pleiße. © Christian Modla
Anzeige

Massimo Bruno

Der Belgier kam im Sommer 2014 von RSC Anderlecht für fünf Millionen Euro nach Leipzig und war bis zum vergangenen Sommer auf dem Papier Spieler von RB. In vier Jahren lief er jedoch nur in der Zweitliga-Saison 2015/16 und am ersten Bundesligaspieltag 16/17 für die Roten Bullen auf. Insgesamt reichte es in 28 Pflichtspielen für drei Tore und drei Vorbereitungen. Den größten Teil seiner Zeit bei RB verbrachte der 25-Jährige aber als Leihspieler in anderen Clubs. 2014 führte sein Weg direkt für ein Jahr zum Schwesterclub Red Bull Salzburg, 2016 dann für zwei Jahre zurück zu RSC Anderlecht – im vergangenen Sommer dann der endgültige Wechsel nach Belgien zu seinem Jugendverein RSC Charleroi. Das vertraute Umfeld scheint Bruno zu passen. In 16 Pflichtspielen gelang ihm bereits die gleiche Quote wie in allen Einsätzen für RB. In der Jupiler Pro League rangiert Charleroi im gesicherten Mittelfeld auf Platz 8.

Zwischenbilanz: Fußballerisch kann die Jupiler Pro League zwar nicht mit der Bundesliga mithalten, doch Massimo Bruno scheint sich wohl zu fühlen. Seinem alten und neuen Club hilft er weiter: eine Win-win-Si­tu­a­ti­on.

Mehr zu RB Leipzig

Bernardo

Mit Bernardo Fernandes da Silva Junior machte im Sommer 2016 einmal mehr ein verheißungsvolles Talent den Schritt von Red Bull Salzburg nach Leipzig zu RB. In seinen zwei Jahren in Sachsen kam Bernardo auf stattliche 49 Pflichtspieleinsätze. Selbst ein Tor gelang dem Verteidiger. Während der Brasilianer in seiner ersten Saison meistens zum Aufgebot gehörte, fand sich der mittlerweile 23-Jährige 2017/18 immer häufiger nur auf der Bank wieder und hatte daraufhin öffentlich mit einem Wechsel kokettiert. Statt Ligakonkurrent Wolfsburg sicherte sich schließlich Brighton & Hove Albion aus England für zehn Millionen Euro die Dienste Bernardos. In der Premier League lief es zunächst gar nicht – Bankdrücken war angesagt. Nun scheint sich der Wechsel aber auszuzahlen. Seit Spieltag 13 bestritt Bernardo jede Ligapartie. Nach 21 Spieltagen liegt Brighton mit 26 Punkten auf Platz 13 im relativ sicheren Mittelfeld der Tabelle.

_ Zwischenbilanz: Mit 23 Jahren hat Bernardo erneut einen Wechsel gewagt und versucht sich seit dem Sommer in der Premier League. Nach leichten Startschwierigkeiten hat sich der Brasilianer in das Team gespielt._

Fotogalerie: Bernardo bei RB Leipzig

2016 September: Bernardo am Ball (@GEPA Pictures) Zur Galerie
2016 September: Bernardo am Ball (@GEPA Pictures) ©

Omer Damari

Noch ein Wandervogel, der längere Zeit ein Arbeitspapier von RB Leipzig sein Eigen nannte: Omer Damari wechselte in der Winterpause der Saison 2014/15 von Austria Wien für stattliche sieben Millionen Euro nach Sachsen. In der Zweitligarückrunde reichte es für elf Einsätze und drei Vorbereitungen – ein Tor blieb dem Israeli aber verwehrt. Im darauffolgenden Sommer wurde Omari leihweise bei Red Bull Salzburg, im Anschluss bei den New York Red Bulls und zuletzt bei Maccabi Haifa geparkt. Richtig ins Toreschießen kam der Mittelstürmer aber nirgendwo. Im vergangenen Sommer lief sein Vertrag bei RB Leipzig endgültig aus und der 29-Jährige wechselte ablösefrei zu Hapoel Tel Aviv, wo er bereits zwischen 2011 und 2014 gespielt hatte. Wie Bruno schien auch Damari die Rückkehr in bekannte Gefilde ganz gut zu bekommen. Im Premierenspiel gelang als Kapitän ein Treffer und es folgten elf Pflichtspieleinsätze sowie ein weiteres Tor. Aktuell ist Damari aber nach einer Knie-OP außer Gefecht gesetzt und wird seinem Team langfristig fehlen. Hapoel steht nach 17 Spieltagen auf dem vorletzten Tabellenplatz der Tabelle.

 Zwischenbilanz: Nach gutem Start bei Hapoel Tel Aviv wirft Omari – wie schon in vergangenen Jahren – eine Knieverletzung zurück. Wird hoffentlich bald wieder fit.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt